Bloglogo


Linktipp

Benimmt sich meine Katze absichtlich daneben?

27. Februar 2019
Lesezeit ca.: 1 minute, 53 Sek. 
, , , , , , ,
noch keine Kommentare

Nicht wenige Katzenhalter sind der Meinung, ihre Katze benehme sich absichtlich daneben, um sie zu ärgern. Ob Unsauberkeit, Tapetenkratzen oder nächtliche Hyperaktivität: der Katze wird Vorsatz unterstellt. Die Katzenverhaltens-Expertin Pam Johnson-Bennet erklärt in ihrem Artikel warum ein solcher Vorwurf falsch ist.

Katzenverhalten wird falsch interpretiert

Hinter dem Gedanken, die Katze stelle mit Absicht Unsinn an, steckt in fast allen Fällen ein falsches Verständnis von Katzenverhalten. Denn obwohl die Katze als Haustier gehalten wird, hat sie immer noch natürliche Bedürfnisse und Instinkte. Diese passen sich nicht dem Willen oder Ästhetikempfinden des Halters an. Werden sie missachtet, muss die Katze ihre natürlichen Verhaltensweisen anders ausleben.

So ist es beispielsweise nicht nur wichtig, dass ein Kratzbaum in der Wohnung steht. Auch der Standort, die Bauweise und das Material sind ausschlaggebend dafür, ob die Katze ihn regelmäßig nutzt. Oder eben Möbel und Tapeten für das natürliche Kratzverhalten herhalten müssen.

Vorsatz zu unterstellen verzögert die Problemlösung

Wer dem Gedanken nachhängt, die Katze wäre "aus Spaß" oder Provokation "ungehorsam", verbaut sich selbst einen klaren Blick auf mögliche Lösungswege. So ist die Problemlösung schwieriger, langwieriger oder gar ganz unmöglich. Denn die wahren Gründe werden so übersehen, Wut auf die Katze kann sich entwickeln.

Und Wut führt zu einer Einstellung der Katze gegenüber, die Ängstlichkeit steigert und somit die Probleme vergrößert. Im schlimmsten Fall greift der Halter aus Hilflosigkeit zu negativen Verhaltensweisen: Schreien, Schlagen, Aussperren oder Liebesentzug.

Stattdessen sollte das "Fehlverhalten" der Katze als das angesehen werden, was es ist: ein Aufmerksam-Machen auf Missstände. Die Vorstellung "Etwas stimmt nicht, das kann ich verändern" ist zielführender für alle Beteiligten.

Ursachen beheben statt sich ärgern

Zunächst ist es wichtig herauszufinden, ob Ursachen für Verhaltensprobleme möglicherweise medizinisch begründet sind. Denn Schmerzen und Krankheiten sind oft der Grund für ungewöhnliches Katzenverhalten.

Eine sachliche Auseinandersetzung mit Problemen ist unbedingt angebracht. Es gilt, die eigene Haltung, Fütterung und Katzenausstattung zu überdenken. So ist Vieles, das der Halter als störend empfindet ist normales kätzisches Verhalten. Die Sichtweise der Katze zu verstehen ist hier wichtig zur Problemlösung.

zuletzt überarbeitet: 29.Dezember. 2019
Aufrufe insgesamt: 577


Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Mein Name ist Miriam. Vor 19 Jahren zog die erste Katze bei mir ein. Dabei habe ich viele Anfängerfehler gemacht und aus ihnen gelernt. Also beschloss ich, mich durch Fachlektüre und -vorträge weiterzubilden. Das Ergebnis davon kannst du unter Anderem hier im Blog nachlesen.


Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Meowsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren Meowsletter (Datenschutzhinweise).

Was sagst du dazu?

Bitte lies vor dem Schreiben unsere FAQ. Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.