Bloglogo


Tipp

Tipp: sensible Katzen jetzt schon auf Silvester vorbereiten

Ein Karton kann unsicheren Katzen als sicherer Rückzugsort dienen

Ein Karton kann unsicheren Katzen als sicherer Rückzugsort dienen

09. Oktober 2020
Lesezeit ca.: 3 Min., 12 Sek.  
, ,
noch keine Kommentare

In knapp zweieinhalb Monaten steht der Jahreswechsel vor der Tür. Mit ihm auch das Neujahrsfeuerwerk. Dann leiden wieder viele Tiere unter dem Lärm, den ungewohnten Gerüchen und Lichtern. Jedes Jahr aus Neue machen sich zahlreiche Halter also große Sorgen um diese eine Nacht des Jahres. Jedoch kann frühzeitige Vorbereitung und Training viele dieser Sorgen und Ängste nehmen.

Frühzeitig vorsorgen statt panischem Aktionismus kurz vor Silvester

Ich brauchte in den letzten Jahren keinen Kalender, um zu wissen, wann Silvester kurz bevorsteht. Denn pünktlich wenige Tage davor erreichten mich zahlreiche Mails, die mich wegen Silvester um Rat fragten. Fragen wie "Gibt es da nicht irgendwelche Beruhigungsmittel?" ärgern mich dabei am meisten.

Schließlich ist der Jahreswechsel ein immer wiederkehrendes Ereignis und mehr als vorhersehbar. Die Tiere ruhig zu stellen ist zwar bequem für den Halter, aber ein Albtraum fürs Tier: der Geist ist immer noch hellwach und voller Angst, aber das Tier kann es nicht zeigen. Wirkt zwar nach außen hin ruhig, fürchtet innendrin aber um sein Leben.

Wer sehr sensible Tiere hat, darf sich nicht erst "kurz vor knapp" mit so einem wichtigen Thema befassen.

Freigänger an den Stubenarrest gewöhnen

Nicht nur im Fall von gesundheitlichen Problemen ist es ungemein wichtig, dass es auch Freigänger gewohnt sind, ein paar Tage im Haus zu bleiben. Und zwar ohne die Einrichtung auseinander zu nehmen, zu bepieseln oder vor Langeweile einzugehen. Auch in den Tagen rund um Silvester kann Stubenarrest zu ihrer Sicherheit beitragen. So muss sowohl der Halter, als auch die Umgebung und das betreffende Tier auf diese Ausnahmesituationen vorbereitet sein.

Und da Vorbereitung und Gewöhnung nicht von heute auf morgen möglich sind, macht es Sinn, das jetzt schon anzugehen.

Unsicheren Tieren Rückzugsorte bieten

Unsichere Tiere brauchen mehr als alles andere sichere Rückzugsorte. Dort sollten sie sich sicher fühlen und nicht gestört werden. Das gilt das ganze Jahr über, für Silvester aber ganz besonders. Ob das ein Karton, die Transportbox, das Bett, der Kleiderschrank oder etwas ganz anderes ist, hängt von der Katze selbst und auch vom Training ab.

Hier beispielsweise steht das ganze Jahr über ein Karton: gehen meine Katzen dort hinein, bedeutet das "bitte nicht stören". Ich fasse nicht hinein, ändere nicht den Standort und locke niemanden heraus. Damit die Verknüpfung "Sicherheit" gewährleistet ist, gab es zu Anfang viel positive Verstärkung: Leckerchen, liebe Worte und Streicheleinheiten.

Auch, wenn meine Katzen sehr selbstbewusst sind, hat ihnen dieser Karton schon so manche unangenehme Situation abgemildert.

Training statt Beruhigungsmittel

Zusätzlich dazu kann auch spezielles Training Vieles erleichtern. Besonders Desensibilisierung und Gegenkonditionierung helfen hier ungemein.

Bei der Desensibilisierung wird die Katze sanft und kleinschrittig an den unangenehmen Reiz / die unangenehme Situation gewöhnt. Und zwar so langsam und behutsam, dass sie dabei ihre Angst verliert. Sozusagen "Sche*ß egal"-Einstellung ohne Beruhigungs- oder Betäubungsmittel. Bei der Gegenkonditionierung wird etwas Unangenehmes zu etwas Angenehmen gemacht.

Im unteren Video zeige ich Beispiele, wie ein solches Training aussehen kann. Für das Silvestertraining eignen sich so zum Beispiel Audio- und Videoaufnahmen von Feuerwerk: zunächst ganz leise / dunkel, dann immer lauter / heller.

Mit Klick auf den Start-Button des Videos wird eine Verbindung zu "Youtube" und "doubleclick.net" aufgebaut. Dabei werden Daten übertragen (siehe Datenschutzhinweise)

Hilfestellungen in Buch- und Videoform

Je nach Umgebung und Tier gibt es jedoch noch zahlreiche andere (zusätzliche) Lösungsmöglichkeiten. Ob Entspannungsmusik oder Nahrungsergänzung. Rund um das Thema "Silversterangst" gibt es bereits viele Inhalte von anderen Autorinnen – so möchte ich ganz bequem darauf verweisen, ohne selbst das ganze Thema abhandeln zu müssen 😉 Wer dazu Hilfestellungen sucht, kann sie beispielsweise hier finden:

Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisionslinks. Klickst du auf diesen Link und kaufst daraufhin etwas im jeweiligen Shop, erhalte ich eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts. Ich erhalte keinen Einblick in deine Daten. Mehr Infos findest du in den Datenschutzhinweisen.

Gefällt dir der Blogbeitrag?

5 / 5 ( 2 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

zuletzt überarbeitet: 09.Oktober. 2020
Aufrufe insgesamt: 1955

Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Mein Name ist Miriam. Vor 19 Jahren zog die erste Katze bei mir ein. Dabei habe ich viele Anfängerfehler gemacht und aus ihnen gelernt. Also beschloss ich, mich durch Fachlektüre und -vorträge weiterzubilden. Das Ergebnis davon kannst du unter Anderem hier im Blog nachlesen.


Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Meowsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren Meowsletter (Datenschutzhinweise).

Was sagst du dazu?

Bitte lies vor dem Schreiben unsere FAQ. Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.