[Kurztipp] Upcycling: Leckerchengläser als echter Hingucker

Leckerchen sind bei uns ein wichtiger Teil des Tages: als Belohnung beim (Clicker)-Training, als Füllung im Fummelbrett oder als Beute beim abendlichen Leckerchen-werfen. Doof nur, dass die meisten Verpackungen entweder nicht wiederverschließbar sind oder echt nicht meinen optischen Geschmack treffen. Da hier quasi in jedem Raum eine Packung rumsteht, wärs schon nett, wenn das Ganze wenigstens hübsch aussieht.

Ich hatte vor einigen Monaten eine Upcycling-Idee in einem anderen Blog gefunden, die mich begeisterte. Da mein Siebgedächtnis mir jedoch nicht mehr gestattet, die Originalquelle zu finden, zeige ich euch heute kurz hier, wie ihr selbst hübsche Aufbewahrungsgläschen kreieren könnt. Dazu braucht ihr nicht einmal großes Geschick oder viel Zeit.

Natürlich könnt ihr nicht nur Leckerchen drin aufbewahren und die Gläser auch als schöne, individuelle Verpackung für kleine Geschenke nutzen. Sie eignen sich auch ganz hervorragend für die Aufbewahrung selbstgemachter Leckerchen (z. B. Thunfischzipfel oder Leckerchendrops) 😉 . Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.



Leckerchengläser aufhübschen: das brauchen wir

Benötigtes Material für selbstgemachte Leckerchengläser
Benötigtes Material für selbstgemachte Leckerchengläser: Schraubglas, Sprühlack, Figur, Kleber, Schleifpapier

Ich bin ein Mensch, der gerne Bastelzeugs bunkert: "Kann ich bestimmt mal gebrauchen" – kennen manche von euch sicher 😉 So sammle ich auch leere Marmeladen- oder Honiggläser.

Die werden, nachdem ich den Inhalt aufgebraucht habe, ausgespült und warten dann im Schrank auf einen neuen Einsatzzweck. Neben Aufbewahrung für Kleinkram oder Snacks eignen sie sich übrigens auch toll, um Essen für Unterwegs abzufüllen. Kostenlos und nachhaltig. Und genau diese leeren Gläserchen verwenden wir, um daraus Leckerchenbehälter zu machen. Weiterhin brauchen wir:

  • kleine Katzenfiguren (gekauft oder selbstgemacht, z. B. aus Fimo oder lufthärtender Modelliermasse – Farbe egal)
  • Schleifpapier
  • Kleber (ich nutze Heißkleber)
  • Sprühlack in Wunschfarbe

Wer Katzenfigürchen kaufen möchte, wird oft in den Kinderabteilungen verschiedener großer Kaufhäuser fündig. Unser "Müller"-Drogerie-Markt beispielsweise hat extra Regale mit kleinen Figürchen aus allen möglichen Bereichen. Ich habe mich entschieden, kleine Katzenköpfe aus weißer, lufthärtender Modelliermasse zu machen. Da die Deko in Diele und Küche bei mir zum großen Teil silberfarben ist, habe ich entsprechenden Lack verwendet. So passt das ganze dann auch zur Einrichtung 😉



[newsletterbox][/newsletterbox]

Leckerchengläser aufhübschen: So wirds gemacht

Figur modelieren und Deckel abschleifen
Figur modelieren und Deckel abschleifen

Das Aufhübschen der Gläser bedarf keiner großen Erklärung: Zuerst stellt ihr eure Figürchen nach Anweisung auf der Verpackung des Werkstoffs her. Fimo beispielsweise kann im Backofen getrocknet werden, lufthärtende Modelliermasse trocknet – wie der Name schon sagt 😉 – einfach an der Luft. Oder ihr verwendet ganz einfach gekaufte Figürchen.

Anschließend schleift ihr den Deckel eures Glases etwas an: so halten Kleber und Lack später besser. Vergesst aber bitte nicht, den Schleifstaub zu entfernen. Klebt die Figürchen auf den Deckel des Glases. Zuletzt sprüht ihr das Ganze mit Sprühlack in eurer Wunschfarbe an. Bitte sprüht draußen oder in einem gut belüfteten Raum: Sprühlack einatmen ist alles andere als gesund. Auch das Tragen von Einmalhandschuhen kann hilfreich sein: ihr versaut euch nicht die Hände 😉 Denkt bitte auch daran, die Unterlage, auf der ihr sprüht, abzudecken: ich nutze für sowas einfach alte Zeitung.

Figur aufkleben und lackieren
Figur an den Deckel kleben und lackieren

Lasst das Ganze nun etwa 24 Stunden trocknen. Dann könnt ihr die Leckerchen einfüllen. Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, kann das Glas selbst auch mit Tafelfarbe verschönern (die kann man übrigens auch selbst herstellen).

Viel Spaß beim Nachmachen!

Gefällt dir der Blogbeitrag?

5 / 5 ( 3 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?



Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar erscheint erst nach Freigabe durch Miriam in der Kommentarliste. Die Überprüfung kann einige Tage dauern. Die erforderlichen Felder sind mit * markiert, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.