13.August 2012 13:49 Uhr Selbstgemacht 14

Fensterliege günstig selbstgemacht

Kasimir auf der Fensterliege

Lesezeit ca.: 2 Min., 53 Sek.

Meine Katzen liegen unwahrscheinlich gern am Fenster und beobachten Leute und Vögel. Da meine Fenster alle abgesichert sind, ist es kein Problem, ihnen diesen Wunsch besonders an Sommertagen den ganzen Tag zu erfüllen. Leider sind meine Fensterbänke relativ schmal, sodass die Kitties sich nicht ausstrecken oder gar gemütlich hinlegen können. Fensterliegen, die es im Handel zu kaufen gibt, sind entweder optisch nicht so mein Fall, ebenso schmal wie das Fensterbrett oder aber sündhaft teuer.

Da ich in letzter Zeit sowieso sehr viel heimwerke, habe ich mich entschlossen, auch Fensterliegen für meine Katzen selber zu machen.

benötigte Materialien

  • je 2 Laubsägezwingen (sind im Gegensatz zu normalen Zwingen oben abgeflacht und stören nicht beim Liegen)
  • Holzplatten in der gewünschten Größe (18mm Stärke)
  • Klarlack
  • Stoff (und falls gewünscht Reißverschluss) für den Bezug der Liegen
  • Klettband zur Befestigung des Kissens auf der Fensterliege
  • Handtacker + Tackernadeln
  • Schaumstoffplatte in der Qualität RG35 (3cm Dicke)

Anleitung

Zunächst habe ich die Ecken der Holzplatte abgerundet, Kanten und Holzoberfläche geglättet. Danach gings an Ausmessen für die Platzierung der Löcher (zum Durchstecken der Zwingen). Dabei muss natürlich erstmal angezeichnet werden, wie weit das Brett auf der Fensterbank aufliegt. Am einfachsten ist das, wenn man das Brett auf die Fensterbank auflegt und mit einem Bleistift auf der Unterseite eine Markierung anbringt.

Meine Küchenfensterbank ist so schmal, dass die Laubsägezwingen nicht bis zum Anschlag eingeschraubt werden können. Was für die Platzierung der Aussparungen bedeutet, dass ein Überstand mitberechnet werden muss. Steht die Zwinge zum Beispiel noch 3 Zentimeter ab, sind zu der Markierung, die wir im ersten Schritt gemacht haben, noch 3cm hinzuzurechnen. Auch hier helfen Markierungen auf dem Holz, um nicht durcheinander zu kommen ;)

die selbstgemachte Fensterliege wird mit Laubsägezwingen an der Fensterbank befestigt

Laubsäge-Zwinge an der Fensterbank festgeschraubt

Nun habe ich mithilfe eines Lochsägeaufsätzes für die Bohrmaschine zwei Löcher in das Brett gebohrt. Diese sollten sich auf Höhe der bereits gemachten Markierungen liegen, damit die Zwingen das Brett fest und sicher auf der Fensterbank halten. Der äußere Rand des Sägeblatts ist hierbei ausschlaggebend, nicht der Mittelpunkt, durch den der Bohrer geführt wird!

Sind nun die Löcher für die Zwingen gebohrt, wird das Brett noch einmal grob abgeschliffen. Danach erfolgt eine mehrschichtige Lackierung mit Klarlack. So ist die Liege später besser zu reinigen. Nach jedem Lackauftrag ist eine gewisse Trocknungszeit (meist 24 Stunden) einzuhalten. Bevor eine neue Lackschicht aufgetragen wird, sollte das Brett noch einmal grob angeschliffen werden, damit der Lack besser hält.

Ist alles fertig lackiert, wird die Herstellung des Kissens in Angriff genommen: Dabei wird über die Schaumstoffplatte ein einfacher Bezug (in meinem Fall abnehm- und waschbar) genäht. Der Kissenbezug (und somit das ganze Kissen) wird mit Klettverschlüssen an der Fensterliege gehalten.

Auflage der Fensterliege

Befestigung der Kissen-Auflage

Dabei wird eine Seite des Klettbandes an der Unterseite des Kissenbezugs festgenäht und die andere Seite des Klettbandes an der Fensterliege festgetacktert. So ist das schnelle und leichte Abnehmen des Kissens möglich. Damit die Zwinge ordentlich festgeschraubt werden kann ohne das Holz zu zerkratzen, habe ich ein Filz-Klebepad unter die Auflagefläche geklebt.

Auf der fertigen Fensterliege kann man ganz entspannt auch zu zweit liegen und die Aussicht genießen. Als zusätzliches Kissen liegt über der eigentlichen Schaumstoff-Matratze bei uns noch ein Knotenkissen (siehe Bild ganz oben). So liegen die Herrschaften auch im Winter warm und kuschelig.



Viel Spaß beim Nachbauen!

13522 vor über einem Jahr

Drucker Icon

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 14 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Hallo Miriam,
    habe gerade eben erst deinen Blog durch Zufall gefunden :-)
    Bin begeistert und muss mich erst mal durchschauen und -lesen, aber was ich bis jetzt schon gesehen habe… EINFACH SUPER!!!

    • Huhu Silvia!
      Schön, dich bei uns begrüßen zu dürfen!
      Danke für das Kompliment, ich hoffe, du fühlst dich wohl. Wenns etwas zu meckern, zu verbessern oder einfach zu quatschen gibt, hinterlass einfach einen Kommentar oder meld dich per Mail bei mir ;)

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Weiterlesen
      Miriam

  2. Coole Idee!
    Momentan habe ich zwar recht breite Fensterbänke, aber wenn das mal nicht mehr so sein sollte wird die Idee nachgebaut!
    Die Plüschdinger im Handel dafür sind einfach scheußlich und die gehobenen Varianten aus Schichtleimholz finde ich dann doch gerade bei mehreren Fenstern zum ausstatten zu teuer.
    Gerade Kiefer/Fichtenholz ist auch sehr schön, stabil genug und bezahlbar!

    Sehr schön!!!

    LG, Angi

  3. Hallihallo, hast du oder jemand anders ein selbst warmen des katzenkissen ohne Strom u Batterien bauen kann?? Sowas gibts habe aber nix im net zum selbst machen gefunden.
    Und dann gibts noch eine katzenhöhle für die Heizung, auch nix zum selber machen gefunden.beides teuer, teuer!
    Lg
    Meike

    • Huhu Meike!
      Meinst du ein Kirschkernkissen? Das ist das Einzige, mir bekannte, das ohne Strom und Batterien läuft und das man selbst machen kann. Dazu nähst du einfach ein kleines Kissen und füllt Kirschkerne ein. Das kann man dann zum Beispiel in der Mikrowelle warm machen.

      Liebe Grüße
      Miriam

  4. Hallo,
    Ich habe eine allgemeine Frage, ich kann mich hier oft nicht richtig orientieren und stoße durch Zufall auf Themen, die ich aber dann, wenn ich erneut, nach dem verlassen des Blocks, nicht wiederfinden.
    Trotz Liste.
    Lg
    Meike

    • Huhu Meike!
      Du kannst beispielsweise Lesezeichen für die einzelnen Beiträge erstellen oder bei einem zweiten Besuch die Suchfunktion nutzen, um Themen wiederzufinden. Dazu musst du dann halt grob wissen, was du suchst und gibst ein entsprechendes Wort in die Suchmaske ein, das mit dem Artikel zu tun hat.

      Liebe Grüße
      Miriam

  5. Hallo Miriam,
    Nein kein Kirschkernkissen od dergleichen! Ein wärmekissen das sich wohl durch die körperwärme ohne Strom auf 30grad erhitzt, ich find nicht raus wie das zusammengesetzt ist.
    Außerdem gibt es so eine Höhle, wie einen Tunnel, denn man wie heizungshängematten an die Heizung anbringen kann, hast du vielleicht ne Idee, wie ich das selbstnauen kann??
    Lg
    Meike

    • Huhu Meike!
      So ein Kissen kenne ich nicht. Ich nehme auch an, dass man dazu so viele verschiedene Chemikalien braucht, dass das für Otto-Normal-Katzenhalter nicht durchführbar ist. Bezüglich der Höhle: ich weiss, was du meinst. Vielleicht kann man da mit dünnem Sperrholz (oder diese Schrankrückwände) was machen. Aber ob sich das Holz so weit biegen lässt, ohne zu brechen und wie das mit der Sicherheit (Brandgefahr) ist, kann ich dir leider nicht sagen.

      Liebe Grüße
      Miriam

  6. Hallo Miriam,
    Nein kein Kirschkernkissen od dergleichen!
    Wie erstellen ich denn ein Lesezeichen? Ich hab wirklich keine Ahnung!
    Lg
    Meike

    • Huhu Meike!
      Das kommt auf den Browser an, mit dem du ins Internet gehst. Beim aktuellen Mozilla Firefox beispielsweise schaust du oben in die Leiste, wo die Internet-Adresse der aktuellen Seite steht und klickst auf den Stern rechts daneben. Für Anleitungen für andere Browser oder Versionen müsstest du mal die Suchmaschine bemühen – das weiss ich jetzt so auf Anhieb nicht.

      Liebe Grüße
      Miriam

  7. Hallo,
    Danke! Könnte man das vielleicht mit Kaninchendraht basteln, natürlich so polstern, dass keine Verletzungsgefahr besteht. Vielleicht pprobier ich es mal, mein Freund schimpft schon immer, hier wohnt mehr Katze als wir.

  8. Eine kleine Frage zum Lack: Wie häufig hast Du das Brett lackiert und welche Lacksorte (Acryl-, Kunstharz) hast Du benutzt?
    Schöne Grüße, Yvonne

    • Huhu Yvonne!
      Ich meine (kann mich so genau nicht dran erinnern und ist ja auch schon lang her ;) ), dass ich zwei bis drei Schichten Lack aufgetragen und Acryllack verwendet habe.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

329 Artikel • 1.886 Kommentare • 171 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein