Bloglogo


Testbericht

Lucky-Kitty Keramiknapf XL im Test

Lucky Kitty Fressnapf

Lucky Kitty Fressnapf

16. Oktober 2015
Lesezeit ca.: 4 Min., 27 Sek.  

3 Kommentare

Es hat viele Vorteile, wenn man andere Katzenhalter als Freunde hat 😉 Nicht nur gegenseitiges Katzensitting, verständnisvoller Beistand in Krankheitszeiten oder der Austausch von praktischen Tipps sind hier eine schöne Sache: auch der Austausch von nicht mehr benötigtem Katzenzubehör erweist sich oft als wahrer Glücksgriff. So hat uns unsere liebe Freundin Katja vor einigen Wochen den Lucky Kitty Keramiknapf gespendet, als wir uns darüber unterhielten, dass Muffin und Janis zu gern aus dem selben Napf fressen und dabei eine riesen Sauerei veranstalten 😉

Ihre beiden Stubentiger Cosmo und Wanda nutzen lieber gleich den Fußboden, um ihre Riesenbrocken Fleisch zu fressen. Heute möchte ich euch berichten, welche Erfahrungen wir mit dem Napf gemacht haben.

Material, Maße, Hersteller und Preis

Der Napf wird von der "Fountana GmbH & Co. KG" hergestellt. Er besteht aus weißer Keramik und wiegt ca. 1,5 Kilogramm. Die Höhe des Napfs beträgt etwa 6cm, der Durchmesser 27cm. Im Inneren steigen treppenförmige Erhöhungen bis zur Kuppel im Zentrum des Napfs an – rundherum ist eine Rinne eingearbeitet, in der sich Flüssigkeit sammelt. Das Fassungsvermögen soll – laut Hersteller – 700ml betragen.

Der Preis für diesen Napf liegt im Normalfall bei 19,90€, oft sind jedoch kleinere Mengen an Näpfen mit Fehlerchen für 9,90€* beim Hersteller zu bekommen. Laut Aussage des Hersteller ist es geplant, ab Mitte November 2015 den Napf auch in der Größe "Medium" anzubieten: dieser Napf soll einen Durchmesser von 18cm haben.

* der Link ist nur dann erreichbar, wenn tatsächlich Fehlerchen-Näpfe verfügbar sind. Triffst du hier also einmal auf eine Fehlermeldung, schaue einfach später noch einmal herein. Der Hersteller gibt an, dass diese preisreduzierten Näpfe in unregelmäßigen Abständen – dann meist Freitags – erhältlich sind.

Sicherheit und Reinigung

Unterseite des Futternapfs

Unterseite des Futternapfs

Bei einem Gewicht von knapp 1,5Kg und sechs befestigten Gummifüßchen an der Unterseite des Napfs ist eine gute Stand- und Rutschfestigkeit gegeben. Der Napf soll spülmaschinenfest sein, ist jedoch aufgrund der abgerundeten Ecken auch per Hand sehr einfach und gut zu reinigen.

Da hier wirklich alle Einbuchtungen und Kanten schön abgerundet sind, besteht für die Katzen keinerlei Verletzungsgefahr – es sei denn, der Halter lässt den Napf fallen: mit ihm kann man wohl bei dem Gewicht auch den nächsten Einbrecher k. o. schlagen 😉 .

Bock auf noch mehr Cat-Content?
Dann melde dich jetzt zu meinem Meowsletter an. So bekommst du bequem alle unsere Neuigkeiten in dein Postfach gespült. Du entscheidest selbst, wie oft du von mir hörst und wie lange du bleibst (Datenschutzhinweise)

Unsere Erfahrungen mit dem Lucky Kitty Keramiknapf

Lucky Kitty Futternapf in der Nahansicht

Lucky Kitty Futternapf in der Nahansicht

Wie bereits erwähnt, fressen Muffin und Janis bevorzugt aus dem selben Napf. Da ich bisher vor allem kleinere, flache Keramiknäpfe hatte, wurde aus den Mahlzeiten ein interessantes Gewusel 😉 Weil die Beiden sich des öfteren nicht einigen können, wer denn nun wann den Kopf in den Napf steckt – es wird natürlich abgewechselt 😉 – hat einer von beiden regelmäßig den Kaffee auf und pfötelt nach den Fleischbrocken, holt sie sich aus dem Napf und gestaltet so den Küchen-Fußboden um. Unnötig zu erwähnen, dass es ziemlich unangenehm ist, wenn man nachts schlaftrunken auf verteilten Fleischbrocken ausrutscht 🙁

Werden bei uns Mahlzeiten in dem großen Lucky Kitty Napf gereicht, gibt es kein Geschubbse oder Fleisch-Geangel mehr. Beide Dickköpfe können nun gemeinsam fressen, ohne sich gegenseitig in die Quere zu kommen. Durch den großen "Hubbel" im Zentrum des Napfs und den treppenförmigen Aufbau wird auch kaum noch Futter im Napf herumgeschoben. Die Suppisauce sammelt sich in der umlaufenden Rille und kann so bequem weggeschlabbert werden. Janis langes Brustfell hängt durch den speziell geformten Rand weniger in der Flüssigkeit und die kleine Fluse sieht nach dem Futtern aus diesem Napf auch nicht mehr aus wie nach einem Massaker 😉

Katzen fressen aus Futternapf

Muffin und Janis fressen aus dem Lucky Kitty Fressnapf

Hier werden beim Fressen keine Tasthaare behindert, der Napf kann nicht herumgeschoben werden und die Portionen für die einzelnen Katzen sind durch die Kuppel in der Mitte getrennt.

Für mich ist der Napf sehr praktisch, weil ich eben kaum noch auf in der Küche verteilte Mahlzeiten trete und der Napf wirklich bequem zu reinigen ist. Bei uns wird er von Hand gespült: kurz eingeweicht und ich muss nicht einmal schrubben. Es bleibt auch nichts in irgendwelchen Rillen oder Ecken hängen. Das Einzige das für mich unangenehm ist, ist, dass sich im durchgehenden Rand auf der Unterseite Spülwasser ansammelt und dieses beim Abtrocknen des Napfs regelmäßig meine Socken wässert 😉 Aber das ist wohl ein typischer Fall von "DAU" 😀


Fazit für mich:

Für Katzen, die gern zusammen aus einem Napf fressen und dabei Tasthaar-Freiheit haben wollen, kann dieser Napf eine tolle Anschaffung sein. Durch die Größe, den treppenförmigen Aufbau und die Kuppel in der Mitte des Napfs können Streitigkeiten, Herumgeschubse und Sauerei beim Fressen vermindert oder gar ganz verhindert werden. Der Napf ist stabil, leicht zu reinigen und steht sicher auf seinen sechs Gummifüßchen. Für uns ist er ein tolles Geschenk für Katzen und Halter, ich kann ihn guten Gewissens weiterempfehlen.

Mein Fazit in Kürze
Fressnapf "Lucky Kitty XL", Preis 19,90€
Katzentauglichkeit
 
Material
 
Reinigung
 

Gefällt dir der Blogbeitrag?

0 / 5 ( 0 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

zuletzt überarbeitet: 16.Dezember. 2019
Aufrufe insgesamt: 5447

Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Mein Name ist Miriam. Vor 19 Jahren zog die erste Katze bei mir ein. Dabei habe ich viele Anfängerfehler gemacht und aus ihnen gelernt. Also beschloss ich, mich durch Fachlektüre und -vorträge weiterzubilden. Das Ergebnis davon kannst du unter Anderem hier im Blog nachlesen.


Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Meowsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren Meowsletter (Datenschutzhinweise).

3 Antworten zu “Lucky-Kitty Keramiknapf XL im Test”

  1. Lara sagt:

    Huhu!

    Ich hab’ auch den Lucky-Kitty-Napf, weil Lenny und Lui auch sehr gern aus einem Napf fressen (und das auch für den Dosi bequemer ist) und die meisten anderen Näpfe dazu einfach zu klein sind.
    Das Problem mit der Rinne, die Spülwasser auffängt, haben, glaube ich, alle, die einen solchen Napf besitzen – keine Ahnung, was sich die Hersteller dabei gedacht haben 😛

    Ich werde mir demnächst allerdings noch einen zweiten dieser Näpfe kaufen. Bei mir steht das Essen meist den ganzen Tag herum und dann kann ich gut einen Napf in Ruhe spülen, während die Jungs schon fröhlich ihre nächste Mahlzeit mampfen und muss nicht schnell den Napf sauber bekommen, weil die beiden verhungern werden, wenn sie nicht sofort etwas zwischen die Reißzähne bekommen 😉

  2. Claudia sagt:

    Hallihallo!

    Das liest sich echt gut! Mein fressen auch aus einem Napf und haben deswegen auch Essteller mit hohem Rand (keine Suppenteller), das funktioniert hier. Aber sollte das mal nicht mehr gehen, werde ich sich auf das Teil umsteigen. Vielleicht zieht auch vorher schon mal so einer ein. 😉

    Ihren Lucky Kitty-Brunnen lieben sie ja auch – und ich, liebe ihn da durch den Langhaarfilter, die Pumpe nicht verstopft.

    Liebe Grüsse,

    Claudia

Was sagst du dazu?

Bitte lies vor dem Schreiben unsere FAQ. Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.