Bloglogo


Produkt-Rückruf

Ava und Applaws Trockenfutter: Rückruf wegen möglicher Gesundheitsgefahr

Vorsicht!

Vorsicht!

17. Juni 2021
Lesezeit ca.: 1 minute, 22 Sek.  
,
2 Kommentare

Der Aufruf der amerikanischen Food Standards Agengy wird momentan in den sozialen Netzwerken geteilt. Es geht um die Produkte des Herstellers "Fold Hills Food". Dieser stellt unter Anderem die Trockenfutter für Applaws und Ava her, welche auch in Deutschland und die Schweiz geliefert werden.



Applaws Produkte mit dem MHD von Dezember 2022 bis Juni 2023 mit folgender Chargennummer sollen betroffen sein: GB218E5009.

  • Huhn (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Huhn & Lachs (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Kitten Huhn (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Huhn & Lamm (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Huhn & Ente (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Ozean Fisch (400g, 2kg, 6kg)
  • (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Senior Huhn (400g, 2kg, 7,5kg)

Ava-Produkte mit allen Chargennummern und MHD sind ebenfalls vom Rückruf betroffen!

  • Kitten Huhn (400g, 2kg, 7,5kg)
  • Adult Huhn (2kg, 4kg)
  • Adult Fisch (2kg)
  • Adult Mature Huhn 7+ (2kg, 4kg)
  • Senior Huhn 12+ (2kg)
  • Sensitive Skin & Stomach (1,5kg)
  • Weight Management (1,5kg)
  • Hairball (1,5kg)
  • Oral Care (1,5kg)
  • British Shorthair (1,5kg)
  • Persian (1,5kg)
  • Main Coon (1,5kg)

Grund für den Rückruf ist eine mögliche Gesundheitsgefahr. Bei der näheren Ursachenforschung zu mysteriösen Krankheitsfällen bei einer gehäuften Anzahl an Katzen wurden die Futter als einer der Gemeinsamkeiten ausgemacht. Alle Katzen wiesen Symptome einer Panzytopenie auf: eine Abnahme der Zellen, welche für die Blutbildung zuständig sind.

Falls ihr Trockenfutter von Ava oder Applaws gekauft habt, überprüft bitte, ob auch Eures betroffen ist! Falls ja, verfüttert es nicht und gebt es dorthin zurück, wo ihr es gekauft habt. Euer Geld solltet ihr mit Hinweis auf den Produkt-Rückruf problemlos zurück erhalten – ob ihr einen Kaufbeleg habt oder nicht.

Mehr Informationen erhaltet ihr auch im Hersteller-Statement zum Rückruf.

Gefällt dir der Blogbeitrag?

5 / 5 ( 6 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

Du möchtest uns unterstützen?
Für alle unsere Leser*innen, denen "Danke" sagen und Inhalte teilen nicht reicht: Du kannst uns beim nächsten Amazon-Einkauf über einem Klick auf unseren Partnerlink unterstützen oder uns bequem eine Kleinigkeit von unserer Amazon Wunschliste mitbestellen.

* Beim Kauf über unseren Partnerlink erhalten wir eine kleine Provision. Bitte beachte dazu unsere Datenschutzhinweise.

zuletzt überarbeitet: 08.Juli. 2021
Aufrufe insgesamt: 3584

Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Mein Name ist Miriam. Vor 19 Jahren zog die erste Katze bei mir ein. Dabei habe ich viele Anfängerfehler gemacht und aus ihnen gelernt. Also beschloss ich, mich durch Fachlektüre und -vorträge weiterzubilden. Das Ergebnis davon kannst du unter Anderem hier im Blog nachlesen.


Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Meowsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren Meowsletter (Datenschutzhinweise).

2 Antworten zu “Ava und Applaws Trockenfutter: Rückruf wegen möglicher Gesundheitsgefahr”

  1. Kerstin Schmitt sagt:

    Liebe Miriam, vielen Dank für die Information! Mich würde interessieren, welcher Inhaltsstoff (zufällige Kontamination? Vergiftung?) zu dem Rückruf des Katzenfutters führte bzw. zum Ausbruch der Panzytopenie führt. Ich habe dazu nichts gefunden. Könnt Ihr das raus finden? Liebe Grüße! Kerstin

    • MIRIAM sagt:

      Hallo Kerstin!
      So weit ich informiert bin, ist noch gar nicht ganz klar, welcher Stoff nun zu diesen Krankheitsfällen geführt haben könnte. Und meinem Wissenstand nach ist der Zusammenhang zum Futter auch noch nicht 100%ig festgestellt: ich meine mich zu erinnern, dass das Futter “einfach” nur eine Gemeinsamkeit der kranken Tiere war und aus Vorsicht zurückgerufen wurde. Ob es da mittlerweile neue Erkenntnisse gibt, bin ich mir nicht sicher.

      Im Statement der Food Statements Agency steht: “There is concern on the safety of the products listed above. There has been an increase in cases of pancytopenia in cats and there is a possible link to the cat food products listed above.” Es besteht also nur ein möglicher Zusammenhang. Sollte ich was Neues dazu lesen, werde ich den Artikel hier updaten.

      Liebe Grüße
      Miriam

Was sagst du dazu?

Bitte lies vor dem Schreiben unsere FAQ. Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.