13.Mai 2018 17:37 Uhr aus unserem Alltag 3

Messebericht “Hund & Katz” 2018

Lesezeit ca.: 7 Min., 33 Sek.

Wie schon auf unserer Facebook-Seite angekündigt, war ich gestern auf der "Hund & Katz" in Dortmund. Diese Messe findet jedes Jahr an einem Mai-Wochenende in den Westfalenhallen statt. Wie immer wollte ich meine Nase in die Messestände und die Katzenausstellung stecken. Ich war seit 2014 fast jedes Jahr dort und habe euch regelmäßig berichtet. Auch dieses Jahr möchte ich wieder an diese Tradition anknüpfen ;)

Zahlen, Daten & Fakten

Die Messe fand von Freitag, 11.05 bis heute, Sonntag, 13.05.2018 von jeweils 9-18.00 Uhr statt. Es wurden etwa 42.000 Besucher erwartet. Die Messe fand auf etwa 45.000qm – in den Hallen 3B bis 8 – statt. Der Eintritt für Erwachsene kostete 11€, auch Besucherhunde waren dieses Jahr – nach einem Tierarzt-Check – wieder willkommen. Wie jedes Jahr wurde die Messe durch den VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) ausgerichtet, die Katzenausstellung veranstaltete der Family Cats Club e.V. Knapp 150 Industrieaussteller boten den Besuchern Produkte, Dienstleistungen und Beratung an. In der Katzen-Weltausstellung sollten über 600 Katzen gezeigt werden. Freitag fand eine Sondershow zu Highlandern (Britisch Langhaar), Samstag zu den Waldkatzenrassen und Sonntag zu den Russisch Blau / Nebelung statt.

Vorträge, Aktionen, Informationsstände und Events

Für uns Katzenleute waren wohl die beiden Vorträge von Tierpsycholgin Barbara Teichmann interessant. Die Themen "erste Hilfe bei der Katze" und "PICA-Syndrom" wurden angesprochen. Für die Hundeleute wurden unter Anderem Rasseshows, Dog-Diving, Dog-Dancing, Vorführtermine (z.B. zur Arbeit von Hütehunden) und verschiedene Seminare angeboten.

Industriestände für den Hund

Die Hallen 4, 5, 6, 7 und 8 waren wie jedes Jahr für den Hund reserviert. Nur ganz vereinzelte Stände boten ein gemischtes Sortiment an. Es wurden sowohl Futter, Leinen, Spielzeug, Zubehör als auch Pflegeprodukte für den Hund angeboten. Die Palette war riesig. Knapp 120 Messestände rein für den Hund gab es zu bestaunen.

Industriestände für die Katz

Wie jedes Jahr war die Hälfte der Halle 3B größtenteils zur "Katzenzone" umfunktioniert. Diese Katzenzone teilte sich einerseits zur Hälfte in den Bereich für die Industriestände, andererseits zur Hälfte in den Bereich für die Katzenausstellung. Diese war wie jedes Jahr durch einen riesigen Stoffvorhang vom restlichen Geschehen abgeteilt. Dieser hinderte jedoch einige Hundeaussteller nicht daran, mit ihren vollbepackten Ausstellungswagen und laut bellenden Hunden hineinzufahren. Auch das passierte bisher jedes Jahr, in dem ich dort war. In der Regel stehen extra abgestellte Messemitarbeiter am Vorhang, um genau dies zu verhindern. Jedoch sind auch diese zeitweise nicht vor Ort.

Auch in der Katzenzone befanden sich gemischte Messestände und das große Dog-Diving-Becken. Rein für die Katze waren nicht einmal ein Dutzend Stände vertreten. Unter Anderem Petfun, Kristins Kratzbäume und Selectcats. Sowohl in der Katzenzone als auch im Hundebereich gab es vereinzelte Stände, die ein sehr eingeschränktes Angebot an "Katzenkram" feilboten. Die Auswahl an Spielzeug für die Katze war mehr als überschaubar und beschränkte sich in der Regel auf bereits bekannte Plastikspielzeuge, die es auch überall anders zu geringen Kosten zu kaufen gibt. Etwas wirklich Neues oder Originelles konnte ich nicht entdecken.

Im Foto oben könnt ihr die räumliche Einteilung erahnen: das große Becken in der Bildmitte ist das Dog-Diving-Becken, im Vordergrund sind links und rechts noch Hundebereiche zu erkennen. Der Bereich hinter der Tribüne des Dog-Diving-Beckens war für die Katzenstände reserviert. Ein oder zwei Stände befanden sich auch noch daneben. Hinter dem schwarzen Vorhang fand die Katzenausstellung statt.

gemischte Industriestände

Auf der Messe waren auch gemischte Messestände und Dienstleister vertreten. So zum Beispiel das Kleintierkrematorium "Im Rosengarten", der Fensterschutzhersteller Aust & Aust KG, CdVet, Royal Canin, Bosch, Bozita und Schulze Heimtierbedarf. Natürlich war auch das Bonbonparadies wieder in der Katzenhalle vertreten. Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH, Canina und Findefix – das Haustierregister des deutschen Tierschutzbunds – und ELRAS waren ebenso vor Ort.

Die Weltkatzenausstellung

Wie jedes Jahr werfe ich natürlich einen ausgiebigen Blick in die Katzenausstellung ;) Altbekannte Gesichter und Katzen reizen mich daran ebenso wie neue Gesichter und Einblicke hinter die Kulissen. Wie jedes Jahr bot die Katzenausstellung einen weit gefächerten Blick in die Welt der Katzenrassen. Nicht nur Maine Coon, Perser, Russisch Blau, Bengalen und auch eine Nacktkatze (Don Sphynx) waren zu bestaunen. Die meisten Tiere machten – wie immer – einen gepflegten, aufgeweckten Eindruck auf die Besucher. Die Katzen wurden durch verschiedene Richter bewertet, es wurden Pokale verteilt und Informationen zu Rasse und Rassestandards per Mikrophon verkündet.

Meine Erlebnisse und Mitbringsel

Wenn wir gleich bei der Katzenausstellung bleiben, gibt es auch davon Einiges, das mir im Gedächtnis geblieben ist. Ich war bereits auf vielen Ausstellungen und weiß, wie so etwas abläuft, kenne Gründe für manche Dinge, die auf den Otto-Normal-Besucher verwunderlich wirken oder hinter dem er Manipulation im weitesten Sinne vermutet. Größtenteils ist dem jedoch nicht so. Allerdings gibt es auch Fälle, in denen nicht alles "koscher" abläuft. Wie ihr euch vorstellen könnt, ist das nichts für mich und ich werde schnell grantig, wenns ums Tierwohl geht. Dieses Mal konnten wir ein paar Dinge sehen, die uns unangenehm auffielen. Als Interessenten ausgegeben – totaaaal unauffällig mit so einem Logoshirt mit Schriftzug :D – wurde uns durch eine Züchterin ziemlicher Schmuh erzählt und widersprüchliche Angaben gemacht.

Da auch ihr Verhalten und ihre Tiere keinen besonders tollen Eindruck auf uns machten, war das für uns ein Grund, näher hinzuschauen und uns an Menschen zu wenden, die deutlich mehr Ahnung hatten als wir Katzenhalter-Laien. Letztlich sind wir beim für die Ausstellung Zuständigen gelandet, der uns Näheres erklärte und versprach, einen Blick auf die entsprechende Züchterin zu werfen. Da ich eine der angesprochenen Personen und ihre Einstellung zu solchen Vorfällen persönlich recht gut kenne, bin ich überzeugt, dass nach unserem "Vorsprechen" tatsächlich alle angemessenen Vorkehrungen in die Wege geleitet wurden, so fern sich unsere Bedenken bewahrheitet haben sollten.

Viel Auswahl für Katzenmenschen gab es an den Messeständen nicht. Die meisten angebotenen Produkte interessierten mich ehrlich gesagt nicht: entweder kannte ich sie schon oder sie sprachen mich einfach nicht an. Tatsächlich in die Tasche gewandert ist MACs Katzenfutter, eine Catit Massageecke für Tiffy und ein Hexbug Schwimmfisch für die Plüschweiber. Letztlich alles Produkte, die ich auch woanders hätte kaufen können. Leider hatte der Propet-Messestand kein Tundra-Katzenfutter vor Ort. Die Firma "Pets Nature GmbH" hatte gleich das ganze Katzensortiment nicht dabei. Ich erfuhr, dass dies aufgrund des zeitlichen Engasses zur Interzoo – die ja auch in dieser Woche stattfand – leider nicht praktikabel war. Schade, denn gerade hier hätte ich gern richtig zugeschlagen ;) Eine Mitarbeiterin der Firma sprach mich jedoch an und wir führten ein nettes Gespräch – auch – über neue Produkte. So habe ich erfahren, dass Pets Nature auf der Interzoo ein neues BIO-Futter und ein Semi-Moist-Futter (Halbfeuchtes Futter) vorgestellt hatte. Wir können uns also auf spannende Neuigkeiten aus dem Hause "Catz Finefood" einstellen – und ich bleibe dran :D

Wie jedes Jahr gab es diverser Hundehalter, die ihre Tiere durch die Reihen drängten und zogen, keine Rücksicht auf "dringende Bedürfnisse" oder andere Besucher nahmen. Trotz der zahlreich aufgestellten Streueimer gab es wieder Pipiseen und auch Häufchen zu umlaufen. Besonders entsetzt haben mich Besucher, die ihre Hunde selbst beim Pinkeln weiterzogen und sie dafür sogar noch bestraften. Auch ernsthafte Hunde-Streitigkeiten aufgrund von menschlicher Unachtsamkeit konnten wir leider beobachten. Ich habe manchmal das Gefühl, dass solche Messen und Ausstellungen das Geltungsbedürfnis und die Ignoranz der Tierbedürfnisse gegenüber mancher Menschen erst richtig deutlich macht. Es macht mich traurig und wütend. Bei der Masse an Besuchern sind natürlich auch solche "Exemplare" zahlreicher vertreten. Gut, dass der Großteil der Halter da anders ist :(

Mein Fazit

Ich hatte gestern auf unserer Facebook-Seite schon ein Fazit gezogen. Auch eine-Nacht-drüber-schlafen hat daran nichts geändert.

Mein Fazit: die letzten Jahre war der Katzenbereich schon peinlich unterbesetzt. Dieses Jahr war es wirklich lachhaft: es gab nichtmal ein Dutzend Stände. Da hat die Interzoo wohl zu viel abgezogen – selbst im Hundebereich war das mehr als deutlich zu spüren. Ich hab katzentechnisch schon sehr wenig erwartet, wurde aber dennoch noch enttäuscht.
– zum Kommentar

Wären da nicht die 11€ Eintritt und die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern gewesen, wäre ich bereits nach einer halben Stunde wieder verschwunden. Denn ungefähr da hat sich meine Laune drastisch verschlechtert. Für alle, die mich näher kennen: für insgesamt 8 Fotos hat meine "Begeisterung" gereicht. Für mich als Katzenhalterin hat die Hund & Katz dieses Jahr einen absoluten Tiefpunkt erreicht nach Jahren voller Enttäuschungen. Ob das nur an der Interzoo lag? Ich bin mir nicht sicher, ob ich nächstes Jahr wieder vorbeischaue, um diese Frage für mich zu beantworten.

1122 vor 3 Monaten

Drucker Icon

Miriam Knischewski

Über Miriam


Miriam ist 35 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren mit Katzen zusammen. Vor neun Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 3 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Hallo Miriam,
    mit Interesse habe ich deinen Bericht gelesen. Ich war im letzten Jahr zum ersten und wohl auch zum letzten Mal in Dortmund zur Messe.Für mich war es auf jeden Fall eine fast reine Hundemesse, und wenn es dieses Jahr noch weniger Katzenmessestände gab, habe ich auf jeden Fall richtig entschieden, nein freies Wochenende nicht zu “opfern”. Ich werde aber auf jeden Fall zum Wiederholungstäter und im Juni nach Düsseldorf zur Heimtiermesse fahren. Positiv finde ich dort auf jeden Fall, dass es keine Katzenschauen geben wird. Das ist nämlich so gar nicht mein Ding.

    • Huhu Marion!
      Ich werde auch in Düsseldorf sein, vielleicht sehen wir uns dort ;) Im letzten Jahr fand ich die Faszination Heimtierwelt wirklich gut und gemütlich.

  2. Ciao Miriam,
    ich finde super dass Du mit offene Augen durch die Messe gelaufen bist und dich gegen “komische Züchtern” dich eingesetzt hast. Ich hätte auch die “Hunde Besitzer” angesprochen denn mir tun die Tiere unheimlich leid wenn ich so was sehe!
    Bravo

Schreib mir, was du darüber denkst







*freiwillige Angaben, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Deine Eingaben werden auf Servern mit Sitz in Deutschland gespeichert, deine Webseite wird öffentlich verlinkt. Datenschutzhinweise



476 Artikel • 2.578 Kommentare • 200 Pingbacks