Dieser Testbericht ist älter als ein Jahr. Enthaltene Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.

Rezension zum Buch “Katzenpflanzen”

Dieses Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zum Testen überlassen. Was bedeutet das?

“Welche Pflanzen sind für Katzen giftig und welche sind ungiftig?” Diese Frage wird mir sehr häufig gestellt. Erst recht, seitdem ich im letzten Meowsletter über unseren neuen Garten schrieb. Dummerweise habe ich aufgrund meines braunen Daumens keine eigenen praktischen Erfahrungen damit. Also habe ich meine Leser meist an Giftpflanzen-Datenbanken verwiesen. Darin muss man sich jedoch erstmal zurechtfinden. Außerdem sind die Inhalte oft pupstrocken und widersprüchlich. Deswegen möchte ich euch heute einen Katzenpflanzen-Ratgeber vorstellen, der nicht nur leicht verständlich sondern auch optisch ansprechend ist.

Infos zum Buch:
Titel: “Katzenpflanzen – geeignete Pflanzen finden, Giftpflanzen erkennen, Vergiftungen vermeiden”
Verlag: BOD – Books on Demand
Autorin: Sabine Ruthenfranz
Preis: 16,99 €
ISBN: 9783735786371
Seitenzahlen: 116 Seiten
Paperback
2. Auflage 2016
Erhältlich zum Beispiel über Amazon.



Ausführliche Informationen hübsch verpackt

Einband des Buchs: Vorderseite mit Buchtitel und Autorenname

Ganze neun Kapitel lang erklärt die Autorin dem Leser alles rund um Pflanzen im Katzenhaushalt. Dabei spiegeln sich die Informationen aus dem Fließtext in mehreren Farbfotos und optisch hevorgehobenen Tipps wider. Zusätzlich peppen grau/weiße Grafiken an den Seitenrändern und im Hintergrund die Optik noch einmal auf. Durch den guten Kontrast der schwarzen Schrift zu weißen, glänzenden Buchseiten lässt sich das Ganze leicht lesen. Auch die Formulierungen des Texts sind durchgehend einfach verständlich.

Damit ist das Buch also auch etwas für absolute Einsteiger. Denn es soll Jedem die Möglichkeit bieten, katzensichere Pflanzen für Haushalt und Balkon zu finden. Dieses Ziel formuliert die Autorin bereits zu Beginn des Buchs.

Ein bunter Blumenstrauß an wichtigen Informationen zu Pflanzen und deren Pflege

Einblick ins Buch: Farbfotos und Grafiken auf Seite 42 & 43

Genau dort erklärt sie aber auch gleich, warum die Frage “Ungiftig oder nicht?” sich so einfach nicht beantworten lässt. Denn in dieser Hinsicht unterscheiden sich viele verschiedene Pflanzenstämme und -teile. Damit der Leser aber bei dieser Beurteilung nicht dumm da steht, gibt es direkt im ersten Teil des Buchs ausführliche Hinweise dazu.

Weiter gehts mit geschlagenen 36 Seiten zu Pflanzenempfehlungen. Von Knabber-, über Blüh- bis hin zu Deko- und Grünpflanzen ist alles dabei, was das grüne Katzenhalterherz gegehrt. Abgerundet wird das Ganze durch Tipps zu Pflege, Düngung und Schädlingsbekämpfung. Natürlich alles katzenverträglich und möglichst natürlich.

Nützliche Tipps auch zu Wohnungseinrichtung und Sicherheit

Auch allgemeine Hinweise zur Sicherheit an Fensterplätzen und auf Katzenbalkonen sind abgedruckt. So findet der Leser beispielsweise ebenso Erklärungen zum Anlegen einer Katzenliegewiese wie Anleitungen zur Absicherung von Fenster und Balkon.

Damit es mit den Schnittblumen im Katzenhaushalt keine Katastrophen gibt, weiß die Autorin auch hier ein paar nützliche und schicke Lösungen.

Giftpflanzen- und Gefahrenübersicht runden das Buch ab

Totenkopfgrafik im Fußbereich der Giftpflanzenliste

Danach folgt ein mindestens ebenso wichtiger Inhaltsteil: Hier geht es rein um Giftpflanzen und andere Gefahren im Katzenhaushalt. Auf umfangreichen 20 Seiten gibt die Autorin eine Übersicht über Giftpflanzen. Und zwar direkt mit lateinischem und Trivialnamen, damit Verwechselungen ausgeschlossen sind.

Das Buch schließt mit Quellen- und Stichwortverzeichnis.

Leicht zu lesen trotz geballter Ladung an Wissen

Mein Gesamteindruck des Buchs fällt überaus positiv aus. Die Autorin hat mir durch Formulierung und Aufmachung des Buchs viel Spaß am Lesen und Lernen bereitet. So traue selbst ich mir zu, zukünftig mehr Grün in unser Leben zu lassen. Denn ich habe jetzt nicht nur verlässliche Angaben über ungiftige Pflanzen, sondern auch Anhaltspunkte, wie ich giftige Vertreter des Grünzeugs erkenne. Außerdem helfen mir die Pflegetipps ungemein: Tatsächlich war das bisher wohl mein größtes Problem 😀

Allerdings ist es mir beim Lesen recht schwer gefallen, die einzelnen Kapitel voneinander abzugrenzen. Inhaltlich unterscheiden sie sich ausreichend, aber optisch gibt es leider wenig auffällige Trennung. So fiel es mir beim reinen Durchblättern schwer zu bestimmen, wann ein Kapitel endet und ein Neues beginnt.

Fazit für mich

In meinen Augen erreicht die Autorin das Ziel des Buchs – nämlich Aufklärung über katzengeeignete und giftige Pflanzen – spielend. Sie geht sogar noch weit darüber hinaus. Durch Fotos und leicht verständliche Texte ist das Ganze nicht nur hübsch, sondern auch für Einsteiger geeignet. Von mir eine klare Kaufempfehlung! Selbst mir als bekennender Pflanzendummi macht das Buch Lust auf die Anschaffung von Pflanzen 😉

Wer allerdings ein Pflanzenbestimmungs- oder Bilderbuch sucht, ist hier an der falschen Adresse.

Gefällt dir der Blogbeitrag?

4.7 / 5 ( 3 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?



Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar erscheint erst nach Freigabe durch Miriam in der Kommentarliste. Die Überprüfung kann einige Tage dauern. Die erforderlichen Felder sind mit * markiert, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.