Mjamjam Katzenfutter – bitte kontrolliert eure Dosen!

Wie es so ist bei Produkten, werden auch bei Katzenfutter regelmäßige Veränderungen vorgenommen. Natürlich auch im Hause Mjamjam. Kurzzeitige Veränderungen in der Vergangenheit hatten allerdings nicht unbedingt zur Begeisterung vieler Verbraucher*innen beigetragen. Die im November 2021 angekündigten Sorten hatten nämlich zwei Veränderungen erfahren, die auch die Gesundheit (vorerkrankter) Katzen betreffen konnten. Trotz Zusage, dass diese Sorten so nicht in den Handel gelangen sollen, wurden sie Monate später (Juli 2022) immer noch verkauft.

Hinweis: Von November 2021 bis Juli 2022 habe ich regelmäßige Meldungen meiner Leserinnen zu betroffenen Sorten erhalten. Danach wurde mir nichts mehr gemeldet. Es besteht also die Vermutung, dass betroffene Sorten bereits abverkauft sind und wir keine mehr in den Futterregalen finden. Da die Herstellerfirma sich diesbezüglich nicht äußert, kann es allerdings Niemand so genau wissen.

Veränderungen an zwei Zusätzen sorgen für Kritik

Die Veränderungen waren Folgende:

  • Der Jodzusatz wurde auf 0,75mg pro Kilogramm Futter erhöht. Er lag damit zwar genau so hoch wie beim Großteil der anderen Katzenfutter, damit eignet sich das Futter aber weniger für jene unter uns, deren Katzen auf jodärmere Ernährung achten sollten.
  • Manche Sorten hatten zusätzlich DL-Methionin deklariert. DL-Methionin ist eine Aminosäure, die eine ähnliche Wirkung hat wie Medikamente gegen Struvit-Harnsteine bei der Katze (Guardacid).

(DL-)Methionin senkt den Urin-PH und wird auch als Medikament eingesetzt

(DL-)Methionin ist eine Aminosäure, die natürlicherweise in Fleisch enthalten ist. Die Katze braucht sie, um gesund zu bleiben. Allerdings senkt sie (in größeren Mengen) auch den Ph-Wert des Urins. So wird sie manchen Futtern noch einmal extra zugesetzt – z. B. in speziellen Diät-Futtermitteln gegen Struvit-Harnsteine. Denn hierbei ist der Ph-Wert zu hoch und muss gesenkt werden.

Bei anderen Harnsteinarten und bei gesunden Katzen kann das Absenken aber leider Probleme verursachen. Generell ist die Senkung des Ph-Werts nur dann sinnvoll, wenn er zu hoch liegt und regelmäßig getestet wird, in welchem Bereich er liegt. Sinkt er nämlich zu sehr ab, steigt das Risiko auf andere Harnsteinarten, die komplizierter zu behandeln sind.

Hoher Zusatz von DL-Methionin in einigen neuen Sorten Mjamjam Katzenfutter

Zum Verständnis: einige der neuen Mjamjam-Sorten enthielten laut Deklaration gleich viel oder mehr Methionin als Spezialfutter, das nur unter regelmäßiger Kontrolle und – laut Herstellern – oft nicht länger als sechs Monate verfüttert werden sollte. Bei z. B. Nierenerkrankungen darf es gar nicht verfüttert werden.

So deklarierten einige der Mjamjam-Sorten 2000mg DL-Methionin pro Kilogramm Futter. Das Spezialfutter gegen Struvit-Harnsteine Kattovit “Urinary Kalb” enthält dagegen nur 500mg, die Sorte Kattovit “Urinary Huhn” ebenfalls 2000 mg. Leserin Daniela machte mich darauf aufmerksam, dass das Royal Canin S/O Nassfutter-Produkt (auch Spezialfutter gegen Struvit) nur etwa 200-300mg Methionin pro Kilogramm Futter enthalten soll. Auf meine Nachfrage wollte der Kundensupport von Royal Canin mir dazu keine Angabe machen.

Nur neue Sorten, aber auch Mixpakete waren betroffen

Nach Angabe von Mjamjam sollten von diesen Veränderungen nur die Sorten betroffen gewesen sein, die im November 2022 angekündigt wurden. Mehrere Leserinnen berichteten von DL-Methionin-Deklaration in den folgenden Sorten (Dosen & Quetschies):

  • Delikates Huhn an gedämpften Kürbis
  • Exquisite Forelle an saftigem Hühnchen
  • Kulinarisches Wild an frischen Cranberries
  • Kitten – gute Pute mit Lachöl
  • Leckeres Rind pur

Betroffen waren dabei sowohl Dosen aller Dosengrößen als auch Quetschies / Beutel. Und zwar einzeln oder im Mix- bzw. Großpack verkauft – vom Hersteller direkt oder auch dem (Online-)Zoofachhandel. In den (Online-)Produktbeschreibungen des Futters war der Zusatz nicht angegeben – die jeweiligen Produkte konnten ihn jedoch trotzdem enthalten wie die aufgedruckte Deklaration enthüllte.

Mangelhafte Kommunikation trägt zum Vertrauensverlust bei

Mjamjam versicherte, dass andere Sorten nicht verändert werden sollten. Die damals bereits produzierten Produkte mit diesen Veränderungen sollten laut Aussage von Mjamjam aus Mitte November an Tierschutztiere gespendet werden und nicht in den Handel gelangen.

Bis etwa Anfang 2022 wurde der Methioninzusatz in diesen Sorten ganz offen auf der Mjamjam-Webseite angegeben und auch in öffentlicher Kommunikation (Facebook-Seite von Mjamjam) bestätigt. Nach der zahlreichen Kritik sind sowohl die Angaben von der Webseite als auch von der Facebook-Seite verschwunden. Die neuen Sorten bzw. der Hinweis auf den Methioninzusatz war später (Stand Mai 2022) nicht mehr zu finden.

Auch Nachfragen verunsicherter Verbraucher*innen diesbezüglich verschwanden auf Facebook binnen kürzester Zeit. Nach verschiedenen Aussagen von Mjamjam sollten die Sorten mal im Januar, mal im Februar 2022 aus dem Sortiment genommen worden sein. Teilweise wurde behauptet, die betreffenden Sorten seien seit Februar 2022 nicht mehr im Umlauf gewesen. Als Grund für diesen Ausschluss aus dem Sortiment wurde entweder erklärt, es gäbe eine nicht näher erklärte “Rohstoffknappheit” – oder die Kritik der Verbraucher am Methioninzusatz habe dazu geführt.

Falsche Deklaration oder falsche Aussagen per Mail – beides ist nicht in Ordnung!

Dies konnten jedoch zahlreiche Verbraucher*innen eindeutig mit ihren Käufen widerlegen. Damit konfrontiert, bekamen die jeweiligen Verbraucher*innen unterschiedliche Aussagen seitens Mjamjam: entweder hieß es, dass nur der Methioninzusatz herausgenommen wurde und die Sorten seit Januar/Februar 2022 ohne den Methioninzusatz produziert worden seien. Manchmal wurde aber auch behauptet, der Zusatz sei von Anfang an nicht enthalten gewesen.

Es sei einem “Druckfehler” bzw. “alten Druckdaten” geschuldet gewesen, dass der Zusatz zwar auf den Produkten angegeben, aber nicht (mehr) wirklich enthalten gewesen sei. Dies hätte bedeutet, dass die Produkte auch sechs Monate nach “Launch” falsch deklariert gewesen wären. Dagegen spricht, dass einige Halter*innen nach Verfütterung der betreffenden Sorten einen ungewöhnlich niedrigen Harn-Ph bei ihren Katzen messen konnten.

Manche Verbraucher*innen bekamen den Zusatz von 2000mg Methionin in den oben genannten Sorten allerdings noch einmal per Mail bestätigt. Damit wären alle anderslautenden Antworten per Mail falsch.

Egal, welche Aussage man glaubt: beide würden Verstöße gegen Verordnungen zum Inverkehrbringen / Kennzeichnen von Heimtierfutter bedeuten. Auch dass Sorten in Mixpaketen enthalten sind, die der/die Verbraucher*in nicht bestellt hat, war rechtlich nicht korrekt.

Nicht eingehaltene Zusagen: Kontrolle der Dosendeklaration ist wichtig!

Nach Aussage einer befreundeten Shopbetreiberin gab es auch bis April 2022 keine Informationen zu betroffenen Chargen oder Rückgabemöglichkeiten seitens Mjamjam. Scheinbar waren auch Händler*innen nicht darüber informiert, dass Sorten aus Mixpaketen mit den betroffenen Sorten ausgetauscht wurden. Dementsprechend gaben auch die Produktbeschreibungen in den Online-Shops nicht immer darüber Auskunft.

Falls ihr also gerne Dosen mit diesem Zusatz vermeiden wollt: Schaut vor dem Kauf im Laden vor Ort einmal auf die Rückseite der Dosen und auch beim Auspacken von Online-Ware. Im Bereich “Zusatzstoffe” ist bei betroffenen Sorten der Zusatzstoff “DL-Methionin” aufgelistet. Im Zweifel müsstet ihr die Dosen reklamieren.

Mein Fazit: Kein Kauf, keine Spende und keine Empfehlungen mehr von Mjamjam Produkten

Einigen meiner Leser*innen haben mich in den vergangenen Wochen gefragt, wie ich mit dieser Sache umgehe. Ich kann und möchte da schlicht keinen Ratschlag für Andere geben. Für mich selbst jedoch habe ich entschlossen, zukünftig gänzlich auf den Kauf von Mjamjam Produkten zu verzichten und diese auch nicht mehr zu spenden oder zu empfehlen.

Stattdessen werde ich entsprechende Hinweise in meinem Blog aufnehmen, damit Jeder selbst entscheiden kann, wie er damit umgeht. Diese Marke fliegt aufgrund ihrer mangelhaften Kommunikation und dem wenig kundenorientierten Handeln ab sofort dauerhaft aus meiner “empfehle ich”-Liste raus.

April 2022: Mixpakete gehäuft betroffen

Wie sich durch die Meldungen mehrerer Leser*innen herauskristallisiert, wurden die betroffenen Sorten vor allem auch in verschiedenen Mixpaketen verkauft. Dabei wurden scheinbar andere Sorten durch jene mit Methionin-Zusatz ersetzt. Und zwar ohne, dass dies in der (Online-)Produktbeschreibung ersichtlich war. Alle Arten von Mixpaketen scheinen betroffen gewesen zu sein. Hier ist bei der Kontrolle also besonderes Augenmerk gefragt.

Seit Juli 2022 keine betroffenen Sorten mehr bei mir gemeldet

Die letzte Meldung über Mjamjam-Sorten mit hohem Methionin-Zusatz erhielt ich Anfang Juli 2022 von meinen Leserinnen. Über ein halbes Jahr waren sie also im Umlauf. Ob jetzt noch betroffene Sorten verkauft werden, kann ich nicht sagen. Die Herstellerfirma äußert sich nicht (mehr) zu dem Thema. Niemand weiß also sicher, ob alle betroffenen Sorten abverkauft wurden. Da die letzte Meldung aber so lange (Stand September 2023) her ist, vermute ich, dass wir keine betroffenen Sorten mehr im Futterregal finden werden.

Dennoch rate ich grundsätzlich weiterhin zur Kontrolle der Deklarationen – egal, bei welcher Firma, Charge und Sorte. Schließlich verändern alle Hersteller von Zeit zu Zeit ihre Rezepturen und Zusatzstoff-Vormischungen. Und nicht nur Methionin kann für unsere individuellen Katzen problematisch sein.

Gefällt dir der Blogbeitrag?

4.9 / 5 ( 63 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?



17 Kommentare

  1. Hallo Miriam,

    ich finde deine Webseite sehr Informationsreich und hat mir auch schon bei einigen Dinge eines besseren belehrt 🙂
    Das Thema mit Mjamjam scheint nach wie vor immer noch das Problem zu sein. In einem anderen Katzen-Forum hatte ich gelesen, dass sogar einige User aus anderen Länder geschrieben haben, deren ihre Katzen mit Mjamjam übelste Durchfälle und Erbrechen aufgetreten sind.

    Mein jetziger Kater (4 Monate) hatte ich auch von Mjamjam das Futter gegeben. Gefressen hat er es ja, aber nach 1 Woche war mir das Ganze ziehmlich etwas komisch. Er hatte Durchfall gehabt, der ist (gefühlte 100x auf Toilette gerrannt), viel gepieselt und am Ende erbrochen ohne Ende und hatte sozusagen wässrigen Durchfall.
    Bin mit ihm auch beim Tierarzt gewesen, es war auch nix zu erkennen. Keine Würmer oder ähnliches. Alles im grünen Bereich.
    Mein Tierarzt hatte mir dann nur gesagt, dass ich das Mjamjam weg lassen soll, weil es da Großflächig Probleme gibt. Ich wusste ja erst gar nicht was da los war bis ich dann im Internet rumgestöbert hatte und da einige Katzen-Foren gefunden habe, da die Katzenhalter selbe Problem haben.
    Heute noch im Jahre 2023!

    Tierarzt sagte, dass von meinem kleinen der Darm so dermaßen strapaziert ist und die Darmflora und Fauna auch zerstört ist.
    Jetzt Aktuell mache ich mit ihm eine Aufbaukur. Ich gebe meinem kleinen Kater das Futter “Hofladen” vom dm und 1x täglich eine Messerspitze Bullrich Heilerde (feingemahlen) mit ins Futter und 1x in der Woche bekommt er gekochtes oder gegrilltes Hähnchen oder Eisbein vom Rind (roh will er noch nicht). Nach gut 2 Wochen kann er besser, viel besser, auf Toilette gehen. Das freut mich und dem Tierarzt auch.

    Ich habe in den letzten 30 Jahren noch nie sowas erlebt bei meinen Katzen, die ich hatte. Das eine Firma, irgendwas reinmixt ohne darüber nachzudenken was es für Folgen hat. Von Animonda Carny gibts da leider auch bei sehr vielen solche Probleme.
    Alle Packungen die ich noch hatte, habe ich letzte Woche direkt in die Restmülltonne geschmissen.
    Schade ums Geld, ganz ehrlich.

    Ganz Klar bin ich enttäuscht darüber, aber ich sag auch Ganz klar, dass jedes andere Futter besser ist, als das von Mjamjam oder Animonda.

    Warum müssen immens teure Futter solche Probleme haben?

    • Hallo Regina,
      die Geschichte deines Katers hört sich wirklich nicht schön an. Dennoch scheint dein Problem ja ein anderes zu sein, als es hier im Blogbeitrag besprochen wird. Katzen können von vielen Dingen Verdauungsprobleme bekommen – und das kann leider auch alle Marken oder Hersteller betreffen und ist völlig individuell. Es muss also nicht zwingend mit bestimmen Marken zusammen hängen, sondern kann auch einfach einem Inhalts- oder Zusatzstoff geschuldet sein. Da nicht alle davon deklariert werden müssen ist das bei futtersensiblen Katzen oft ein großes Problem.

      Aber dennoch freue ich mich natürlich für euch, dass es deinem Kater wieder besser geht!

  2. Ich hatte jetzt auch eine sehr ärgerliche Erfahrung mit Mjamjam gemacht…
    Meine Katzen haben es eigentlich immer gut vertragen. Bei der Sorte mit den Garnelen ist mein Kater plötzlich nicht mehr rangegangen und meine Katze musste sich den ganzen Tag fürchterlich übergeben. Da hatte ich mir noch nicht viel bei gedacht, weil Katzen ja mal solche Tage haben können. Als es aber ca. eine Woche später das gleiche Futter gab, wiederholte sich das leider. Daraufhin hab ich Mjamjam eine Mail geschrieben. Aber die fühlen sich natürlich nicht schuldig…
    Das fand ich schon unterste Schublade. Aber nach deinem Bericht, werde ich jetzt komplett auf Mjamjam verzichten und wahrscheinlich wieder zu Mac‘s oder so wechseln. Schade, dachte ich hätte etwas Gutes für mehr Abwechslung gefunden. 🙁
    Danke für diesen Bericht.

  3. wenn Methionin senkt den PH-Wert von Urin ab . was bedeutet wenn zu hohe Methionin im Futter ? besser für Harnsteine ?
    Unsere kleine Kitten hat heute Blut im Urin . sie fresst Mjamjam seite 3 Monate . Ich weiss nicht ob es daran legt 🙁

    • Hallo Jay,
      Methionin senkt in hohen Dosen den PH-Wert des Urin ab. Das bedeutet: wenn die Katze an einer bestimmten Art von Harnsteinen leidet, kann das ein Teil der Therapie sein. Aber nicht für alle Harnsteinarten, denn es gibt verschiedene Arten. Bei manchen ist das Absenken des PH-Werts sogar schädlich. Es ist also wichtig zu wissen, welche Art von Harnsteinen die eigene Katze hat, wie hoch der PH-Wert liegt und ihn regelmäßig (z.B. einmal täglich) zu messen.

      Blut im Urin kann tatsächlich auf Entzündungen im Blasentrakt oder aber Harnsteine hindeuten. Hier macht es Sinn, zeitnah – also innerhalb der ersten Tage – eine frische Urinprobe in der Tierarztpraxis – bzw. im Labor – untersuchen und die Katze einmal komplett durchchecken zu lassen. Alles Gute für deine Katze!

      • Wir haben gestern Mjamjam saftiges Huhn gefüttert und unsere knapp 1 Jahr alte coonmix hat Durchfall und erbrechen. Die Dosen landen sofort im Müll und der Hersteller kommt auf meine persönliche Blacklist. Ungeheuer wenn man bedenkt wie teuer dieses Futter ist.

      • Huhu Sascha!
        Tatsächlich kann dir das aber bei jedem Futter passieren und muss letztlich auch rein gar nichts mit dem Futter zu tun haben. Ja, ich weiß, es liegt nahe – aber ob es wirklich einen Zusammenhang gibt, kann leider Keiner wirklich wissen.

        Mein Rat: Beobachte deine Katze in den nächsten Tagen genau – auch das, was “hinten” wieder rauskommt 😉 Und am besten auch nicht nur darauf achten, ob der Kot wieder fester wird, sondern auch sonst seine Optik und seinen Geruch mal genau anschauen. Und natürlich das Fressverhalten. So plötzliche Magen-Darm-Beschwerden können nämlich leider auch auf akute gesundheitliche Probleme hindeuten. Dann bitte sofort in die nächste Tierarztpraxis.

        Alles Gute für euch!

        Liebe Grüße
        Miriam

  4. Erschreckend das gerade gelesen zu haben. Wir haben 2 Bengal Kitten und sind jetzt auf der Suche nach gutem Futter (Teil Barf + Nassfutter). Sowas verunsichert sehr wenn man Neu in der Materie ist. Wir wollten auch das Mjamjam probieren aber das hat sich erstmal wieder erledigt. Ich spiele nicht Russisch Roulette mit meinen beiden Wohnzimmer Leos

    • Hallo Darius,
      ja, tatsächlich ist das sehr verunsichernd, wenn man schlechte Nachrichten über bestimmte Futter hört. Allerdings gibt es ja glücklicherweise mittlerweile sehr viel Auswahl bei katzengerechtem Futter.

    • Ds ist eine gute Frage, Alexandra. Leider kann sie nur Mjamjam selbst beantworten. Meine Vermutung – zumindest für den Jodzusatz – ist, dass das durch den Abfüller geschehen könnte, der möglicherweise nur eine Vormischung an Nährstoffzusätzen hat und die einfach in alle Futter kommen. Allerdings kenne ich keinen Abfüller, der “serienmäßig” Methionin (und dann auch noch so viel) ins Futter macht – dabei bin ich vollkommen überfragt, was das soll und warum das geschieht.

  5. Vielen Dank für den Beitrag! Ich habe es schon so empfunden, dass in meinem Umfeld (von Freunden, die auch Katzen besitzen) das MjamMjam Futter relativ beliebt erscheint. Deshalb war ich total überrascht, dass sie einfach irgendwelche Inhalte und Zusammensetzung geändert haben, ohne das zu kommunizieren!? Meine Katze hat dieses Futter damals auch gefressen und ihr ging es danach richtig schlecht. Ich musste eine Zeit lang sogar wieder auf magenfreundliches Katzenfutter umsteigen, bis sich alles wieder beruhigt hatte. MjamMjam kommt bei uns auf jeden Fall nicht mehr ins Haus!

  6. Danke für die tolle Information. Ich war gerade dabei MjamMjam mal als neue Sorte zu probieren, weil es ja so oft empfohlen wird.
    Im Bereich Tierfutter wünsche ich mir so sehr eine gesetzlich vorgeschriebene Volldeklaration. Aber das ist ja wieder ein anderes Thema.
    Mir hat sich gleich die Frage gestellt: Ist DL Methionin deklarationspflichtig? Die Futtermittelverordnungen sind für mich nicht klar verständlich und drehen sich meistens um Geflügel. Ein klares Ja oder Nein konnte ich nicht finden.
    Es ist erschreckend. Man muss eigentlich jede Packung, jeder Sorte, jeder Charge vor den Kauf durchlesen, ob und wenn ja, was sich geändert hat. Wer hat denn dafür Zeit? Also Steht eine gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnungspflicht für jedwede Änderung jetzt auch auf meiner Wunschliste.
    Und was “Mjamjam Petfood GmbH” betrifft, stimme ich zu: wer das einmal macht, dem kann man nicht mehr trauen

  7. Hallo, meine Coonies sind 8 Monate alt. Gefüttert wurden die Sorten Huhn,Rind und Wild. Nach der letzten Online-Lieferung im Dezember reagierten beide auf einmal mit starken Durchfällen. Huhn wurde komplett verweigert.Mjamjam wird bei uns nicht mehr verfüttert.

    • Hallo, ich bin auf der Suche nach Infos zum DL-Methionin auf deine Seite gestoßen. Danke für die umpfangreichen Erklärungen dazu.

      Das Futter von ‘Lucky Lou Lifestage Sterilized Geflügel & Rind 125g’ enthält aktuell DL-Methionin (500 mg).

      Beste Grüße

  8. Schade, denn die Sorten mit Soße wirkten nicht schlecht auf mich. Dass Mjammjam solch eine veränderung vollzieht, ohne daraif hinzuweisen, finde ich enttäuschend. Der hohe Wert an Jod sticht mir in das Auge, daher gibt es diese Sorten eher selten bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar erscheint erst nach Freigabe durch Miriam in der Kommentarliste. Die Überprüfung kann einige Tage dauern. Die erforderlichen Felder sind mit * markiert, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.