Testbericht

AniOne Mouse Racer

"Mouse Racer" von AniOne

"Mouse Racer" von AniOne

13. Juli 2012 Lesezeit ca.: 1 minute, 59 Sek.  
,
5 Kommentare

Es gibt viel verrücktes und innovatives Spielzeug für Katzen zu kaufen. Manches davon bringt den Katzen Spaß, manches uns Haltern, manches Beiden und so einiges Andere auch keinem von Beiden. So ein Spielzeug ist der Mouse Racer von AniOne oder anderen Herstellern, denn alle sind nach dem gleichen Prinzip gebaut. Ob Plüsch- oder Plastikmaus: mehr Unterschiede konnte ich nach eingehender Recherche nicht finden.

Das Prinzip ist bei Allen das Gleiche:Der Akku einer ferngelenkten Spielmaus wird durch Aufstecken auf die mitgelieferte Fernbedienung aufgeladen. Dazu müssen vorher Batterien (nicht im Lieferumfang enthalten) in die Fernbedienung eingelegt werden. Die Fernbedienung muss aufgeschraubt werden. Es sollten also 2 AA-Batterien, sowie ein Schraubendreher bereitliegen.

Die beigefügte Anleitung erklärt, wie die Maus aufgeladen wird, jedoch sind die Leucht-LEDs an der Fernbedienung scheinbar ohne Funktion, weder zeigen sie den korrekten Ladestand an, noch verändert sich das Aufleuchten der beiden Lämpchen bei entladenem Zustand. Auch das Aufstecken der Maus auf die Fernbedienung erfordert etwas Übung. Aus Angst, die empfindlichen Kontakte abzubrechen, wird wohl der Eine oder Andere bereits hier schon entnervt aufgegeben haben.

Für alle, die mehr Geduld haben, soll gesagt sein: danach wirds auch nicht besser ;) Ist die Maus einmal geladen (das kann man nur durch Raten herausfinden , siehe oben: die Kontrollleuchten geben keinen Aufschluß darüber) fährt sie nur sehr kurze Zeit herum. Und mit "kurze Zeit" ist wirklich kurze Zeit gemeint:  Nach etwa einer bis zwei Minuten muss das arme Mäuschen vollkommen erschöpft wieder "Sprit tanken". Manchmal bleibt einem da nicht einmal die Gelegenheit, mittels der Tasten auf der Fernbedienung eine andere Richtung einzuschlagen.

Die kleine Maus scheint sehr viel Interesse an Haaren und Flusen zu haben: Fährt sie eine kurze Strecke, muss sie nicht nur aufgeladen, sondern auch sehr häufig von Staub und Haaren befreit werden, der sich zwischen den Plastikrädchen verfängt. Apropos Plastikrädchen: Wer Laminat- oder Parkettboden in seinem Zuhause hat, kann sich über lautes Surren und Scharren auf dem Boden "freuen".

Beides ist nicht gerade von Vorteil in einem Katzenhaushalt, aber als Hersteller von Spielzeug für Katzen hat man wohl nicht so weit gedacht.

Fazit für mich:

Ausprobiert, riesig geärgert, reklamiert und nie wieder einen Gedanken daran verschwendet. Für den Preis ist es für mich eine mehr als miserable Qualität und Umsetzung.

zuletzt überarbeitet: 07.Juli. 2019
Aufrufe insgesamt: 6037

Teile diesen Artikel:

Über Miriam

Miriam hält Katze Janis auf dem Arm

Ich bin 36 Jahre alt und halte seit 18 Jahren Katzen. Derzeit lebe ich mit meinen beiden Katzen Janis und Lara im schönen Ruhrpott. Meine Neugier treibt mich seit zehn Jahren dazu, mein Wissen über Katzen ständig zu erweitern. Auf diesem Blog geht es nicht nur um persönliche Erfahrungen, sondern auch um praxisnahe Tipps und die Wissensvermittlung.

Hier findest du uns auch noch: Info-SeiteFacebookYouTube

Newsletter

Du möchtest bequem über Neuigkeiten von uns benachrichtigt werden? Dann abonniere unseren wöchentlichen Newsletter (Datenschutzhinweise).

5 Antworten zu “AniOne Mouse Racer”

  1. Moody sagt:

    Also bei mir funktionieren die Lämpchen, aber dafür stimmt wohl mit den vorderen Rädchen etwas nicht, denn nach rechts fährt es nicht richtig und nach links gelenkt fängt es an sich wie ein Propeller im Kreis zu drehen….ist das vielleicht auch einfach ein gewünschter Effekt um die Katze zum spielen zu animieren? Spaß daran hat meine jedenfalls daran :)

    • Miriam sagt:

      Huhu Moody!
      Also ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass AniOne extra einen Defekt als Effekt eingebaut hat ;) Aus einigen anderen Testberichten weiß ich, dass das kleine Mäuslein wohl so einige Schwachstellen hat, unter Anderem das Lämpchen und die Rädchen. Bei manchen treten diese gar nicht auf, bei manchen direkt beide Defekte. Wenns wirklich beabsichtigt wäre, dann hätten diesen “Effekt” ja alle Mäuschen ;) So lange deine Süßen aber Spaß dran haben, ists ja eigentlich egal :D

  2. Martin Staudt sagt:

    Geld weggeschmissen. Hersteller und
    Vertreiber müssten streng genommen verklagt
    werden.

    • Miriam sagt:

      Hallo Martin!
      Danke für deinen – wenn auch etwas harten – Kommentar. Es ist natürlich immer ärgerlich, wenn sich ein gekauftes Produkt als Reinfall entpuppt, aber ganz so hart wie du sehe ich es dann doch nicht.

      Liebe Grüße
      Miriam

  3. Sven sagt:

    Ich konnte es kulanterweise in der Fressnapf Filiale zurückgeben, nachdem die Katzen und wir festgestellt haben dass es nutzloser Elektroschrott ist…

Was sagst du dazu?

Du kannst hier vollkommen anonym kommentieren - allein die Angabe eines Kommentartextes ist nötig. Kommentare werden vor ihrer Freischaltung durch mich geprüft. Dies kann manchmal etwas dauern. Bitte beachte die Datenschutzhinweise.