23.November 2018 19:16 Uhr Meinung & Tipps 0

5 sinnvolle Weihnachts-Geschenktipps für Katzen

Lesezeit ca.: 3 Min., 27 Sek.

Knapp 4 Wochen noch und es ist Weihnachten. Viele von uns möchten dann auch den eigenen Stubentigern etwas ganz Besonders schenken. Und jedes Jahr gehen die Gedanken wieder von vorn los: "Was schenke ich meiner Katze?" Statt aber das drölfzigste Spielzeug oder die 132ste Dose Futter zu kaufen, können wir auch in sinnvolle Dinge investieren, die länger halten und mehr wert sind als 0815-Geschenke. Ich habe mir dazu ein paar Gedanken gemacht, die ich heute mit euch teilen möchte.

  • In katzengerechten Krempel investieren und Altes austauschen
  • Wenn wir schon Geld ausgeben, dann sollten wir vor allem auf die Bedürfnisse der Katzen und weniger auf unseren optischen Geschmack eingehen. So können wir auch langsam beginnen, all den weniger katzengerechten Kram in unserem Haushalt auszutauschen. Statt quietschebuntes Plastikspielzeug lieber Mäuschen und Angeln aus Holz und Filz – in Größe und Design der Katzenbeute nachempfunden. Statt Plastiknäpfe mit süßem Aufdruck lieber flache Keramik- oder Glasnäpfe.

    Statt verbaute Plüschkratzbäume lieber welche aus Holz mit abnehmbaren Kissen – wer nicht gleich das Geld für die XXL-Version über hat, der holt eben erst einmal einen einzelnen, großen Stamm. Auch (kleine) Intelligenzspielzeuge gibts bereits für wenige Euros, da hat die Katze eh mehr von als vom fünften Katzenkissen in Elchform ;) Eine neue, große Toilette oder Transportbox nach Katzenbedürfnissen kann ebenso ein tolles Geschenk sein.


  • Endlich mal nützliche Anschaffungen tätigen
  • Es gibt so Vieles, das für die Katzenhaltung wirklich nützlich ist, das wir aber im Lauf des Jahres eher hinten anstellen. Allen voran natürlich ganz besonderer "Schmuck": der Chip für die Katze. Kleiner Preis, kleiner Pieks, aber gut angelegtes Geld: die Kennzeichnung hilft nicht nur bei Besitzstreitigkeiten, sondern auch dabei, ausgebüxte Tiere leichter an den Halter zurück zu vermitteln. Auch für Wohnungskatzen übrigens echt angebracht ;)

    Weiterhin können auch Fensterschutz- oder Heizungssicherungen, erste-Hilfe-Taschen (mitsamt Kragen oder Body für den Notfall) oder Hausapotheken Sinn machen. Ein vernünftiger Trinkbrunnen, eine Wärmematte- oder Lampe, eine Katzentreppe für den Katzenoldie und und und …

    Auch seriöse Lektüre über Ernährung, Verhalten, Beschäftigung und Probleme im Katzenhaushalt ist gut angelegtes Geld – für uns als Halter genauso wie für unsere Katzen, die davon letztlich profitieren.


  • N Zwanni mehr fürs Katzenkonto
  • Nur wenige Tierhalter haben eine Kranken- oder OP-Versicherung. Die Meisten von uns zahlen eher etwas auf ein spezielles Katzenkonto ein, auf das sie bei Bedarf zurückgreifen. Statt also unnützen Weihnachtskram für die Katze zu shoppen, können wir lieber einen bestimmten Betrag auf dieses Konto zahlen. Die nächste Krankheit kommt (leider!) ganz sicher und manchmal machen ein paar gesparte Euros mehr aus als uns lieb ist.


  • Kostenlos, aber unbezahlbar: Qualitätszeit
  • Sind wir mal ehrlich: Katzen ist es schnurzegal, welchen Tag, welche Jahres- oder Uhrzeit wir haben. Sie wissen auch nichts von Wochenenden oder christlichen Feiertagen. Sie haben Bedürfnisse das ganze Jahr über. Warum also nicht in dieser besinnlichen Zeit ein paar Extraminuten fürs Kuscheln, Spielen oder einfach nur Aufmerksamkeit aufwenden? Das tut nicht nur ihnen gut, sondern hilft auch uns, von dem ganzen Weihnachtsstress etwas abzuschalten. Und es fördert das Vertrauen ;)


  • Auch mal an Andere denken
  • Da draußen laufen und sitzen genug "pelzige arme Schlucker" rum. Es gibt mittlerweile so viele (Spenden-)Aktionen rund um Weihnachten, die Tieren Unterstützung versprechen (z. B. die Wichtelaktion des Tierheims Gelsenkirchen für Hunde, Katzen, Kleintiere). Speziell für Tiere werden von bekannten großen Zoofachketten und Futterherstellern immer wieder passende Aktionen ins Leben gerufen.

    Falls ihr euch nicht sicher seid, welche Aktion seriös ist, geht Eines eigentlich immer: geht selbst ins nächste Tierheim und fragt nach, was ihr Gutes tun könnt. Von Futter- über Sachspenden bis hin zum Kuchenbacken für den Adventsbasar ist alles dabei. Und wenn der Kuchen "nur" als Danke für die tolle Arbeit der (ehrenamtlichen) Pfleger und Unterstützer dient: Andere glücklichmachen, macht auch uns selbst glücklich ;)

Welche sinnvollen Tipps fallen euch noch ein?

Drucker Icon

Miriam Knischewski

Über Miriam


Miriam ist 35 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren mit Katzen zusammen. Vor neun Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

Schreib mir, was du darüber denkst







*freiwillige Angaben, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Deine Eingaben werden auf Servern mit Sitz in Deutschland gespeichert, deine Webseite wird öffentlich verlinkt. Datenschutzhinweise



500 Artikel • 2.658 Kommentare • 200 Pingbacks