Bloglogo


Futtertest

Petman 4Cats Frostfutter Ente im Test

Petman 4Cats Fertigbarf Ente für Katzen

Petman 4Cats Fertigbarf Ente für Katzen

20. Juni 2014
Lesezeit ca.: 2 Min., 42 Sek.  

4 Kommentare

Der folgende Artikel wurde länger nicht mehr aktualisiert. Manche Informationen könnten veraltet sein.

Neben den üblichen Futterarten wie Trocken- oder Nassfutter, wird mittlerweile auch komplett zugemischtes Fertig-Barf für Hunde und Katzen verkauft. Für den Einstieg ins Barfen oder auch mal als Abwechslung zwischendurch werden diese Menüs von nicht wenigen Haltern gern verfüttert.

Einer der Hersteller, der solche tiefgefrorenen Mahlzeiten für die Katz anbietet, ist Petman. Vor einiger Zeit hatten wir uns 2 Röllchen in der Geschmacksrichtung Ente aus dem Tierfachmarkt mitgenommen. Heute möchten wir euch das Frostfutter vorstellen.

Verpackung, Inhalt und Preis

Das Frostfutter ist in eine etwa 12cm lange und 5cm breite "Aluwurst" verpackt, ähnlich der Leberwurst-Verpackung für den menschlichen Verzehr. Darin enthalten sind laut Aufdruck 190g Futter. Eine Portion kostet etwa 1,79€ – je nach Abnahmemenge. So können die Würstchen beispielsweise einzeln, in 8er-, 16er- oder 48er-Packungen gekauft werden. Das Futter ist als Ergänzungsfuttermittel deklariert.

erhältliche Geschmacksrichtungen

Das Frostfutter "4Cats" ist in acht verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich:

  • Rind + Huhn
  • Huhn
  • Kaninchen
  • Ente
  • Makrele + Huhn
  • Pute
  • Reh
  • Gans

Zusammensetzung

Unsere Enten-Packungen hatten laut Aufdruck folgende Inhaltsstoffe:

  • 99% Ente (Fleisch, Knochen, Innereien)
  • 1% Lachsöl

analytische Bestandteile

  • Protein: 16,7%
  • Fettgehalt: 10,5%
  • Rohfaser: 0,0%
  • Rohasche: 4,5%
  • Feuchtigkeit: 67,4%

Zusatzstoffe je Kg

Es sind keine Zusatzstoffe auf der Verpackung angegeben.

Fütterungsempfehlung

Auch eine Fütterungsempfehlung fehlt.

Optik, Geruch und Konsistenz

Petman Frostfutter im Napf

Petman Frostfutter im Napf: Sorte 'Ente'

Das Futter ist faserig und schön rosarot. Knochen oder Organe konnte ich beim Zerteilen des Futters nicht ausmachen, mir schien, als wäre nur Fleisch enthalten. Der Geruch erinnerte mich definitiv an Ente, war mir jedoch nicht unbedingt angenehm. Er war allerdings nicht auffallend und ließ sich nur vernehmen, wenn man die Nase allzu nah an den Napf steckte ;)

Die Fleischfasern ließen sich leicht auseinander ziehen, teilweise war verdünntes Blut zu erkennen.



Bock auf noch mehr Cat-Content?
Dann melde dich jetzt zu meinem Meowsletter an. So bekommst du bequem alle unsere Neuigkeiten in dein Postfach gespült. Du entscheidest selbst, wie oft du von mir hörst und wie lange du bleibst (Datenschutzhinweise)

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach gut?

Das Futter hat einen sehr hohen Anteil an tierischen Bestandteilen. Auch der Ausgleich der Fettsäuren im Futter ist mit dem enthaltenen Lachsöl wohl gewährleistet. Es sind keine unnützen pflanzlichen Inhaltsstoffe oder Getreide enthalten. Der Proteingehalt ist gut, ebenso wie der Fettgehalt und der Anteil an Rohfasern.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach weniger gut?

Für mich als Verbraucher ist nicht zu erkennen, welche Anteile am Futter Fleisch, Knochen und Organe genau ausmachen. Somit kann ich nicht wissen, ob das Futter von der Zusammensetzung her besser ist als so manches Nassfutter. Da keine genauen Angaben zur Zusammensetzung des Futters angegeben sind, kann ich über die Ausgewogenheit und die enthaltenen Nährstoffe nur spekulieren. Der Rohaschegehalt liegt recht hoch. Für mich persönlich ist auch der leicht merkwürdige Geruch eher abschreckend.


Fazit für mich:

Nicht nur, weil es von meinen Katzen komplett verschmäht wurde, werde ich dieses Futter nicht mehr kaufen. Es ist recht teuer (Kilopreis etwa 9,50€) dafür, dass man nicht weiss, was enthalten ist. Es mag als Abwechslung oder Leckerchen ganz nett sein, als Hauptmahlzeit (bei der man nicht weiss, was man supplementieren muss) ist es meiner Meinung nach ungeeignet.

Mein Fazit in Kürze
Einzelfuttermittel Petman "4 Cats Frostfutter Ente", Kilopreis 10 – 15,50 €
Deklaration:
 
Rohstoffe:
 
Nährstoffe:
k. A.

zuletzt überarbeitet: 16.Dezember. 2019
Aufrufe insgesamt: 6136


Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Mein Name ist Miriam. Vor 19 Jahren zog die erste Katze bei mir ein. Dabei habe ich viele Anfängerfehler gemacht und aus ihnen gelernt. Also beschloss ich, mich durch Fachlektüre und -vorträge weiterzubilden. Das Ergebnis davon kannst du unter Anderem hier im Blog nachlesen.


Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Meowsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren Meowsletter (Datenschutzhinweise).

4 Antworten zu “Petman 4Cats Frostfutter Ente im Test”

  1. Chrissiline sagt:

    Hallihallo,
    auch meine Katzis haben’s verschmäht und mich mit vorwurfsvollem Blick geächtet.
    Das von “Mama” zusammengestellte Futter ist ihnen lieber *stolz* :-)
    Grüßle

  2. Neuhof Gabriele sagt:

    Seit 5 Monaten gebe ich meiner fünfjährigen Siam- Katze regelmäßig dieses Frostfutter, abwechselnd in den Geschmacksrichtungen “Ente” und “Huhn”. Seitdem ist meine Siamkatze ausgeglichener und vor allem- sie hat jetzt eine normal schlanke Figur bekommen, die sie seit dreieinhalb Jahren nicht mehr hatte, obowhl ich mir sehr darum bemühte. Ihre Rumpfpartie war einfach zu dick, aber ihre ständige Bettelei einfach unerbittlich. Ich schätze es sehr, dass das Futter ganzheitlich ist, also auch Knochen und Innereien beinhaltet, deshalb keine Vitamin- und Mineralstoffzusätze benötigt. Mein Tierarzt sagte einmal, dass der Organismus einer Katze ausschließlich auf Maus eingestellt ist. In der Natur frisst eine Katze die Mäuse im Ganzen, also auch mit Knochen, Fell und Innereien und nicht nur Muskelfleisch. Einschränkend muss ich sagen, dass meine Katze dieses Futter, das eigentlich Barffutter ist, nur in gekochtem Zustand frisst. Roh wäre sicher noch vitamin- und minaralstoffreicher, aber wie gesagt, meiner Katze reicht es so auch. Allerdings kannte meine Katze bis zur Umstellung auch abgekochtes Hähnchenklein und rohes Putengeschnetzeltes, so dass sie jetzt relativ schnell dieses Futter annahm. Die Siamkatzen meiner Tochter, die nur Fertigfutter kennen, ließen sich nicht umstellen. Jetzt, wo ich so tolles Futter entdeckt habe, komme ich nicht mehr so ohne Weiteres ran. Als ich in den Baumarkt ging, um es nachzukaufen, hörte ich nur von Schwierigkeiten. Dabei hasse ich mittlerweile die Fertigfutter.

  3. Gabriele Neuhof sagt:

    Bei meinem vorangegangenen Kommentar vergaß ich hinzuzufügen, dass ich dieses Barffutter mit gleichfalls abgekochten und zerkleinerten Hähnchenhälsen mische, damit die Katze auch was zum Beißen hat.

    • MIRIAM sagt:

      Huhu Gabriele!
      Bitte vergiss nicht, dass erhitzte Knochen für die Katze problematisch sein können: sie sind spröder, können schneller scharfkantiger brechen als rohe Knochen und so Verletzungen verursachen. Im Übrigen ist nicht alles, was “natürlich” und ohne Nährstoffzusätze ist auch ausreichend für eine gesunde Ernährung der Katze. Ein “Mischmasch” eines Schlachttieres ist nicht zu vergleichen mit einer ganzen Maus inklusive Innereien und Knochen.

Was sagst du dazu?

Bitte lies vor dem Schreiben unsere FAQ. Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.