Futtertest

Dieser Beitrag enthält Werbelinks*

Feline Porta 21 Huhn pur

Feline Porta Nassfutter für Katzen

Feline Porta Nassfutter für Katzen

29. August 2014
Lesezeit ca.: 3 Min., 26 Sek.  
, ,
7 Kommentare

Bei manchen Dingen mag ich Abwechslung. Zum Beispiel auf meinem Speiseplan. Katzen sind da nicht ganz so interessiert daran und fressen lieber altbekanntes. Ihnen sind neue Geschmackserlebnisse wohl auch nicht so wichtig wie uns. Trotzdem kann es ganz gut sein, den Katzen in unregelmäßigen Abständen etwas neues anzubieten, um nicht in die bescheidene Situation zu kommen, dass sie bei einer notwendigen Futterumstellung das neue Futter verweigern.

Wir probieren gern mal neue Futtersorten aus – also vielmehr meine Katzen ;) Eine von den neuen Futtersorten, die wir in letzter Zeit ausprobiert haben ist Feline Porta in der Geschmacksrichtung "Huhn". In diesem Testbericht möchten wir euch das Ergänzungs-Futter, seine Stärken und Schwächen vorstellen.

Verpackung, Inhalt und Preis

Feline Porta ist ein Ergänzungsfuttermittel, es sollte also nicht ausschließlich, sondern nur als unregelmäßiges "Schmankerl" verfüttert werden. Das Futter ist in 90g-Dosen, 156g-Dosen, 400g-Dosen und 100g-Beuteln erhältlich. Es kostet pro 100g etwa 0,79€ bis 1,28€. Ebenso wie getreidefreie Sorten gibt es auch sortenreines Futter. Es sind viele verschiedene Geschmacksrichtungen erhältlich.

Wir haben für 6 Dosen im Sparpack 7,99€ bezahlt.

Zusammensetzung der Sorte Feline Porta "Huhn pur"

  • 65% Hühnerfleisch
  • Hühnerbrühe
  • Maisstärke
  • Tapiokamehl
  • Natriumchlorid

analytische Bestandteile der Sorte Feline Porta "Huhn pur"

  • Rohprotein: 19%
  • Rohfett: 0,5%
  • Rohasche: 1,2%
  • Rohfaser: 0,1%
  • Feuchtigkeit: 79%

Zusatzstoffe je Kg der Sorte Feline Porta "Huhn pur"

  • Taurin: 200mg
  • Vitamin A: 5058 IE
  • Vitamin D3: 717 IE
  • Vitamin E: 80mg

Optik, Geruch und Konsistenz der Sorte Feline Porta "Huhn pur"

Feline Porta Nassfutter für Katzen

Feline Porta Nassfutter für Katzen

Das Futter besteht aus hellen, faserigem Hühnerfleisch und klarer, wässriger Brühe. In der Brühe kann man noch Fettaugen schwimmen sehen. Das Futter riecht lecker – aber sehr dezent – nach Hühnchen. Das Hühnerfleisch ist saftig und hat eine natürliche Farbe.


Was hat sich seit dem letzten Testbericht verändert?

Die Mengenangabe zur Hühnerbrühe ist weggefallen. In der alten Deklaration wurde sie mit 35 % angegeben. Auch Glucose taucht nicht mehr auf dem Dosenaufdruck auf. Dafür sind Maisstärke, Tapiokamehl und Natriumchlorid – also Kochsalz – hinzugekommen. Die Analysewerte für Rohprotein und Rohasche haben sich ebenfalls verändert: Für diese Futterzusammensetzung ergeben sich nun 1 % mehr Rohprotein und 0,8 % weniger Rohasche. Die Analysewerte für Magnesium, Kalzium und Phosphor sind nun nicht mehr aufgelistet. Der Zusatz von Vitamin A hat um 58 I.E. zugenommen, der von Vitamin D3 um 17 I.E.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach gut?

Das Futter hat einen hohen Feuchtigkeitsgehalt, kommt ohne Eiweißextrakte, pflanzliche Erzeugnisse, Zucker und Getreide aus. Die Deklaration ist kurz und klar. Der Rohprotein-, Rohasche- und Rohfasergehalt liegen in meinen Augen in einem guten Rahmen. Der Kohlehydratgehalt ist schön niedrig: 0,95 % in der Trockensubstanz. Die Nährstoffzusätze für Vitamin A, D und E decken die von AAFCO und FEDIAF empfohlenen Mindestwerte ab.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach weniger gut?

Deklaration einer Porta21 Dose

Deklaration einer Porta21 Dose: Sorte 'Hühnerfleisch pur'

Der Tauringehalt liegt mit knapp 952 mg pro Kilogramm Trockensubstanz unter den Empfehlungen von mindestens 2000 – 2500 mg. Die Zusätze von Vitamin A, D und E liegen mehrfach über den empfohlenen Mindestwerten, erreichen jedoch nicht die offiziell festgelegten Höchstwerte. Der Rohfettgehalt ist mir deutlich zu niedrig.

Da das Futter jedoch nur ein Ergänzungsfuttermittel ist und sowieso nur in kleineren Mengen verfüttert werden sollte, sind diese Negativ-Punkte nicht ganz so dramatisch.


Fazit für mich:

Das Ergänzungsfutter Feline Porta ist ein nettes Futter für zwischendurch. Es ist sicher nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Insgesamt würde ich es als annehmbares bis gutes Futter bezeichnen – je nach Sorte. Die Sorte "Huhn pur" ist gutes Futter und kann bedenkenlos einmal zwischendurch gefüttert werden. Wer es ab und zu einmal verfüttern möchte, kann damit nicht viel falsch machen. Bitte beachtet aber, dass es wirklich nur ein Ergänzungsfutter ist, es sollte nicht nur bzw. zu oft verfüttert werden.

Kaufe Feline Porta günstig über unseren Partnerlink bei Zooplus.de





Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisionslinks. Klickst du auf diesen Link und kaufst daraufhin etwas im jeweiligen Shop, erhalte ich eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts. Ich erhalte keinen Einblick in deine Daten. Mehr Infos findest du in den Datenschutzhinweisen.

zuletzt überarbeitet: 05.Dezember. 2019
Aufrufe insgesamt: 14939


Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Ich bin 36 Jahre alt und halte seit 18 Jahren Katzen. Derzeit lebe ich mit meinen beiden Katzen Janis und Lara im schönen Ruhrpott. Meine Neugier treibt mich seit zehn Jahren dazu, mein Wissen über Katzen ständig zu erweitern. Auf diesem Blog geht es nicht nur um persönliche Erfahrungen, sondern auch um praxisnahe Tipps und die Wissensvermittlung.

Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Meowsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren Meowsletter (Datenschutzhinweise).

7 Antworten zu “Feline Porta 21 Huhn pur”

  1. Sandra Schatt sagt:

    Liebe Miriam

    Wichtig zu wissen Feline Porta21 hat seit gewisser Zeit die Zusammensetzung neu deklariert: es enthält auch 0.15% Glukose :-(!!!!
    War schon immer so, jedoch nicht deklariert.

    Herzliche Grüsse aus Zürich

    Sandra

  2. […] gefunden: Feline Porta Huhn (den entsprechenden Testbericht könnt ihr hier einsehen: *Klick*). Wenn ich nur genug von diesem Futter untermische, frisst der schwarz/weiße Fellbomber auch das […]

  3. Tanja sagt:

    Bezüglich des Glukosezusatzes bei Porta 21 habe ich folgendes auf der “http://www.portacat.de/catalog/” Seite gefunden:

    Aktuelle Information: Aufgrund von Rückfragen einzelner Kunden teilen wir mit, dass seit 2016 unserem Nassfutter keine Glucose mehr zugeführt wird. Vereinzelt kann es im Handel noch Dosen mit dem Zusatz geben.

  4. Fran sagt:

    Ich versuche gerade wegen des Vitamin A und D Gehalts zu recherchieren, bin aber noch wegen Trockensubstanz/Frisch verwirrt.

    Ist die Angabe des Herstellers von 5.000 IE/kg Vitamin A nicht bezogen auf die Feuchtmasse? D.h. in Trockenmasse wäre es noch mehr, knapp 24.000 IE/kg?

    Es verwundert mich auch, dass immer vor der Überdosierung von Vitamin A gewarnt wird, aber nirgendwo sinnvolle Maximalmengen genannt werden. Die max. 400.000 IE/kg der FEDIAF sind ja jenseits von Gut und Böse, da kommt ja kein Futter auch nur annähernd ran.

    • MIRIAM sagt:

      Huhu Fran!
      Bezüglich des Bedarfs und der Maximalmenge schau mal hier: "Nährstoffempfehlungen". Dort habe ich mehrere Empfehlungen zusammengefasst. Bezüglich der Trockenmasse kannst du dich hier informieren: "Trockensubstanz, Kohlenhydrate und Energiedichte ausrechnen".

      Die Angaben des Herstellers auf der Dose beziehen sich auf 1 Kg Futter in der Originalsubstanz, also Feuchtmasse. Das muss man in die Trockenmasse umrechnen, um die Werte mit Empfehlungen und anderem Futter zu vergleichen. Und ja, in der Trockenmasse ist es bei Nassfutter deutlich mehr.

      Einige Vitamine sind fettlöslich. Das heisst, sie werden im Körper der Katze gepeichert und können auch überdosiert werden. Das betrifft auch Vitamin A und D. Daher sollte keine extreme Überdosierung stattfinden. Es wird immer wieder davor gewarnt, ja. Tatsächlich aber müsste die Überdosierung in einem extremen Maße und über längeren Zeitraum geschehen, um gesundheitliche Folgeschäden nach sich zu ziehen. Selbst in den von dir genannten 400.000IE ist noch ein Sicherheitspuffer drin: bevor es also wirklich ans "Eingemachte" geht, müsste die Dosierung noch höher liegen.

      Das wird leider immer nur alles vergessen, wenn vor Überdosierungen gewarnt wird. Einerseits ist es natürlich gut, Leute drauf aufmerksam zu machen, dass es dieses Risiko gibt – andererseits wird damit auch zu große Panik gemacht, weil die Leute meinen, von 5g mehr Leber am Tag würde die Katze gleich tot umfallen. "Aufpassen" und "durchdacht dosieren" ist immer wichtig, keine Frage. Aber "Übervorsicht" führt meist zu "ich mach lieber gar nichts". Muss meiner Meinung nach auch nicht sein :(

      Ich finde es übrigens toll, dass du so genau hinschaust, dich informierst und vergleichst!

Was sagst du dazu?

Bitte lies vor dem Schreiben unsere FAQ. Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.