20.September 2013 10:30 Uhr Recherche 9

Stiftung Warentest Katzenfuttertest “Weniger ist mehr” – unter die Lupe genommen

Katzenfutterdosen

Lesezeit ca.: 6 Min., 12 Sek.

Stiftung Warentest hat im Jahr 2008 unter dem Titel "Weniger ist mehr" einen Test veröffentlicht, in dem verschiedene Katzenfuttersorten getestet wurden. Auch heute noch wird er von vielen Dosis zitiert und ihr Futter wird nach den Testergebnissen eingekauft.

In diesem Bericht befasse ich mich näher mit diesem Test und erkläre, warum die Testergebnisse meiner Meinung nach wenig aussagekräftig, der Test leider nicht brauchbar und die Ausrichtung des Einkaufszettels nach den Ergebnissen nicht angebracht ist.

Welche Futtermarken wurden getestet?

Nassfutter

  • IAMS Adult 1+ "mit viel Huhn in Sauce" (Endergebnis 1,0)
  • Animonda vom feinsten classic "mit Geflügel + Kalb" (Endergebnis 1,1)
  • Yarrah Bio Pate "mit Huhn" (Endergebnis 1,3)
  • Gourmet Gold "Feine Komposition: Streifen & Stückchen mit Rind und Huhn" (Endergebnis 1,5)
  • Winston [Rossmann] "feine Mahlzeit in delikater Sauce mit Ente + Leber" (Endergebnis 1,7)
  • Gut & Günstig Katzennahrung [Edeka] "zarte Stückchen in feiner Sauce mit Rind" (Endergebnis 1,8)
  • Opticat [Lidl] "Pastete mit Geflügel extrafine" (Endergebnis 2,7)
  • Julia Menue for Cats [Plus] "mit zartem Rind" (Endergebnis 2,7)
  • AS Feine Häppchen "mit Rind" (Endergebnis 2,7)
  • Topic [Aldi Nord] "mit Rind feine Fleischpastete" (Endergebnis 2,8)
  • Cachet [Aldi Süd] "mit feinem Geflügel" (Endergebnis 2,8)
  • Draft Happinger Genuss in Sauce [das Futterhaus] "mit Ganz & Huhn" (Endergebnis 2,8)
  • Dein Bestes [DM] "Rind + Truthahn in Sauce" (Endergebnis 2,8)
  • Hill`s Science Plan Stückchen in Sauce "Huhn" (Endergebnis 2,8)
  • Felix Truthahn & Huhn "in extra Tomatengelee" (Endergebnis 3,0)
  • Coshida Feinste Stückchen in Sauce [Lidl] "mit Rind" (Endergebnis 3,3)
  • Funny Cat [Penny] "mit Rind" (Endergebnis 3,3)
  • Sheba "mit Putenhäppchen in heller Sauce" (Endergebnis 3,3)
  • Whiskas "in Sauce mit Kalb und Truthahn" (Endergebnis 3,3)
  • Lux [Aldi Nord] "mit zartem Rind und Huhn" (Endergebnis 3,4)
  • Kitekat "mit Huhn in Soße" (Endergebnis 3,4)
  • Mieze Katz mit Rind & Geflügel [Norma] "fleischige Stückchen in delikater Soße" (Endergebnis 3,4)
  • Bozita mit Hühnchenleber "Häppchen in Gelee" (Endergebnis 3,9)
  • Tix Saftige Häppchen [Aldi Süd] "mit Rind & Leber" (Endergebnis 4,0)
  • Miamor mit Huhn "katzenzarte Jellystückchen ohne Rind" (Endergebnis 4,0)
  • Almo Nature "mit Thunfisch und Huhn" (Endergebnis 5,0)
  • Fit + Fun [Fressnapf] "Geflügel" (Endergebnis 5,0)
  • Ja! [REWE] mit Geflügel "zarte Stücke" (Endergebnis 5,0)


Trockenfutter

  • Schnucki [Aldi Nord] "mit Huhn, Ente, Truthahn, Gemüse" (Endergebnis 1,2)
  • Hill`s Science Plan Adult 1-6 chicken (Endergebnis 1,2)
  • Coshida Knuspermix [Lidl] "mit Rind, Kaninchen, Lamm, Gemüse" (Endergebnis 1,2)
  • Minou Delikatess-Mix [Aldi Süd] "mit Rind, Wild, Lamm, Gemüse" (Endergebnis 1,3)
  • Felix Knuspermenü "mit Geflügel" (Endergebnis 1,3)
  • Purina ONE Adult "reich an Huhn & Reis" (Endergebnis 1,3)
  • Royal Canin Feline Health Nutrition Fit 32 "ausgewachsene Katzen" (Endergebnis 1,3)
  • Kitekat "mit Huhn, Truthahn und Gemüse" (Endergebnis 2,8)
  • Whiskas "mit Huhn" (Endergebnis 2,8)
  • Brekkies "mit Rind, Lamm & Pute" (Endergebnis 2,9)
  • IAMS Adult 1+ "mit viel Huhn" (Endergebnis 2,9)

Welche Punkte fließen in die Bewertung mit ein?

Die Bewertung der Katzenfuttersorten stützt sich vor allem auf drei Punkte: ernährungsphysiologische Qualität (wurde zu 60% gewichtet), Schadstoffgehalt (macht 20% des Endergebnisses aus) und Deklaration (stellt 20% der Bewertung). Unter dem Punkt "ernährungsphysiologische Qualität" sind zusammengefasst: die Nährstoffaufnahme verschiedener Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie der Fettsäuren. Unter diesen Punkt fallen auch Gehalt an Stärke und Zucker und die Verdaulichkeit des Futters. Zugrunde gelegt waren hier die Empfehlungen der NRC (National Research Council, dieses Institut beschäftigt sich mit der Ernährung von Hunden und Katzen und gibt Empfehlungen hierfür heraus).

Das Kriterium "Schadstoffe" sagt aus, ob Blei, Kadmium, Arsen, Quecksilber oder Aflatoxine (also Pilzgifte) im Futter enthalten waren. Letztere beiden wurden in keinem getesteten Futter gefunden. Der Punkt "Deklaration" setzt sich mit Werbeaussagen, Fütterungsempfehlung und den Kennzeichungsvorschriften für Katzenfutter auseinander.

Was wurde sonst noch aufgeführt?

Neben den oben aufgeführten Punkten sind weiterhin angegeben: Inhalt der Verpackung in Gramm, Durchschnittspreis, Tagesration, Preis pro Tagesration und ein Kommentar der Redaktion. Auch das Mindesthaltbarkeitsdatum der getesteten Sorten wurde angegeben. Zudem ist eine Extra-Bewertung für das Einhalten gesetzlicher Vorschriften und für die Fütterungsempfehlung aufgeführt.

Was wurde meiner Meinung nach übersehen/vergessen/falsch interpretiert?

Wenn man sich als erfahrener Dosi diesen Test so anschaut, fällt als erstes auf: Bis auf zwei oder drei Ausnahmen wurden nur solche Sorten getestet, die es im Supermarkt gibt, wirklich hochwertige Marken finden sich nicht!

Im Test wurde die Nährstoffaufnahme überprüft, leider wurde das "Drumherum" völlig außer Acht gelassen: minderwertige Fleischabfälle können genauso wie hochwertiges Muskelfleisch mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, minderwertig bleiben sie trotzdem und die Nährstoffaufnahme bleibt gleich. Die Qualität der Inhaltsstoffe wurde gar unter den Tisch gekehrt. Viele der für gut befundenen Futtersorten enthalten eine Menge pflanzliche Bestandteile, welche längerfristig zu Erkrankungen und Übergewicht bei der Katze führen können, auch das ist in der Bewertung nicht sichtbar.

Was der schwammige Ausdruck "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" ohne weitere Angaben über das Futter aussagt, wurde ebenfalls nicht angeführt. Ein Futter, dass vor allem schlechte Nebenerzeugnisse enthält würde – so lange die Deklaration stimmt – genauso gut bewertet wie ein Futter, das nur hochwertige Zutaten beinhaltet. So lange es also draufsteht, kann laut Stiftung Warentest meinen Folgerungen nach auch "Müll" drin sein, wenn nur genügend Nährstoffe zugeführt würden.

Auch die extremen Kohlehydrantenteile der getesteten Trockenfuttersorten finden nirgendwo Erwähnung, in die Bewertung fließen sie nicht als Minuspunkt mit ein. Zudem wird auch nicht bedacht, dass Trockenfutter als alleiniges Hauptfutter schlecht für die Katze ist. Einen Minuspunkt für daraus resultierende Gesundheitsgefährdung gibt es nicht. Im Gegenteil: Es wird gar behauptet, dass gesunde Katzen, die genügend trinken, ruhig mit Trockenfutter gefüttert werden könnten – ich denke, da hat der Werbeetat der Futterhersteller wohl seine Wirkung gezeigt.

Ob gesetzliche Vorschriften für die Kennzeichnung eingehalten wurden oder ob die Fütterungsempfehlung auf einer Futterdose richtig ist, ist für mich kein aussagekräftiger Bewertungspunkt. Es ist eine rein bürokratische Sichtweise. Viel wichtiger wäre mir als Dosi, welche Schadstoffe denn genau in den getesteten Futtersorten gefunden wurden. Laut Test wurden lediglich Quecksilber und Aflatoxine nicht gefunden. Das bedeutet im Umkehrschluss für mich: Blei, Kadmium und Arsen wurden sehrwohl gefunden. Aber in welchem Futter? In einer gefährlichen Dosierung?

Für wie aussagekräftig halte ich den Test?

Meiner Meinung nach wurde der Test leider nur sehr oberflächlich und mit weniger guten Futtersorten durchgeführt. Punkte, die wirklich wichtig für die Ernährung einer Katze wären (viel Muskelfleisch/nur Innereien wie Herz, Leber als Nebenerzeugnisse/wenig Kohlenhydrate) werden unter den Teppich gekehrt. Dass die Nährstoffaufnahme getestet wurde ist sehr gut, allerdings kann ich als Dosi selber Verpackungen lesen und mir den Nährstoffbedarf einer Katze anschauen. Trotzdem ist dies ein wichtiger Punkt.

Insgesamt ist dieser Test meines Erachtens für die Frage "Welches Katzenfutter ist wirklich gut?" wenig geeignet. Wer sich wie ich näher mit der Ernährung der Katze, ihren Bedürfnissen und den No-Gos für Futter auseinander setzt, wird sicher schnell zu dem Entschluss kommen, dass dieser Test wenig aussagekräftig ist.

7332 vor über einem Jahr

Drucker Icon

Miriam Knischewski

Über Miriam


Miriam ist 35 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren mit Katzen zusammen. Vor neun Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 9 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Ich kenne mich nicht ganz so gut aus, aber das mit der Trockenfutterempfehlung kam mir auch reichlich seltsam vor.
    Welches Nassfutter würdest du denn empfehlen?

  2. Hallo Hanna!
    Nun, die Trockenfuttermepfehlung zeigt mir – neben ein paar anderen aufgeführten Punkten – wie wenig man sich vor Erstellung des Tests mit der Ernährung der Katze auseinander gesetzt hat. Und das hat leider Einfluss auf den gesamten Test.

    Ich persönlich würde “Om nom nom”, MACs, Granatapet, Vet-Concept, Auenland oder Catz Finefood empfehlen. Die bekommt man allerdings nicht im Supermarkt. Die meisten Supermarkt-Futter sind nämlich nicht wirklich für die gesunde, artgerechte Katzenernährung zu empfehlen ;)

    Ich hatte dir schon im Kommentar zum Penny-Futter zwei Links gesetzt, mit deren Hilfe du dich selbst auch schlau machen kannst ( Merkmale hochwertiges Katzenfutter und Katzenfutter-vergleich.).

    Liebe Grüße
    Miriam

  3. Huhu Hanna!
    Immer wieder gerne ;) Falls es noch weitere Fragen gibt, kannst du mich auch gern per Mail anschreiben. Manches lässt sich dort besser und ausführlicher erklären. Es freut mich, wenn ihr dir helfen konnte.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend noch
    Miriam

  4. Ich finde es immer sehr interessant auf Katzenseiten zu lesen, wie schlecht doch die ganzen Futtersorten sind (ausgenommen die Hochangepriesenen). Ich bin keine Forscherin und kenne mich auch null damit aus und dennoch muss ich sagen das ich mit Katzen schon Jahre Erfahrungen habe. Genaugenommen schon mein ganzes Leben lang und das ist nicht kurz ;-). Früher gab es die angepriesenen Katzenfuttersorten gar nicht und allen Bedenken zum Trotz, die Katzen wurden locker 16 bis 20 Jahre alt, ohne nennbare Beschwerden. Und da war es egal ob es Haus-, oder Straßenkatzen waren.
    Ich kann ja verstehen das man seinen Tieren nur das Beste geben will, aber billig heißt nicht gleich schlecht und nur weil weniger von dem drin ist was gewünscht ist auch nicht. Stimmt wohl das die angepriesenen Futtersorten mit Natürlichkeit punkten können und demnach keine Zusatzstoffe brauchen, aber das heißt nicht das Zusatzstoffe unseren Tieren schaden müssen.
    Anderer sehr wichtiger Punkt ist auch: was wenn die Katze das angepriesene Futter absolut nicht essen möchte? Oft heißt es dann Futter langsam mischen. Klappt auch nicht immer. Oder es macht ja nichts wenn die Katze das Fressen mal verweigert. Wenn sie Hunger bekommt frisst sie irgentwann schon. Nein, auch nicht immer. In dem Fall ist man wirklich froh wenn es anderes Futter gibt.
    Liebe Grüße, Nicole.

    • Huhu Nicole!
      Du sagst es eigentlich selbst “kenne mich auch null damit aus” – das liest man – pardon – auch heraus. Das Ganze ist leider nicht ganz so einfach wie “Wird verkauft, die Katze frisst, also gut”. Kann man so machen, kann man aber eben auch besser machen ;) Hier lege ich Wert drauf, es besser zu machen.

      • Ich habe nicht gesagt das man es kaufen muss, nur weil die Katze es frisst, sondern das es nicht schlecht sein muss, nur weil es nicht von Katzenseiten angepriesen wurde. Wie gesagt, was bringt es mir wenn ich der Katze dieses Futter anbieten möchte und sie frisst es absolut nicht? Verhungern lassen? Nur als kleine Randinformation: ich habe versucht, gerade weil ich mich nicht so gut auskenne (was Du ja nochmal in Deiner Antwort betont hast), das angepriesene Futter zu füttern und zwar nach allen Tipps der Katzenseiten. Mein Kater frass es nicht, er ging in Hungerstreik und nahm rapide ab. DAS ist sicher auch nicht Sinn der Sache, oder? Ich wollte nur damit sagen, dass man als gute Katzenseite vielleicht auch mal diese Situation in Betracht ziehen sollte und dementsprechend was dazu schreiben. Z.B. Katze frisst nur solches Futter, was kann ich hinzufügen (geruchlos, geschmacklos weil Katze es sonst ablehnt), ergänzen usw.? Sowas vermisse ich wirklich. Stattdessen lese ich immer das Gleiche: Katze soll das nicht fressen, gebt bitte dies und jenes. Hilft mir in unserem Fall null. Dann bin ich wirklich froh das es das Futter gibt, welches als so schlecht gilt.

  5. Huhu Nicole!
    Tipps zur Futterumstellung gibt es auf der Infoseite ganz viele, für verschiedene Szenarien. Auch andere Katzenseiten sind voll davon. Und natürlich ist es mir bekannt, dass die Umstellung Probleme bereiten kann. Das hat glaub ich schon jeder Katzenhalter durchgemacht. Das muss dennoch nicht zwingend dazu führen, dass man sich geschlagen gibt. In extremen Ausnahmefällen muss das jedoch leider sein, im Großteil der Fälle jedoch hilft “der richtige Trick”. Den muss man halt nur individuell für jede Katze finden. Das ist Arbeit und kostet Nerven.

    Um ein Beispiel zu nennen: bei uns hat die Umstellung meiner damaligen Kater auf Rohfütterung ein geschlagenes Jahr gedauert, bis ich den richtigen Kniff gefunden hatte. Daher kann ich jede Menge Tipps dazu geben :D

    Liebe Grüße
    Miriam

    • Ein Jahr ist in der Tat lange, aber unser Kater nahm ja so rapide ab, was überhaupt nicht gut war. Er nahm das gewohnte Futter nichtmal wenn nur ein Hauch des neuen Futters drin war. Er scheint es durchgerochen zu haben. Er ist sowiso sehr mäkelhaft was essen angeht.

Schreib mir, was du darüber denkst







*freiwillige Angaben, deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Deine Eingaben werden auf Servern mit Sitz in Deutschland gespeichert, deine Webseite wird öffentlich verlinkt. Datenschutzhinweise



484 Artikel • 2.611 Kommentare • 200 Pingbacks