Linktipp

[Verlinkt] Zur Erziehung der Katze

25. April 2018 Lesezeit ca.: 28 Sek.  
, , , ,
4 Kommentare

Bloggerin Maria hat vor einigen Tagen ihre Gedanken zur Katzenerziehung nieder geschrieben. Im Artikel geht sie auch auf das Vorurteil ein, man müsse Katzen nicht erziehen. Ich finde ihre Sichtweise spannend. Sie beschreibt, dass "Erziehung" im eigentlichen Sinne nicht erst beim Beibringen von Regeln beginnt, dass sie "passiv" und "aktiv" geschehen kann. Dass Katzen zwar teilweise nur bedingt erzogen werden können, aber dennoch Struktur im Leben brauchen. Zu Ihrem Artikel -> Erziehung? Katzen brauchen das doch nicht!

Was ist euch bei der Erziehung euer Katzen wichtig?

zuletzt überarbeitet: 17.Juli. 2019
Aufrufe insgesamt: 666

Teile diesen Artikel:

Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Ich bin 36 Jahre alt und halte seit 18 Jahren Katzen. Derzeit lebe ich mit meinen beiden Katzen Janis und Lara im schönen Ruhrpott. Meine Neugier treibt mich seit zehn Jahren dazu, mein Wissen über Katzen ständig zu erweitern. Auf diesem Blog geht es nicht nur um persönliche Erfahrungen, sondern auch um praxisnahe Tipps und die Wissensvermittlung.

Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Newsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren wöchentlichen Newsletter (Datenschutzhinweise).

4 Antworten zu “[Verlinkt] Zur Erziehung der Katze”

  1. Beli sagt:

    Hi Miriam
    Was uns in der Katzenerziehung wichtig ist? Würde sagen, dass wir nach Möglichkeit nicht gegen die Natur unserer Plüschis arbeiten :)Es gibt jedoch Regeln, die einzuhalten sind. zB Tür auf, heißt nicht: Katze darf raus. Unser Haus steht direkt an der Strasse, wäre also viel zu gefährlich, wenn sie jedesmal durch die Haustür stürmen, wenn sie auf geht. Auch Küche und Tische sind Tabu, dafür haben sie alternative Liegeflächen, damit sie dabei sein können, wenn sie es möchten :)
    Habe über die Jahre die Erfahrung gemacht (sowohl bei Katze/wie auch Hund) das Regeln/ Erziehung das Zusammenleben deutlich leichter macht und die Tiere auch deutlich entspannter sein können, wenn sie wissen was Sache ist :)- Struktur eben ;)
    Mit Unsauberkeiten hatten wir nur zu tun, wenn eine Krankheit dahinter steckte…
    Achja und mehrere Katzen haben den Vorteil, dass sie sich gegenseitig die “Regeln” beibringen, leider auch den Blödsinn *hihi*

  2. Nicole sagt:

    Hallo,habe ja seit Dezember endlich eine 2t Katze.. Kann es sein dass sie die kratzbäume nicht benutzt weil die quasi der ersten “gehören”? Sie kratz immer an der Couch oder meine Tasche.. Wenn sie das macht schnapp ich sie und tragen Sie zum kratzbaum (der direkt neben der Couch steht) aber sie kapiert das glaub ich nicht..Bei der ersten hat diese Methode funktioniert. Die hatte ich allerdings von kleinauf..🤔
    Werden das schon noch hinbekommen
    LG nicole

    • MIRIAM sagt:

      Huhu Nicole!
      Kratzen am Kratzbaum dient ja nicht nur dem Krallenschärfen und "Mütchen-kühlen" sondern vor allem auch dem – optischen und geruchlichen – Markieren. Katzen teilen sich Kratzbäume nicht in "mein" oder "dein" ein. Hier wird vermutlich ein anderes Problem vorliegen.

      Warum Katzen fremdkratzen kann – gefühlt – hundert verschiedene Ursachen haben. Vom falschen Kratzbaum (zu klein, zu wackelig, falsches Kratz-Material) über den falschen Standort (zwischen Schlaf- und Fressplatz bzw. Toilette) bis zu zu "nicht gelernt". Um das Problem also zu lösen, müsstest du erstmal schauen, wo das Problem überhaupt liegt ;)

Was sagst du dazu?

Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.