Rezept

Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen selbst gemacht

Selbstgekochte Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen

Selbstgekochte Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen

08. Juli 2014
Lesezeit ca.: 2 Min., 52 Sek.  
, , , ,
23 Kommentare

Wenn die Katze krank ist, Verdauungsbeschwerden hat und/oder nichts fressen möchte, können Hühnerbrühe und Schonkost helfen. Die Hühnerbrühe duftet herrlich, animiert zum Trinken und kann den Flüssigkeitshaushalt der Katze ausgleichen. Schonkost hilft bei Durchfall, Bauchweh und in Genesungsphasen nach langer Krankheit oder einer OP. Man muss nicht zwangsläufig immer Diätfuttermittel, Medikamente oder andere "harte Geschütze" aufgefahren, wenn die Katze kränkelt. Mit ein paar einfachen Handgriffen kann man Schonkost für Katzen selbst herstellen und auch Portionen für den "Fall der Felle" im Froster bereit halten.



Natürlich sind die hier vorgestellten "Rezepte" kein Allheilmittel und ersetzen im Krankheitsfall nicht den Gang zum Tierarzt: sie sind nur ein nützliches Hilfsmittel von vielen, um Katz dabei zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Dieser Artikel soll euch zeigen, wie bei uns Schonkost und Hühnerbrühe hergestellt werden.

Welche Zutaten brauchen wir?

Zutaten für selbstgemachte Hühnerbrühe

Zutaten für selbstgemachte Hühnerbrühe

Die Zutatenliste für Schonkost und Hühnerbrühe ist kurz:

  • 1 Suppen- oder Brathühnchen (ungewürzt und ohne Marinade!)
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 kleine Karotten (nur, der Durchfall bakteriell bedingt ist)
  • kein Reis, Keine Kartoffeln oder Nudeln


Zubereitung

Sollte das Suppenhuhn nicht frisch vom Markt, sondern gefroren aus der Supermarkt-Kühlung kommen, muss es zunächst aufgetaut werden. Der Beutel mit Innereien wird entfernt. Das Hühnchen kommt in einen großen Topf und wird mit Wasser bedeckt. Die Karotten werden gewaschen, ein kleinere Teile geschnibbelt und finden auch ihren Weg in den Topf. Eine kleine Prise Salz dazu und die Kochplatte kann angeschaltet werden. Nach etwa 2-3 Stunden Kochzeit sind die Karotten schön weich, das Hühnchenfleisch durch und es lässt sich leicht vom Knochen lösen.

Hühnerbrühe kochen

Hühnerbrühe im Kochtopf

Lasst das Ganze etwas abkühlen, gießt die Hühnerbrühe ab und macht euch ans Abrupfen des Fleischs. Die gekochten Knochen dürfen nicht mit verfüttert werden, denn sie sind nun spröde und splittern leicht. Sie wandern in den Müll. Die Karotten werden mit einer Gabel klein gedrückt oder püriert und bilden zusammen mit dem Hähnchenfleisch und einem Schwapp Brühe die Schonkost für unsere Fellnasen. Wer möchte, kann auch zusätzlich noch das Fleisch pürieren.

Die Hühnerbrühe selbst kann als Stärkungsmittel eingesetzt werden oder dazu dienen, die Katze zum Trinken oder Fressen zu animieren. Beides – Schonkost und Hühnerbrühe – können vorgekocht und im Froster (Eiswürfelformen) als Vorrat aufbewahrt werden. Wer möchte, kann die Schonkost (im erkalteten Zustand!) noch zusätzlich mit Fertigsupplementen wie beispielsweise Felini Complete vermischen.

Reis, Kartoffeln oder Nudeln sollten – auch, wenn dies oft geraten wird – nicht in die Schonkost. Zum Einen wirkt Reis entwässernd, was für eine Katze mit Durchfall ohnehin nicht gesund ist, zum Anderen sind in allen drei Lebensmitteln Kohlenhydrate enthalten, die das Verdauungssystem der Katze noch zusätzlich durcheinander bringen könnten. Die Karotten wirken – wenn sie länger als eine Stunde gekocht wurden – leicht antibakteriell und helfen dem Katzendarm mit eventuellen Erregern leichter fertig zu werden. Das Hühnchen ist leicht verdaulich, nicht zu fettig und versorgt die Katze mit den dringend benötigten Proteinen.



In diesem Sinne: Guten Appetit!

weiterführende Infos:

zuletzt überarbeitet: 27.August. 2019
Aufrufe insgesamt: 44765

Teile diesen Artikel:

Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Ich bin 36 Jahre alt und halte seit 18 Jahren Katzen. Derzeit lebe ich mit meinen beiden Katzen Janis und Lara im schönen Ruhrpott. Meine Neugier treibt mich seit zehn Jahren dazu, mein Wissen über Katzen ständig zu erweitern. Auf diesem Blog geht es nicht nur um persönliche Erfahrungen, sondern auch um praxisnahe Tipps und die Wissensvermittlung.

Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Newsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren wöchentlichen Newsletter (Datenschutzhinweise).

23 Antworten zu “Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen selbst gemacht”

  1. Sebastian sagt:

    Hallo,

    danke erst mal für die toll gemachte Anleitung. Eine Frage habe ich da aber. Warum kommt Salz rein (auch wenn es nur ein Prise ist)?

    Gruß

    • Huhu Sebastian!
      Gerade denn es um Durchfall geht, bei dem viele wichtige Nährstoffe und Salze vermehrt aus dem Körper geschwemmt werden, macht es Sinn zumindest ein wenig Wasser wieder in die Katz zu bringen. So ist mein Wissensstand, vielleicht weisst du da mehr?

      Liebe Grüße
      Miriam

  2. Sebastian sagt:

    Hallo,

    nein, ich hab nur aus reinem Interesse gefragt. Bin bei dem Thema kochen für die Katz noch neu. Im Grunde könnte ich dann also Salz und Möhren auch einfach weglassen wenn ich die Brühe einfach nur als Leckerei machen und nicht wegen Durchfall. Wobei es sicher auch nicht schadet es rein zu machen :D

    • Huhu Sebastian!
      Na klar kannst du die Brühe auch als Leckerchen machen! Manche Katzen trinken die sehr gerne. Wichtig ist aber, wenn du das Hühnerfleisch auch gibst, dass keine Knochen mehr drin sind. Roh kannst du das Fleisch und die Knochen auch anbieten – nur keine erhitzen Knochen, denn die splittern und könnten Verletzungen verursachen.
      Guten Appetit an deine Miezen ;)

      Liebe Grüße
      Miriam

  3. […] Katze durch verschiedene Wasserquellen (z.B. Trinkbrunnen, selbst gemachte Hühnerbrühe) zur Flüssigkeitsaufnahme […]

  4. […] (etwa 12g) und einer Kapsel Lachsöl vermischt. Dazu kam ein großzügiger Schwapp Wasser oder selbstgemachte Hühnerbrühe. Je nach Rezept wurden dann noch 50g Kokosflocken oder 50g geraspelte Karotten oder 50g […]

  5. […] – Wenn Katz es zulässt, könnt ihr die Nassfutter-Mahlzeiten mit ein wenig Wasser oder selbstgemachter Brühe strecken. Bitte verzichtet – wenn ihr es nicht sowieso schon tut – in dieser heißen […]

  6. […] verweigern, kann das Pürieren und Anwärmen den Appetit steigern [4,7,20,39]. Auch das Anbieten selbstgemachter Hühnerbrühe kann wichtige Flüssigkeit und Nährstoffe in die Katze bringen. In einigen Fällen sind auch […]

  7. Anja B. sagt:

    Ich muss sagen dieses Rezept hilft mir gerade sehr.
    Da meine Katzen das erste mal im Leben vom Wohnugs- bzw. Fensterplatz auf einen großen Balkon durften.
    Nur da dass Wetter sehr unangenehm war, ist einer meiner kleinen Krank geworden und hat wahrscheinlich eine Erkältung diese Suppe wird Ihn bestimmt Aufpäppeln :D

  8. Zoey Trang sagt:

    Hallo Miriam,

    ich bin noch eine relativ neue Katzenmama und bin relativ naiv an das ganze rangegangen. Daher bin ich sehr Dankbar auf deinen Blog gestoßen zu sein.
    Nun habe ich mich erstmals ausgiebig mit Katzenfutter und Katzenernährung beschäftigt und versuche meinem Kater (7 Monate) soweit es geht an rohfleisch zu gewöhnen. Komischerweise will es nur an manchen Tagen funktionieren, da reisst er mir vor allem hühnchen und hühnerherzen förmlich aus der hand. An anderen Tagen guckt er sie nicht mal mit dem popo an…
    Ich hatte bisher immer nur hühnerbrust oder filet angeboten, also ohne haut und knochen. Wie ist es denn zum beispiel bei einem hühnchenschenkel? Kann ich ihm so einen unbedenklich mit knochen und haut geben?

  9. Alexandra sagt:

    Hi.
    Mein Kleiner hat auch immer mal wieder dünnen Stuhl. Rezepte zu Huhn mit Reis oder Möhren habe ich schon viele gefunden, dieses gefallt in mir auch gut.
    Allerdings finde ich nirgendwo wieviel eine Katze pro Portion oder pro Tag davon bekommen darf… Habt ihr da Tipps für mich?
    Meine Tierärztin sprach von 100g pro Tag. Das machen wir jetzt schon seit 3 Tagen. Der Stuhl ist wieder normal aber der riesige Hunger der Katzen lässt sich nicht mit ansehen.
    Kater etwa 3,1 kg, Katze etwa 2,7 kg, beide 6 Monate alt.
    Danke.

    • MIRIAM sagt:

      Huhu Alexandra!
      100g sind definitiv zu wenig. Die Tiere sollen ja auch satt werden und nicht nur was von der magenschonenden Wirkung haben. Am einfachsten ist es wohl, wenn du ihnen so viel gibst, wie sie verlangen und eben keine genaue Menge abmisst. Gerade Kitten sollten so viel zu fressen bekommen, wie sie wollen – nicht nur von Schonkost, sondern von jeglicher Nahrung. Aber auch bei erwachsenen Katzen muss man nicht rationieren, wenn man die Tiere von Anfang an daran gewöhnt, dass sie immer zu fressen haben, sich nicht überfressen müssen und wenn man einigermaßen katzengerechtes Futter verfüttert.

      Ich wünsche euch gute Besserung.

      • Alexandra sagt:

        Hallo Miriam,
        Danke für die Tipps.
        Gilt das auch, wenn die beiden kastriert sind?
        Mir wurde gesagt, dass die Katzen dann sofort 25% weniger Energie benötigen und dabei mehr Appetit haben.
        Von ihrem Dosenfutter haben sie bisher auch immer ein paar Happen drin gelassen.
        Viele Grüße

      • MIRIAM sagt:

        Huhu Alexandra!
        Ja, das gilt auch für die Zeit nach der Kastration. Es stimmt, dass die Katzen danach einen um etwa ein Drittel reduzierten Energiebedarf haben, aber eigentlich regeln sie das ganz gut von allein, indem sie dann weniger fressen. Wenn du keine Kalorienbomben verfütterst, musst du dir darum wenig Gedanken machen. Wenn ein paar Häppchen drin bleiben, ist das die passende Ration für deine Katzen ;)

  10. Alexandra sagt:

    Vielen lieben Dank von meinen Stinkerchen Leo und Lilli!

  11. […] Schälchen Vorrat an Schonkost (gekochtes Hühnchen + eine Prise Salz + pürierte Karotten) immer griffbereit im […]

  12. Kathleen sagt:

    Hi, ich habe heute zwei Kitten aus dem Tierheim geholt. Ich wollte ja eigentlich barfen. Hatte auch schon alles gekauft bzw noch Reste von meiner vorherigen Katze. Diese war ein reiner Freigänger und wurde mit barf zugefüttert…. Naja nun habe ich die beiden Süßen Durchfall und das Tierheim hat mir gesagt ich soll die beiden 5 mal am Tag mit insgesamt 100g felini bozita füttern. Ich hatte Gott sei Dank schon vorher dein Hühnchenrezept gekocht. Nun füttere ich das. Nur leider schlingen sie soooo stark ihr Futter runter, das ich Angst habe das sie mir alles voll scheißen und Bauchschmerzen bekommen. Kann ich ihnen dann wirklich so viel geben bis sie satt sind, trotz Durchfall? ( liegt daran das sie Würmer hatten,als sie gefunden wurden) schon mal vielen lieben Dank für die Antwort

  13. Olivia sagt:

    Hallo,

    ich muss eingestehen, dass ich meinem Kater zu wenig Futter gegeben habe, als er klein war. Deswegen frisst er nicht bis er satt ist, sondern bis das Futter alle ist :(
    Da er ein Verdauungssensibler Kater ist, haben wir auch öfters mit Durchfall zu kämpfen. Er wiegt ca. 6,5 Kg und ist recht groß. Kannst du mir den Tagesbedarf der Schonkost circa in Gramm angeben ?
    Wie lange ist das ganze haltbar ?
    Könnte ich bei Durchfall auch normale Hühnerbrühe nehmen und dazu einfach die Möhren mit abkochen ? Ich möchte nicht gleich ein ganzes Huhn verarbeiten :)

    Danke für deine Antwort !

    • MIRIAM sagt:

      Huhu Olivia!
      Wenn du mit "normaler Hühnerbrühe" diese Instantpulver meinst: nein, die solltest du nicht geben. Es sind zu viele Zusatzstoffe drin, die die Verdauung erst recht durcheinander bringen können. Du kannst aber auch Hähnchenbrustfilets mit den Möhrchen durchkochen und musst nicht gleich ein ganzes Huhn nehmen. Es kommt halt drauf an, wie du es lagerst, dass es sich länger hält. Die Schonkost dürfte sich durchaus 2-3 Tage im Kühlschrank halten. Darüber hinaus würd ich dir empfehlen, den Rest einzufrieren – möglicherweise auch in Eiswürfelbehälter, damit du leichter portionieren kannst. Eine Menge für den Tagesbedarf kann ich dir nicht nennen, es kommt ja vor allem drauf an, wie viel dein Kater braucht.

      Alles Gute für euch.

      • Olivia sagt:

        Hallo Miriam,

        vielen Dank für deine Antwort :) Ich musste feststellen, dass ich mich verschrieben habe. Ich meinte nicht normale Hühnerbrühe sondern Hühnerbrust. Aber ich denke, mal das wird auch mit Hühnerbrust gehen.
        Kaum habe ich mir diese gekauft, war der Durchfall schon überstanden. Deswegen habe ich diese gestern zu Trockenfleisch verarbeitet und bin dankbar über deine tollen Beiträge !
        Vielen Dank !

  14. Hannelore sagt:

    Ich habe einen Kater ca 12 Jahre alt.Seit einiger Zeit frißt er sehr wenig.
    Miaut nachts sehr stark.Haben ihn beim Tierarzt vorgestellt.Blutuntersuchungen waren in Ordnung.
    Was kann ich machen ?

    • MIRIAM sagt:

      Huhu Hannelore!
      Da ich dein Tier, seinen Gesundzeitszustand und seine Umgebung nicht kenne, kann ich dazu leider wenig sagen. Wurden die Zähne schon einmal genau angeschaut, seine Augen und Ohren auf Hör-/Sehfähigkeit geprüft? Vielleicht macht es auch Sinn, eine Urinprobe zu untersuchen. Momentan wirds wieder etwas wärmer, da fressen zudem viele Katzen weniger.

Was sagst du dazu?

Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.