Bloglogo


Linktipp

Tierschutz in Coronazeiten: Noch schlimmer dran als sonst

Linktipp Stockfoto

Linktipp Stockfoto

21. April 2021
Lesezeit ca.: 49 Sek.  
,
2 Kommentare

Zahlreiche Menschen suchen nach Ablenkung in dieser schweren Zeit. Die Idee vom Haustier scheint da für sehr sehr viele recht nah. Die Folge: Vermehrer verlangen für ihre Haus- und Mixkitten hunderte Euro – Tierheime können sich vor Anfragen kaum retten, viele werden tatsächlich sogar beleidigt und bedroht, wenn die Interessenten nicht ihren Willen bekommen.

Mir macht es bei dieser Entwicklung große Sorge, was mit den angeschafften Haustieren passiert, sobald wir wieder einen einigermaßen normalen Alltag haben. Ich fürchte, auch dann werden die Tierheime wieder "herhalten" müssen. Denn ich vermute stark, dass viele der jetzt angeschafften Tiere dann "plötzlich" nicht mehr in das neue/alte Leben passen. Mir graut es davor und ich hoffe, ich irre mich.

Da die Einnahmen der Tierschutzvereine seit einiger Zeit wegbrechen, bin ich sehr besorgt darüber, ob es im "danach" überhaupt noch genug Tierschutzvereine geben wird, die sich der entledigten Haustiere annehmen können.

Gefällt dir der Blogbeitrag?

5 / 5 ( 10 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

zuletzt überarbeitet: 21.April. 2021
Aufrufe insgesamt: 1126

Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Mein Name ist Miriam. Vor 19 Jahren zog die erste Katze bei mir ein. Dabei habe ich viele Anfängerfehler gemacht und aus ihnen gelernt. Also beschloss ich, mich durch Fachlektüre und -vorträge weiterzubilden. Das Ergebnis davon kannst du unter Anderem hier im Blog nachlesen.


Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Meowsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren Meowsletter (Datenschutzhinweise).

2 Antworten zu “Tierschutz in Coronazeiten: Noch schlimmer dran als sonst”

  1. Lilly sagt:

    Hallo Miriam,
    danke für Deinen Beitrag. Ich hab genau die gleichen Befürchtungen wie Du. Sollte
    irgendwann wieder ein “normales Leben” mit Urlaub usw. möglich sein, sind sicher viele Tiere, die jetzt aus den Tierheimen abgeholt wurden,leider “überflüssig”. Denn dann
    “beginnt ja das Leben wieder” und die Menschen fahren in den Urlaub usw. Vor Corona wurden auch schon oft die sonst “geliebten Haustiere” ausgesetzt. Zum Glück gibt es jedoch auch Leute, die sich bewußt jetzt für einen neuen,”felligen Mitbewohner” entscheiden. “Schwarze Schafe” sind halt leider überall.

    • MIRIAM sagt:

      Du hast du recht, Lilly. Ungeeignete Menschen haben sich schon immer Tiere angeschafft. Meine Hoffnung ist, dass jetzt der Großteil der "richtigen" Leute einfach eine Entscheidung vorgezogen haben, die sie schon lange vorbereitet hatten. Hoffen darf man ja immer 😉

Was sagst du dazu?

Bitte lies vor dem Schreiben unsere FAQ. Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.