09.Juli 2012 20:03 Uhr Selbstgemacht 34

Fenstersicherung ohne Bohren günstig selbstgemacht

Tiffy sitzt am Fenster

Lesezeit ca.: 5 Min., 42 Sek.

Besonders an wärmeren Tagen ist das Sitzen am Fenster für Katzen eine wahre Wonne. Die vielen Düfte, das Beobachten von Menschen, Vögeln und Insekten und nicht zuletzt die wärmende Sonne machen es interessant, sich dauerhaft vor dem geöffneten Fenster aufzuhalten. Dabei sollten wir als Halter vor allem an die Sicherheit unserer Fellbündel denken und die Fenster durch Gitter oder dergleichen absichern. Normale Fliegengitter aus elastischem Textilgewerbe sind nicht robust und halten einer Krallenattacke nicht stand. Sie reißen, geben nach und sind somit zur Absicherung eines Fensters im Katzenhaushalt ungeeignet. Im Baumarkt finden sich stabile, mit Fiberglasgewebe zu bespannende Fenstergitter, die individuell an jedes Fenster angepasst werden können. Diese sind sicherer, haben jedoch den entscheidenden Nachteil, dass sie besonders bei mehreren zu vernetzenden Fenstern recht teuer sind.

Wer seine Katzen ein oder mehrere gesicherte Fenster bieten und dabei noch ein wenig Geld sparen möchte, kann sich an folgende leicht nachzubauende Variante halten. Die Idee dazu habe ich in einem Katzenforum gefunden und möchte euch meine eigene kleine Anleitung nicht vorenthalten. Man kann diese Anleitung individuell an seine eigenen Bedürfnisse anpassen. Ich habe mich für die Bespannung mit robustem Fiberglasgewebe entschieden, um Insekten abzuhalten und meine Katzen dabei optimal zu sichern. Stattdessen gibt es natürlich noch die Möglichkeit, beispielsweise Kaninchendraht und Textilfliegengitter zu kombinieren. Da für mich aber wichtig war, dass die Sicherung ansehnlich, robust und möglichst unauffällig ist, habe ich mich für nur eine Bespannung aus Fiberglasgewebe entschieden.

Die hier beschriebene Fenstersicherung hat den Vorteil, dass sie dauerhaft am Fenster verbleiben und das Fenster trotz eingehängtem Rahmen geschlossen werden kann.

eine Bitte vorweg

Muffin schaut durchs Fenstergitter

Muffin am offenen Fenster: für das Foto wurde auf das Fliegennetz scharf gestellt: im Normalfall ist es nicht so deutlich zu sehen!

Ja, das Absichern des Fensters ist nötig! Bitte spare nicht an solch wichtigen und eventuell lebensrettenden Maßnahmen!

Auch, wer meint, seine eigene Katze würde niemals so "dumm" sein und aus dem Fenster springen, oder die Katze würde ihr eigener Instinkt zum Abschätzen von Höhen davon abhalten, allzu abenteuerlich am Fenster zu hantieren, dem soll gesagt sein, dass es sprichwörtlich "immer anders kommt, als man denkt". Ein vorbeifliegender Vogel, ein unbedachter Moment, nur eine Schrecksekunde und die Katze fällt aus dem Fenster.

Katzen sind besonders neugierig und werden ihren Spieltrieb nicht abstellen, nur weil das Fenster geöffnet ist. Wir als Halter sind also dazu verpflichtet, für ihre Sicherheit zu sorgen. Wer schon einmal so einen Fenstersturz mit seiner Katze mitgemacht hat, weiß, dass es schlimm ausgehen kann. Natürlich wird oft das Argument angebracht, dass Katzen immer auf ihre Pfoten fallen, aber zu kurze Fallhöhe, ein unebener oder zu harter Boden machen es der Katze unmöglich, sicher zu landen. Nach so einem Sturz ist der Besuch beim Tierarzt natürlich dringend anzuraten. Die Katze sollte auf innere Verletzungen, Knochenbrüche und Quetschungen untersucht werden. Selbst, wenn die Katze alles ohne Verletzungen übersteht, kostet so ein eigentlich vermeidbarer Tierarztbesuch auch sein Geld. Ich bin der Meinung, man sollte lieber 10€ und ein bisschen Zeit in eine Fenstersicherung investieren und danach seine Katze auch ruhigen Gewissens ohne ständige Aufsicht ans Fenster lassen zu können, als ständig mit Angst vor einem Sturz zu leben und danach eventuell hunderte von Euros beim Arzt zu lassen.

Es liegt also in unserer Hand, wie sicher unsere Fellnasen ihren Aussichtsplatz am Fenster genießen können!

benötigte Materialien:

  • 4 Holzlatten (Dachlatten)
  • 4 Flachwinkel
  • 4-6 kleine Stuhlwinkel
  • Fiberglas-Fenstergitter
  • Handtacker + entsprechende Tackernadeln
  • Holzsäge
  • Schleifpapier
  • kleine Schrauben
  • Schraubendreher
  • Holzlasur in transparent oder Wunschfarbe + Pinsel

Anleitung

Zunächst einmal gilt es, die Breite und Höhe des Fensterrahmens von innen auszumessen. Die Abmessungen werden nun auf die Holzlatten angezeichnet, wobei zu beachten ist, dass in der Breite und der Höhe noch zwei mal die Breite der Latten hinzugerechnet werden sollte, damit der Rahmen auch tatsächlich richtig passt.(siehe Bild)

Schema für das Ausmessen des Holzrahmens

Grafik für die Vermessung der Holzlatten

Nun werden die Latten zugesägt und mit Schleifpapier eventuelle Splitterungen und scharfe Kanten beseitigt. Falls gewünscht, wird nun die Holzlasur aufgetragen. Sie dient einerseits zum Schutz vor Wind und Wetter, andererseits zur optischen Verschönerung. Lasur hat den Vorteil, dass sie ins Holz einzieht und somit längeren und dauerhafteren Schutz als Lack bietet. Lack legt sich nur auf die Oberfläche des Holzes und bietet so nur äußerlichen Schutz, kann zudem auch abplatzen, wenn das Holz arbeitet. Ist die Lasur getrocknet und deckt wie gewünscht, geht es ans Zusammenbauen des Holzrahmens. Hierzu werden die einzelnen Holzlatten passend zurechtgelegt und mit Flachwinkeln (für jede Ecke des Rahmens einen) fixiert. (siehe Bild). Zur Sicherheit sollte man nun den Sitz und die Größe des Rahmens am Fenster testen.

Nun folgt die Bespannung des Rahmens: Mit Hilfe des Handtackers wird nun das Gittergewebe an den Rahmen angebracht. Dabei ist darauf zu achten, dass alles schön stramm sitzt, damit Optik und Sicherheit nicht leiden. Ist der Rahmen komplett bespannt, wird er noch einmal ans Fenster gehalten, um zu prüfen, wo die Befestigung für den Rahmen angebracht werden kann. Diese Stellen kann man sich mit Bleistift vorsichtig einzeichnen.

Die kleinen Stuhlwinkel dienen hierbei zur Befestigung des Rahmens. Sie werden wie im Bild gezeigt auf den Holzrahmen geschraubt. Dabei klemmt der andere Schenkel im Fensterrahmen und hält die Fenstersicherung fest an seinem Platz. Unabhängig davon, ob 4 oder 6 Befestigungen die Sicherung halten sollen, werden sie nun auf den Holzrahmen geschraubt. Zunächst sollten sie lose angeschraubt werden, um das Einbringen des Holzrahmens in den Fensterrahmen zu erleichtern.

der selbstgebastelte Holzrahmen wird mit Stuhlwinkeln am Fensterrahmen befestigt

Befestigung im Fensterrahmen

Ist der bespannte Holzrahmen an seinem Platz, werden die Schrauben festgezogen. Die Stuhlwinkel klemmen somit Fenster- und Holzrahmen fest zusammen und ermöglichen so eine dauerhafte, stabile Fenstersicherung ohne in den Fensterrahmen zu bohren. Ein kleiner abschließender Tipp: schwarzes Fliegengitter verhindert Blicke von draußen, ist aber von innen ab einer gewissen Entfernung unsichtbar und beeinträchtigt den Blick aus dem Fenster nicht. Das Bauen einer solchen Fenstersicherung erfordert ein wenig handwerkliches Geschick und setzt vorhandene Werkzeuge voraus. Das Nachbauen ist jedoch bei einer gewissen Planung nicht schwer und erfordert wenig Zeit.

Innen- und Außenansicht

Damit ihr euch auch etwas darunter vorstellen könnt und um Arnos Frage aus den Kommentaren zu beantworten, hier zwei Fotos, die euch die Innen- und Außenansicht der Fenstersicherung zeigen. Tatsächlich sieht es von außen so aus, als würde das Gitter sehr abdunkeln, das ist aber tatsächlich nicht so. Man muss, wenn man innen sitzt schon sehr genau hinschauen, um einen Unterschied zu bemerken (Foto Innenansicht rechte Fensterseite). Auch beim Lüften macht das Gitter keinen großen Unterschied.

63595 vor 3 Monaten

Drucker Icon

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 33 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Hallo,
    tolle Idee, sowas habe ich gesucht. Aber eines ist mir noch nicht klar. Kann man das Fenster dann wieder schließen oder muss man jedesmal den Schutzrahmen rausmachen, wenn das Fenster wieder geschlossen werden soll?

    • Huhu Johanna!
      Über dem Abschnitt „eine Bitte vorweg“ kannst du finden, was du suchst ;) :
      Nein, den Rahmen muss man nicht entfernen, wenn man das Fenster schliest. Der bleibt drin und man kann es ganz normal zu machen.
      Es sind ja nur 4 bis 6 kleine Klemmen, die den Rahmen halten und die so schmal sind, dass sie beim Schließen des Fensters nicht stören.

      Liebe Grüße
      Miriam

  2. Wie breit und dick waren/ sind deine Holzlatten?

    Liebe Grüße
    Joana

    • Huhu Joana,
      ich hab grad mal nachgemessen. Sie sind 18mm dick und etwa 35mm breit.
      Falls du Außenrollos hast, müsstest du eventuell schmalere Latten nehmen.

      Ich hoffe, das hilft dir ein wenig.
      Liebe Grüße
      Miriam

  3. Hallo. Vielen Dank für diese super Idee. Bin sofort in baumarkt und hab alles besorgt. Es hat alles super geklappt diese Idee ist perfekt:-):-)♡
    Jetzt brauch ich nur noch eine Idee für den Balkon wo nicht gebohrt werden darf.
    Lg petra

    • Huhu Petra!
      Ich selbst hab zwar für einen Balkon noch nichts gebaut, weiss aber, dass es dafür extra Teleskopstangen und Mauerklemmen gibt. Wenn man das Katzennetz fest an den Stangen befestigt, soll das wohl ausreichend sein. Zumindest kenne ich viele Katzenhalter, die es so gemacht haben und bei denen das Netz sicher und stabil ist.

      Liebe Grüße
      Miriam

    • Auf meinem Balkon hab ich mit Kabelbindern gearbeitet es gibt ja immer irgendwo was wo man diese mit dem Netz dranbinden kann

  4. Hallo Miriam,

    das ist echt eine supertolle Idee und Anleitung :). Danke erstmal dafür! Kannst du zufällig auch ein gutes Katzennetz empfehlen? Welches hast du in dem Fall benutzt? Hab was über Petscreen im Web gefunden, aber manche schreiben das es schon recht „undurchsichtig“ ist. Wo hast du deins bestellt? Würde mich sehr über eine kurze Rückmeldung freuen. Es wird einfach zu viel angeboten :/.
    Lg Sophia

    • Huhu Sophia,
      wie im Text steht hab ich Fiberglas-Fenstergitter genutzt. Das ist nicht so flexibel wie das „normale“ Fliegengitter und hält Krallen stand. Wo ich es damals genau gekauft habe, kann ich dir leider nicht mehr sagen: ist zu lang her ;) Aber ich weiss, dass es im Internet zahlreiche Anbieter gibt. Einen Vergleich zum PetScreen hab ich nicht, aber wir haben keine Probleme beim Durchgucken. Je näher man am Fenster steht, umso blickdichter wird es, das ist aber bei allen Fliegengittern so.

      Liebe Grüße
      Miriam

  5. Hallo Miriam,
    habe diesen Beitrag gerade gefunden. ich habe eine Frage zur Befestigung… Da die Winkel direkt vor der Dichtung vom Fenster liegen, kann das Fenster ja nicht mehr fest bis zur Dichtung schließen. Haste bei starken Regen irgendwelche Probleme mit eindringendem Wasser???
    Danke und Grüße
    Beli

    • Huhu Beli!
      Die Winkel drücken nur kleine Teile der Dichtung rein und das Fenster kann ganz und dicht (bis auf die kleinen Stellen) geschlossen werden. Ich habe diese Fensterrahmen jetzt seit knapp 5 Jahren an drei Fenstern und hatte nie Probleme, auch nicht bei Starkregen, Hagel oder Sturm.
      Ich hoffe, das hilft dir.

      Liebe Grüße
      Miriam

  6. Ja, danke Dir :)

  7. Hallo Miriam,

    kann man mit dieser Fenstersicherung die Rollos noch schließen?
    Wenn ich schmalere Latten nehmen würde, kann ich dann noch die Winkel anbringen?

    Wir haben alte Alufenster in unserer Wohnung & irgendwie kann man da auch nix einklemmen? o.O

    LG

    Chanti

    • Huhu Chanti!
      Hmm, so pauschal kann man das wohl nicht sagen, es kommt halt immer drauf an, wie viel Abstand zwischen Fensterrahmen und Rollos sind. Ich habe Holzlatten in 1,8cm Breite. Schmaler würde ich sie persönlich nicht wählen, denn die Schrauben müssen ja halten, ohne, dass die Latten irgendwann durchreißen oder sogar schon beim Schrauben gespalten werden.

      Du könntest unter Umständen versuchen, die Rahmen mit Silikon an die Alufenster zu kleben. Allerdings ist da die Frage, ob sich das einigermaßen gut und rückstandfrei ablösen lässt.

      Liebe Grüße
      Miriam

  8. Hi! :) Super Idee, die ich demnächst versuchen will, umzusetzen.

    Eine Frage aber: ich sehe das richtig, dass die Rahmen von außen ans Fenster angebracht sind, oder? (Also die Scheibe ist bei geschlossenem Fenster innen, das Gitte draußen?) Hast du das von innen anbringen können, ohne dass dir der Rahmen runterfällt, oder wurde das von außen angebracht? Frage, weil mir Letzteres im 5. Stock nicht möglich wäre und ich hoffe, das trotzdem umsetzen zu können. ^^;

  9. Hey! Ich habe seit einer Woche auch zwei junge (10 Monate) Kater und wohne im Altbau mit so typischen Kasettenfenstern. Ich habe einige auch gesichert, nach dieser Anleitung: http://www.katzen-forum.net/die-sicherheit/23578-anleitung-sicherung-altbaufenster.html
    Allerdings traue ich mich irgendwie trotzdem nicht, zu lüften, ohne dass ich direkt neben dem Fenster stehe und aufpasse :D
    Merken die Katzen, dass da ein Gitter ist und hält sie das davon ab, mit Gewalt dagegen zu springen oder dran hochzuklettern?
    Ich mache mir irgendwie total viele Sorgen, das ist schrecklich haha

    Was meinst du dazu?

    Ich lese deinen Blog übrigens sehr gerne! Danke, dass du dein Wissen und deine Erfahrungen mit uns allen teilst, weiter so!
    Liebste Grüße,
    Anna

    • Huhu Anna!
      Zu der von dir verlinkten Anleitung kann ich dir leider nicht viel sagen: mir persönlich wär das wohl zu unsicher, wenn unten eine Seite auf ist und das Ganze nur mit den Tackernadeln an dünnem Holz befestigt ist. Ich würde aber sagen, dass das Forenmitglied, das die Anleitung geschrieben hat, definitiv mehr darüber weiss und die Anleitung nicht online gestellt hätte, wenn das Ganze wirklich unsicher wäre. Am besten fragst du sie selbst ;)

      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Katzen sehrwohl merken, ob da ein Gitter ist: wenn schon die Tasthaare nicht "Alarm geben", tun es die Pfötchen, wenn man zum ersten Mal dran rumpfötelt ;) Und unsere Katzen haben ja auch Augen ;) Das muss aber nicht zwingend auch heissen, dass man nicht dagegen springt ;) Manchmal ist ne Motte einfach zu interessant, wie sie so im Gitter hängt ;)

      Liebe Grüße
      Miriam

  10. Sehr schöne Idee! Ich verlinke eure Seite mit Quellenangabe auf unserer im Bereich „Ratgeber“.

    LG
    Anne

  11. Hallo Mirima!
    Habe mit Interesse die Anleitung gelesen. Auch mir schwebt sowas in der Art vor. Jetzt habe ich eine Frage. Dass man gut durchsehen kann, hat Du ja geschrieben. Aber wie ist das mit Abdunkeln? Auf einem Foto sieht das so aus, dass die Helligkeit doch beeinträchtigt sein könnte. Ich meine das Foto mit der Aussenansicht…..
    Viele Grüße!
    Arno Dieter

    • Huhu Arno!
      Das eingenetzte Fenster ist ein klein wenig dunkler, das trifft zu. Allerdings so minimal, dass es nicht stört oder groß auffällt. Man muss schon bewusst auf den Unterschied achten. Ich schau mal, ob ich ein Vergleichsfoto hinbekomme, dann packe ich das mit in den Artikel. Danke für die Anregung!

  12. hallo miriam! danke für diese tolle anleitung, die ich demnächst umsetzen werde! thx claudia

  13. Vielen Dank für diese tolle Anleitung. Die Absicherung der Fenster kann beginnen! Selbst ist die Frau ;-)

  14. Mich würde noch interessieren, ob ihr alle Fenster absichert oder nur ausgewählte, wo die Katzen gern sitzen? Bin mir gerade über das „zuviel“ und „zuwenig“ nicht ganz klar. Freue mich über eure Anregungen.

    • Huhu Deborah!
      Die Fenster, die ich öffne, sind alle abgesichert. Sprich: eins im Wohnzimmer, eins in der Küche und eins im Bad. Das jeweils andere Fenster in Wohnzimmer und Küche, das nie geöffnet wird, ist entsprechend auch nicht gesichert.

      Ich persönlich fand bei der Entscheidung "absichern oder nicht?" nicht wichtig, an welchem Fenster die Katzen gern sitzen. Denn einerseits können sie auch aus Fenstern fallen, an denen sie nicht gern sitzen – aber trotzdem mal entlanglaufen – und zweitens ist Liegen doch eh da besonders interessant, wo das Fenster geöffnet wird ;)

  15. Hallo:) Ich habe eine Frage. Aus verschiedenen Gründen geht bei mir nur Fenster kippen. Hierzu habe ich eine Frage: wie kann ich Kippfenster ohne Bohren sichern?…Bitte, bitte, helft meiner Katze und mir:)

    • Huhu Aleksandra!
      Dazu gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Eine davon wäre ein Fensterkeil. Der verhindert wohl die schlimmsten Verletzungen, die Katze kann aber immer noch stiften gehen.

      Dann gibt es auch Lösungen, die Einklemmen und Abhauen verhindern. Zum Beispiel hier in preiswerter und sehr einfacher Ausführung oder hier in robusterer, aber eben auch teurerer Ausführung.

      Das sind die drei Sachen, die mir spontan einfallen.

      • Hallo Miriam, vielen Dank für die schnelle Reaktion. Gleich schaue ich mir alles an. Meine Katze ist leider (für sie)nur eine Wohnungskatze.

  16. Nochmal, vielen, lieben Dank Miriam! Ich habe schon jetzt etwas gefunden, glaube ich:):)

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

344 Artikel • 2.013 Kommentare • 179 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein