28.September 2014 16:00 Uhr Selbstgemacht , Barf-Tagebuch , Meinung & Tipps 8

Kurztipp: Eierschalenmehl selbst herstellen

Eierschalenmehl

Lesezeit ca.: 57 Sek.

Wer beim Barfen den Kalziumbedarf der Katze auf natürliche Weise decken will, kann Eierschalenmehl nutzen. Das gibt es entweder fertig gemahlen zu kaufen – oder man stellt es selbst her. Bei Vielen von uns fallen während des Backens oder Kochens Eierschalen an. Diese müssen nur noch ausgespült, getrocknet und zermahlen werden. Entweder nutzt ihr dazu einen Mörser oder steckt die Eierschalen in einen Gefrierbeutel und walzt kräftig mit einem Nudelholz darüber. Wer kein Nudelholz hat, kann auch ein Trinkglas zum Drüberwalzen verwenden.

Auch eine ausgediente Kaffeemühle eignet sich hervorragend, jedoch sollte sie natürlich dann nicht zwischendurch wieder zum Kaffeemahlen eingesetzt werden ;)

Eierschale im Mörser

Die Eihaut muss nicht zwingend entfernt werden, wichtig ist es dann jedoch, die Eierschalen wirklich lange zu trocknen, damit nichts schimmelt. Der Aufdruck des Produktionscodes ist in der Regel mit Lebensmittelfarbe aufgebracht, auch ihn muss man nicht unbedingt entfernen.

Ich bin mittlerweile dazu übergangen, die gesäuberten und getrockneten Schalen zu sammeln und sie alle paar Monate – wenn ich genug zusammen habe – einmal durch den Mixer zu schicken. Das geht mühelos, schnell und ergibt richtig schön feines Mehl.

10732 vor über einem Jahr

Drucker Icon

Miriam Knischewski

Über Miriam


Miriam ist 35 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren mit Katzen zusammen. Vor neun Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 6 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. danke für den kurzbericht!
    genau das habe ich gesucht wie ich den kalziumbedarf auf natürliche weise für meine 3 strassencats decken kann.

    vielen dank & herzliche grüsse von Teneriffa

  2. Meine Tieraerztin hat mir geraten, die Eierschalen immer abzukochen, da dies gesundheitlich (Erreger) besser waere.

    • Huhu Dala!
      Das ist nicht notwendig. Es könnte sogar problematisch für den Gehalt an Kalzium und anderen Nährstoffen sein. Was die möglichen Erreger an der Eierschale angeht: bitte informiere dich dazu nochmal unabhängig. Viele Tierärzte verbreiten Panik und Unwissen, was Barf und sonstige Alternativen zu Fertigfutter angeht. Gesunde Katzen haben in der Regel keinerlei Probleme mit solchen Krankheitserregern.

  3. Hallo liebe Miriam,

    seit einigen Tagen verfolge ich nun schon deinen Blog mit dem Schwerpunkt zum Barfen, da ich anvisieren, meine Katze umzustellen.
    Wie immer wenn etwas neu ist, erschlägt einen die Flut an Informationen regelrecht, aber so nach und nach merke ich, wie die Puzzelteile an ihren Platz rutschen und langsam ein Gesamtbild ergeben (auch Dank deiner tollen Beiträge!).
    Da ich probieren möchte, ob meine Maui Eierschalenmehl annehmen würde, wollte ich soeben die Eierschalen von meinem Mittagessen auswaschen und trocknen lassen (sollte bei dem Wetter ja kein Problem sein *schwitzen). Nun meine Frage: Wie frisch sollten die Eier/Eierschalen sein? Meinst du, es gibt hier Grenzen, z.B. wenn das MHD der Eier erreicht ist?

    Lieben Gruß
    Jazzy

    • Huhu Jazzy!
      Ich hab mal nur diesen Kommentar freigegeben, sonst haben wir alles doppelt ;)

      Das MHD ist bei den durchgetrockneten Eierschalen egal. Du kannst also auch Eier nehmen, die knapp dran sind. Wichtig ist eben das vernünftige Trocknen und Lagern des Eierschalenmehls.

      Wie im Artikel oben schon geschrieben, bewahre ich die unbearbeiteten – gewaschenen und trockenen – Schalen teilweise einige Monate auf, bevor ich Pulver draus mache. Hatte damit über die Jahre bisher keine Probleme.

      • Supi, danke dir (auch für die “Aussortierung” des 2. Beiträge ‘:-) )

        Dann werden die Eierschalen demnächst in den Mixer wandern :-)

Schreib mir, was du darüber denkst







*freiwillige Angaben, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Deine Eingaben werden auf Servern mit Sitz in Deutschland gespeichert, deine Webseite wird öffentlich verlinkt. Datenschutzhinweise



500 Artikel • 2.659 Kommentare • 200 Pingbacks