Bloglogo


Futtertest

Coshida “Pure Taste” Nassfutter von LIDL im Test

Coshida Pure Taste wird in Beuteln verkauft

Coshida Pure Taste wird in Beuteln verkauft

06. Dezember 2019
Lesezeit ca.: 5 Min., 46 Sek.  
,
22 Kommentare

Kürzlich habe ich im LIDL-Markt ein neues Katzenfutter entdeckt: Coshida Pure Taste. Die Aufmachung ist auf "naturnah" getrimmt – damit versucht LIDL einen Weg einzuschlagen, den viele Hersteller seit einiger Zeit gehen. Schließlich ist auch dort angekommen, dass wir Verbraucher uns etwas mehr für unsere Katzen wünschen als schlecht deklarierten Einheitsbrei in Dosen. Meiner Meinung nach ist das hier durchaus mit Abstrichen gelungen.


Neues getreidefreies Nassfutter für Katzen bei LIDL

Verpackung des Coshida Pure Taste Nassfutters

Das Futter wird in Verpackungen mit je vier Beuteln verkauft

Das Pure Taste Katzenfutter ist ein Alleinfuttermittel. Es wird für die LIDL Stiftung und CO KG hergestellt und ist entsprechend dort zu kaufen. Abgefüllt wird es allerdings in der Schweiz, genauer gesagt bei der Firma "Herbert Ospelt Anstalt" ("CH 22679").

Derzeit sind vier Geschmacksrichtungen erhältlich: je zwei pro Packung. Apropos "Packung": Eine Packung enthält vier Beutel Futter a 85 g und kostet 1,29 €. Auf ihr sind Zusammensetzung, Fütterungsempfehlung und alle anderen wichtigen Infos zu finden. Auch die einzelnen Beutel sind noch einmal bedruckt.

Zusammensetzung der Sorte "Mit Huhn und MSC Lachs"

  • 48 % Hühnerfleisch und -Innereien
  • 12 % MSC-Lachs
  • Tapiokastärke
  • Mineralstoffe

Zusammensetzung der Sorte "Mit Geflügel und MSC Kabeljau"

  • 48 % Geflügelfleisch und -Innereien (Huhn & Truthahn)
  • 12 % MSC-Kabeljau
  • Tapiokastärke
  • Mineralstoffe

Zusammensetzung der Sorte "Geflügel, Rind & Hühnerherzen"

  • 54 % Geflügelfleisch und -Innereien (Huhn und Truthahn, davon 6 % Hühnerherzen)
  • 6 % Rinderlunge
  • Tapiokastärke
  • Mineralstoffe

Zusammensetzung der Sorte "Huhn, Pute & Leber"

  • 54 % Hühnerfleisch und -Innereien (6 % Leber)
  • 6 % Putenfleisch
  • Tapiokastärke
  • Mineralstoffe

Analytische Bestandteile

Huhn und
MSC Lachs
Geflügel und
MSC Kabeljau
Geflügel, Rind
& Hühnerherzen
Huhn, Pute
& Leber
Protein11 %11%11%11%
Fett5 %5%5%5%
Rohasche2,2 %2,2%2,2%2,2%
Rohfaser0,4 %0,4%0,4%0,4%
Feuchtigkeit80 %80%80%80%

Zusatzstoffe je Kg

  • 200 I.E. Vitamin D3 (nur bei den Sorten "Geflügel, Rind & Hühnerherzen" und "Huhn, Pute & Leber")
  • 100 mg Vitamin E
  • 100 µg Biotin
  • 3 mg Mangan (als Mangan-II-Sulfat, Monohydrat)
  • 20 mg Zink (als Zinksulfat, Monohydrat)
  • 400 mg Taurin

Fütterungsempfehlung

  • 3 kg Körpergewicht: 170 – 225 g Futter
  • 4 kg Körpergewicht: 205 – 275 g Futter
  • 5 kg Körpergewicht: 240 – 320 g Futter
  • 6 kg Körpergewicht: 270 – 360 g Futter

Wie üblich, ist neben den Mengenempfehlungen der Hinweis zu finden, dass der individuelle Bedarf der Katze abhängig sei von vielen Faktoren – zum Beispiel Rasse und Haltungsbedingungen. Die angegebenen Fütterungsempfehlungen sind also nur grobe Richtwerte. Sie wurden übrigens aufgrund von Werten der FEDIAF und NRC für eine normalgewichtige Katze errechnet. Dabei sollen die niedrigeren Werte für Wohnungskatzen und die höheren für aktive Katzen geeignet sein.

Das Futter ist kühl und trocken zu lagern. Eine geöffnete Packung ist laut Verpackungsaufdruck – gut verschlossen und gekühlt – bis zu zwei Tagen haltbar.

Bock auf noch mehr Cat-Content?
Dann melde dich jetzt zu meinem Meowsletter an. So bekommst du bequem alle unsere Neuigkeiten in dein Postfach gespült. Du entscheidest selbst, wie oft du von mir hörst und wie lange du bleibst (Datenschutzhinweise)

Helles Pate mit gewöhnungsbedürftiger Duftintensität

Konsistenz des Coshida Pure Taste Nassfutters

Konsistenz des Coshida Pure Taste Nassfutters

Das Coshida Pure Taste Katzenfutter besteht aus feiner Pate. Sauce oder Gelee sind nicht enthalten. Je nach Geschmacksrichtung variiert die Farbe ein wenig. Die einzelnen Sorten bestehen zum großen Teil aus Geflügel, somit ist das Futter insgesamt recht hell.

Der Geruch der Fischsorten ist ausgeprägt. Aber auch die anderen beiden Sorten riechen nicht viel weniger. Dabei empfand meine Nase das Aroma nicht als unangenehm, aber die Intensität des Geruchs war schon gewöhnungsbedürftig.


Wenig Schnick-Schnack und einigermaßen klare Deklaration

Das Coshida Pure Taste ist frei von Getreide und Zucker. Pflanzliche Nebenerzeugnisse, Eiweißextrakte und Pflanzenöle sind genauso wenig verarbeitet wie Kräuter oder andere pflanzliche Bestandteile. Natürlich ist auch der Feuchtigkeitsgehalt dieses Nassfutters sehr katzengerecht. In meinen Augen trifft das auch auf die Analysewerte für Rohprotein, Rohfett und Rohfaser zu. Umgerechnet auf die Trockensubstanz liegt der Kohlehydrat- bzw. Nfe-Gehalt bei 7 % – für mich ebenfalls ein guter Wert. Daraus ergibt sich ein Kaloriengehalt von knapp 86 kcal pro 100 g Futter. Damit ist das Pure Taste Nassfutter keine Kalorienbombe.

Die Deklaration des Futters ist relativ transparent. Für ein Futter aus dem Discounter ist sie ungewöhnlich aussagekräftig. Der Anteil an tierischen Bestandteilen liegt hier bei 60 %. Dabei sind die jeweilige Tierart und Gesamtmenge klar aufgeschlüsselt. Alle Nährstoffzusätze decken die Mindestempfehlungen von FEDIAF und AAFCO locker ab. Zumindest an den zugesetzten Nährstoffen wird die Katze auf lange Sicht keine Mängel durch dieses Futter bekommen. Dass das Verdickungsmittel Tapiokastärke – ein Vielfachzucker – hier offen angegeben wird, freut mich. So haben Halter allergischer Katzen und wissbegierige Verbraucher gleich Gewissheit.

Hier kommt Fisch aus MSC-zertifizierten Quellen in die Beutel. Zwar ist das MSC-Siegel nicht ganz unumstritten, aber für mich immerhin ein guter Anfang. Dass der Geflügelanteil hier nochmal genauer aufgeschlüsselt wird, freut mich ebenso.

Nährstoffzusätze wie immer recht hoch

Katze steckt Pfote in Napf mit Futter

Janis klaut mir das Futter vor der Kamera weg 😉

Wenn wir bei den Nährstoffzusätzen bleiben, fällt auf, dass die Mindestwerte oft um ein Vielfaches überschritten werden. Zwar wird der empfohlene Höchstgehalt für Vitamin D bei weitem nicht erreicht, aber erfreut bin ich dennoch nicht darüber. Einzig Taurin und Zink liegen bei den Mindestempfehlungen oder nur knapp darüber.

Alle anderen Werte sind doppelt bis sogar 25-fach über den mindestens empfohlenen Werten. Dieser Kritikpunkt betrifft jedoch alle Fertigfutter. Zudem sind die jeweiligen Nährstoffe auch in hohen Mengen nicht als toxisch bekannt. Zu hoch liegt mir persönlich auch der Rohaschegalt.

Die Deklaration des Coshida Pure Taste ist zwar für ein Discounterfutter einigermaßen offen, dennoch ist auch hier noch Luft nach oben. Ich als Verbraucher weiß so leider nur grob Bescheid, wie viel von was im Futter enthalten ist. Die nicht deklarierte Menge von knapp 40 % besteht vermutlich zum großen Teil aus Brühe. Sie ist nötig, damit das Futter im geschlossenen Behältnis gekocht werden kann. In meinen Augen wäre eine Angabe dazu wünschenswert.

Keine Akzeptanz- oder Verdauungsprobleme bei uns

Beide Katzen haben das Pure Taste ohne Vorbehalte angenommen. Es wurde gut gefressen – wobei die Fischsorten hier am besten ankamen 😉 Besonders Janis ist ja – wie ich – ein Fan von Lachs. Nach dem Fressen konnte ich keine Verdauungsprobleme, Blähungen oder Durchfall feststellen. Natürlich aber waren Kotmenge und -geruch wie bei allen Fertigfuttern durchaus etwas mehr, als ich es von rohen Mahlzeiten gewohnt bin.

Fazit für mich

Für mich ist das Pure Taste Nassfutter von LIDL eine erfreuliche Ausnahme unter den Discounterfuttern. Ich finde es durchaus gut, wenn auch nicht überragend. Zusammensetzung und Deklaration machen einen guten Eindruck. Mit den Nährstoffen hat man es hier allerdings – wie so oft – für mich etwas zu gut gemeint. Dennoch eignet es sich in meinen Augen durchaus als Teil des Katzen-Speiseplans. Auch der Preis ist dafür durchaus in Ordnung.

Mein Fazit in Kürze
Alleinfuttermittel Coshida "Pure Taste", LIDL, Kilopreis: 3,79 €
Deklaration:
 
Rohstoffe:
 
Nährstoffe:
 

Gefällt dir der Blogbeitrag?

4.5 / 5 ( 56 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

zuletzt überarbeitet: 23.Dezember. 2019
Aufrufe insgesamt: 31764

Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Mein Name ist Miriam. Vor 19 Jahren zog die erste Katze bei mir ein. Dabei habe ich viele Anfängerfehler gemacht und aus ihnen gelernt. Also beschloss ich, mich durch Fachlektüre und -vorträge weiterzubilden. Das Ergebnis davon kannst du unter Anderem hier im Blog nachlesen.


Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Meowsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren Meowsletter (Datenschutzhinweise).

22 Antworten zu “Coshida “Pure Taste” Nassfutter von LIDL im Test”

  1. Booksniffer sagt:

    Das klingt interessant, danke!
    Mal sehen ob Lidl hier (Niederlande) das auch hat.

    Gibt es auch Information ueber die menge Jod die es enthalt?
    So viele Fuetter Sorten haben sehr, sehr viel Jod, und das beunruhigt mich, wegen Tumoren an… wie sagt man das auf Deutsch? Thyroid, auf Englisch 🙂

  2. Angelika sagt:

    Liebe Miriam, lieber Janes, liebe Lara,
    Weihnachten ist nun schon wieder so gut wie vorbei. Ich möchte es aber nicht versäumen, Euch ein gesundes neues Jahr zu wünschen.Vor allem Gesundheit,einfach alles Gute, eine schöne gemeinsame Zeit.
    Liebe Grüße Angelika und Nikki

  3. Kristina sagt:

    Danke für diesen spannenden Beitrag, dieses Futter werde ich meinen Schmusies jetzt lieber anstelle des “normalen Coschida” füttern 🙂

  4. Nicki sagt:

    Hallo, ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach einer vernünftigen und artgerechteren Ernährung für meine Fellis. Einer ist bereits übergewichtig, und eine weitere Zunahme unter Diätfutter brachte mich zum recherchieren. Bin auf diese Seite gestossen: https://4pfoten-welt.de/kohlenhydrat-rechner/
    Sehr interessant, und das neue Lidl Futter ist absolut okay und wird von den beiden auch gut angenommen. Jede andere Futterumstellung auf gesünder scheiterte leider an der Futterakzeptanz…

  5. Silvia Sattler sagt:

    Enthält das Futter viel Phosphat?Meine Katze hat es mit den Nieren.Nierenfutter mag sie nicht so.Aber das liebt sie und sie bricht nicht mehr.Das erste Futter das sie verträgt.

  6. Diana sagt:

    Hallo Miriam,
    ich möchte meinen Stubentigern gerne ausschließlich tierversuchsfreie Nahrung geben, da ich finde, dass kein anderes Tier für die Nahrung meines Tieres leiden sollte. Ich halte mich dabei gerne an die Liste von Peta (https://tiernahrung.peta.de/#liste). Zu Coshida im Allgemeinen konnte ich dazu nichts finden, außer dass sie gegenüber Peta keine Stellungnahme machen wollten… Vielleicht sollte mir das als Antwort genügen, trotzdem möchte ich dich gerne fragen, ob du dazu bei Coshida etwas weißt. 🙂

    Liebe Grüße,
    Diana

    • MIRIAM sagt:

      Huhu Diana!
      Zuerst einmal möchte ich grundsätzlich etwas zu dieser Liste und Tierversuchen für Katzenfutter schreiben. Denn dann wird klar, warum sie – und eine verweigerte Antwort auf eine Nachfrage – keinesfalls verlässlich ist und das Ganze weit komplexer ist als Namen oder Aussagen/Zusicherungen aufzulisten. Die Antwort wird also etwas länger 😉

      Zuerst einmal: Tierversuche und Tierversuche sind nicht das selbe. Auch wenn manche Schreiberlinge das suggerieren, gibt es dabei riesige Unterschiede. Denn Tierversuche sind beispielsweise auch das, was wir als Halter tagtäglich zuhause machen: Futter verfüttern und schauen, ob und wie die Katze es verträgt. Also auch Akzeptanztests. Dabei wird keine Katze aufgeschnitten oder gequält. Nicht einmal regelmäßige Blutuntersuchungen werden durchgeführt. Wenn, dann werden Kot- oder Urinproben genommen, um zu schauen, wie die Verdaulichkeit ist. Das macht eigentlich jeder Futterhersteller. Die meisten geben das auch öffentlich zu oder suchen sogar öffentlich Futtertester. Das negativ belegte Wort “Tierversuche” vermeiden sie aber dabei. Zurecht, denn bei vielen Menschen, die sich damit nicht näher auseinandersetzen schrillen da die Alarmglocken. Von daher ist eine Liste von Herstellern, die angibt, keine Tierversuche zu machen aber dennoch Akzeptanztests durchführt, streng genommen ohnehin Wortklauberei und – meiner Meinung nach – auch irgendwie Heuchelei.

      Das, was in der Öffentlichkeit als Tierversuch verschrieen ist, sind invasive Tierversuche: operative Maßnahmen an Tieren, die erheblich räumlich eingeschränkt sind und bei denen nicht einmal die Grundbedürfnisse erfüllt werden müssen. Ich nehme an, du kennst die Bilder. Und ich nehme an, dass du darauf abzielst. Solche Tierversuche werden heutzutage vor allem in der Grundlagenforschung (Medikamente, Verstehen von Krankheiten usw.) durchgeführt. Mir wäre kein Futterhersteller bekannt, der solche Test durchführt oder bei den strengen deutschen Vorgaben durchführen dürfte. Das Ganze passiert ja nicht abgeschottet und heimlich in Hinterzimmern. Es muss angemeldet und überwacht werden. Auch, wenn man Gesetzen, Vorgaben und Herstellern nicht traut, sagt einem allein schon die Logik, dass sowas eher weniger heimlich passiert: Jemand, der solche Tests durchführt, möchte mit den Ergebnissen etwas anfangen, sie veröffentlichen und damit Geld machen. Was soll es also bringen, wenn man zwar massig Geld ausgibt, aber das Geld nicht mehr reinbekommen kann, weil die Ergebnisse geheimgehalten werden müssen? Futterhersteller – auch, wenn sie manchmal so tun – sind keine Wohlfahrtsvereine, die ihre Arbeit umsonst verschenken würden.

      Letztlich wurden und werden auch in anderen Ländern immer noch “böse” Tierversuche für alles mögliche gemacht: da sind die Vorgaben, die Gesetze einfach etwas anders. Auch bei uns war das bis vor einigen Jahren (Jahrzehnten?) noch für Tierfutter so: besonders der Bereich Nährstoffe, Bedarf, Über- und Unterdosierung. Irgendwo, irgendwann musste ja mal getestet werden, ob bestimmte Farbstoffe, Nährstoffzusätze oder ein bestimmter Rohstoff ungefährlich ist, wie er wirkt usw. Auch da waren Tierversuche nötig. Heutige Hersteller profitieren von genau diesen Tierversuchen, schreiben sich aber “ohne Tierversuche” auf die Fahne. Gut, dass das Andere gemacht haben, damit man sich heute davon abgrenzen kann. Die Ergebnisse nutzt man aber noch heute. Für mich moralisch “etwas” fragwürdig. Es ist auch die Frage, ob solche “tierversuchsfreien” Hersteller ihre gesamte Lieferkette und alle Grundprodukte (und ihre Vergangenheit) miteinbeziehen, wenn sie laut verkünden, sie würden keine solchen Tests unterstützen, machen oder in Auftrag geben. Denn es gibt auch Tochter- oder Partnerunternehmen, die sowas durchführen können, ohne, dass der “Haupthersteller” das zugeben würde/müsste 😉

      Nicht zu vergessen, dass auch wir Katzenhalter und unsere Katzen von solchen Tests tagtäglich profitieren. Wer möchte schon gern ein Futter verfüttern, von dem nicht klar ist, ob es schädlich oder unausgewogen ist? Die frühere Forschung rettet immer noch Leben. So unschön und unbequem das auch ist. Auch Medikamente, die unsere Tiere bekommen wurden in Tierversuchen getestet.

      Ein weiterer Punkt ist, dass diese Liste und die veröffentlichende Institution meiner Erfahrung nach einen schweren Stand bei wissenschaftlich arbeitenden Menschen/Institutionen hat. Leider wird auch mal was veröffentlicht, das so nicht ganz korrekt oder verdreht ist. Manches wird auch ohne eigene Recherche oder Belege veröffentlicht. Von daher kann ich gut verstehen, dass manche Hersteller sich weigern, dort Auskunft zu geben. Nach dem, was ich so gehört habe, kann es tatsächlich sein, dass einem Hersteller der Eintrag in der Liste verweigert wird, wenn sie unvollständige oder “nicht in die Formulare passende Angaben” machen. So einfach gehts dann und tausende Menschen denken, dieser Hersteller würde Tierversuche durchführen.

      Was aber deine eigentliche Frage angeht: es gab einmal eine andere Liste/Datenbank, in denen das Coshida als “tierversuchsfrei, aber nicht vegan” gelistet wurde. Diese Liste ist aber aus dem Netz verschwunden, weshalb ich sie dir nicht verlinken kann. Der Hersteller ist die Tiernahrung Deuerer GmbH. Nimmt man die Angaben auf deren Webseite ernst, legen sie Wert auf Verantwortung für Mensch und Tier. Ich kann aber bei näherer Recherche nichts zu deren Haltung bezüglich Tierversuchen finden: ob sie Rohstoffe verwenden, die auf solche zurückgehen usw. In dem Fall macht es wohl Sinn, dass du selbst nachfragst.

      Ich kann verstehen dass man Produkte, die mit schlimmen Tierversuchen in Verbindung stehen vermeiden möchte. Aber die Ganze Sache ist leider nicht schwarz/weiß und eine eindeutige Antwort wird es nie geben können.

      Liebe Grüße
      Miriam

  7. Jess sagt:

    Hallo 7ch habe eine frageist das auch für kitten geeignet?

  8. Claudia sagt:

    Hallo, meine zwei lieben die Variante ohne fisch aber zum Glück beide Sorten aus der Packung. Leider ist bei meinen das mit der aktzeptanz so eine Sache, neue Charge neues Glück. Futter das praktisch eingeatmet wurde wird nachdem eine größere Menge gekauft wurde auf einmal “verscharrt”, zum Glück habe ich eine abnehmerin mit weniger wählerischer katze… Das neue Futter ist in unserem Lidl noch nicht angekommen aber bei dem bei meinen Eltern um die Ecke. Ich würde auch barfen da meine zwei das gerne essen leider schaffe ich das zeitlich nicht, das aufgetaute Futter wird nicht genommen. Ich müsste jeden Tag zwei Portionen frisch zubereiten bzw. Morgens mittags und abends…. Dafür gibt es zwischen durch Rindergulasch zum Zähneputzen und als belohnung. Lg

  9. Katrin Ludzay sagt:

    Hey 🙂
    Ich füttere bis jetzt immer Bozita.
    Allerdings ist mein Kater kastriert und wird immer fetter.. auch wenn er echt schon “Mini mengen” bekommt.

    Wäre das Futter von Coshida als Hauptfutter geeignet, oder mache ich meine Nasen damit krank?

    Lg
    Kathi

    • MIRIAM sagt:

      Huhu Katrin,
      krank macht kein Futter direkt und unmittelbar. Es gibt halt nur Futter, das passender für die Katze ist und welches, das es eher weniger ist. Diese Sorte Coshida hier scheint ganz in Ordnung zu sein. Was genau drin ist, kann man als Verbraucher natürlich nicht wissen. Da man ohnehin mehrere Futtermarken auf den Speiseplan der Katze setzen sollte, denke ich, kann dieses Futter hier durchaus ein Teil davon sein.

  10. Kathi sagt:

    Unsere verwöhnte Katze frisst nichts anderes mehr, seit ich das zum Testen mitgenommen habe.

  11. Silke Wagner sagt:

    Hallo,Meine beiden Kater fressen es sehr gerne aber ich bekomme es sehr selten in meiner Umgebung und im Internet finde ich es auch nicht.
    Wäre schön wenn ich eine Antwort darauf bekommen würde.
    LG Silke

    • MIRIAM sagt:

      Hallo Silke!
      Worauf genau hättest du denn gerne eine Antwort? Das Futter ist nur in den LIDL-Märkten erhältlich, denn es ist eine Eigenmarke von LIDL. Das gibt es nirgendwo sonst. Vielleicht macht es Sinn, mit den Angestellten dort zu reden und nachzufragen, welcher Markt es vorrätig hat und wann dein Markt es wieder nachbestellt. Dann kannst du vielleicht auch gleich nachfragen, ob sie mehr bestellen können, damit du in Zukunft etwas auf Vorrat kaufen kannst.

  12. Brigitte Doberstein sagt:

    habe mit Interesse die Bewertungen über das Futter Coshido pure taste Katzenfutter gelesen. Wollte es gerne probieren aber ich kann es nirgendwo kaufen. Lidl Märkte führen das Produkt nicht.

Was sagst du dazu?

Bitte lies vor dem Schreiben unsere FAQ. Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.