09.Februar 2018 18:00 Uhr Futter & Snacks 0

KatzenKüche Fertigbarf im Test

Lesezeit ca.: 9 Min., 54 Sek.

Hinweis:Dieses Futter wurde mir vom Hersteller kostenlos zum Testen überlassen.

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ich knapp eineinhalb Monate nach Veröffentlichung meines Blogbeitrags "Fertigbarf? Nein, danke!" ein super liebes Angebot zum Testen eines neuen Fertigbarfs im Postkasten hatte :D Ich hatte mit dem üblichen Einheitsbla gerechnet und bekam stattdessen eine Mail zu lesen, die mich sofort ansprach. Einfach, weil ich die Beweggründe für die Firmengründung und auch die dahinter stehende Einstellung verstehen konnte. Als ich mir dann die Produkte anschaute und auch daran wenig auszusetzen hatte, war klar: "Müssen wir testen" ;) Heute möchte ich euch etwas zum KatzenKüche Fertigbarf erzählen, denn ich weiss ja, wie sehr sich einige von meinen Lesern für empfehlenswertes Fertigbarf interessieren.

Verpackung, Inhalt, Hersteller und Preis


Dieses Alleinfuttermittel wird in Hamburg (Zulassungsnummer "DE 02100401713" -> Nummernschlüssel bmel (.pdf-Download)) für die Firma "KatzenKüche" hergestellt. Derzeit gibt es das Futter in 125g- und 250g-Becherchen. Diese Becherchen bestehen aus lebensmittelechtem, unbedenklichem Polypropylen ("PP", ohne Weichmacher) und sind wiederverschließbar. Der Preis pro 100g der Einzelbecherchen beträgt 1,08-1,40€. Die Becherchen sind mit liebevoll gestalteten Klebeetiketten versehen, welche u.A. über Zusammensetzung, Inhaltsmenge und Mindesthaltbarkeitsdatum informieren.

Ebenso sind 30- und 60-Tages-Sparpakete erhältlich, welche einen Rabatt von bis zu 22% bieten. Diese Pakete können sowohl in Tagesportionen (ein 125g oder 250g-Becherchen pro Tag) als auch in der Zusammenstellung der Geschmacksrichtungen individualisiert werden. So kann für jeden Katzengeschmack bequem das richtige Paket ausgewählt werden. Ein 30-Tage-Sparpaket kostet derzeit 47,25-86,40€, ein 60-Tage-Sparpaket 89,25-163,20€.

Momentan sind 6 Geschmacksrichtungen in den Fleischsorten Rind und Pute erhältlich. Weitere sind nach Aussage des Herstellers geplant. Ebenso ist es ab März diesen Jahres geplant, den deutschlandweiten Versand anzubieten. Denn momentan erfolgt die Lieferung nur in und um Hamburg. Der Versand erfolgt dabei in Styroporboxen. Das Futter in den Becherchen ist gefroren. Beigelegt sind optisch ansprechende Hinweiszettel mit Informationen zur Fütterung und zum Unternehmen. Unser Paket war äußerst sorgfältig und liebevoll verpackt.

Über das Unternehmen "KatzenKüche"

Das Unternehmen wurde im Dezember 2017 gegründet besteht derzeit aus den beiden Firmengründern Raphaela und Stefan. Beide betreiben das Unternehmen neben ihren eigentlichen Hauptberufen. Stefan ist als Küchenmeister u.A. für die Qualitätssicherung ("HACCP", .pdf Download) und die Produktion zuständig. Produziert wird in der lebensmittel- und veterinärrechtlich zugelassenen Produktionsküche in Hamburg. Auch das Fleisch stammt direkt vom Fleischgroßmarkt in Hamburg. Um das Bild abzurunden, werden die Becherchen natürlich auch dort von Hand etikettiert und abgefüllt.

Es wird mit dem Verzicht auf Verwendung von Schlachtabfällen und Tiernebenprodukten geworben. Auch Aromen, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Verdickungsmittel und Geschmacksverstärker sollen nicht den Weg ins Futter finden. Es sollen ausschließlich Fleisch und Supplemente in "Lebensmittelqualität" verwendet werden.

Zusammensetzung der Sorte "Pute mit Gurke"

  • 86% Muskelfleisch von der Pute* (davon 21% Putenherzen*)
  • 4,5% Putenmägen*
  • 4,5% Gurke*
  • 3% Putenleber*
  • >2% Calciumcarbonat*
  • Dicalciumphosphat*
  • Taurin*
  • Bierhefe*
  • Meersalz*
  • Lachsöl*
  • Jod*
  • Eisen*
  • Vitamin E*
  • Vitamin D3*

* in Lebensmittelqualität

Zusammensetzung der Sorte "Pute mit Chia-Samen"

  • 86% Muskelfleisch von der Pute* (davon 21% Putenherzen*)
  • 4,5% Putenmägen*
  • 4,5% Chia-Samen-Gel (Wasser, Chia-Samen)*
  • 3% Putenleber*
  • >2% Calciumcarbonat*
  • Dicalciumphosphat*
  • Taurin*
  • Bierhefe*
  • Meersalz*
  • Lachsöl*
  • Jod*
  • Eisen*
  • Vitamin E*
  • Vitamin D3*

* in Lebensmittelqualität

Zusammensetzung der Sorte "Pute mit Zucchini"

  • 86% Muskelfleisch von der Pute* (davon 21% Putenherzen*)
  • 4,5% Putenmägen*
  • 4,5% gekochte Zucchini*
  • 3% Putenleber*
  • >2% Calciumcarbonat*
  • Dicalciumphosphat*
  • Taurin*
  • Bierhefe*
  • Meersalz*
  • Lachsöl*
  • Jod*
  • Eisen*
  • Vitamin E*
  • Vitamin D3*

* in Lebensmittelqualität

Zusammensetzung der Sorte "Rind mit Quinoa"

  • 82% Muskelfleisch vom Rind* (davon 21% Rinderherz*)
  • 5% Blut aus Blutpulver
  • 4% Putenmägen*
  • 4% gekochter Quinoa*
  • 3% Rinderleber*
  • >2% Calciumcarbonat*
  • Dicalciumphosphat*
  • Taurin*
  • Bierhefe*
  • Meersalz*
  • Lachsöl*
  • Jod*
  • Vitamin E*
  • Vitamin D3*

* in Lebensmittelqualität

Zusammensetzung der Sorte "Rind mit Tomate"

  • 82% Muskelfleisch vom Rind* (davon 21% Rinderherz*)
  • 5% Blut aus Blutpulver
  • 4% Putenmägen*
  • 4% passierte Tomaten*
  • 3% Rinderleber*
  • >2% Calciumcarbonat*
  • Dicalciumphosphat*
  • Taurin*
  • Bierhefe*
  • Meersalz*
  • Lachsöl*
  • Jod*
  • Vitamin E*
  • Vitamin D3*

* in Lebensmittelqualität

Zusammensetzung der Sorte "Rind mit Karotte"

  • 82% Muskelfleisch vom Rind* (davon 21% Rinderherz*)
  • 5% Blut aus Blutpulver
  • 4% Putenmägen*
  • 4% gekochte Karotte*
  • 3% Rinderleber*
  • >2% Calciumcarbonat*
  • Dicalciumphosphat*
  • Taurin*
  • Bierhefe*
  • Meersalz*
  • Lachsöl*
  • Jod*
  • Vitamin E*
  • Vitamin D3*

* in Lebensmittelqualität

weitere Infos zur Zusammensetzung

Folgendes durfte ich noch zusätzlich bezüglich der Zusammensetzung erfahren: Das Calcium/Phosphor-Verhältnis soll bei allen Sorten 1,15:1 betragen. Die Zusammenstellung der Rezepte geht auf eigene Recherche und Berechnung zurück und legt sich nicht auf bestimmte Bedarfswerte fest.

analytische Bestandteile

Putensorten Rindsorten
Protein 17,3% 17,2%
Fett 9,8% 7,3%
Rohasche 1,48% 1,58%
Rohfaser 0,8% 1,9%
Feuchtigkeit 70,8% 73,5%

Zusatzstoffe je Kg

Putensorten Rindsorten
Vitamin D3 159IE 86IE
Vitamin E 37,4mg 37,55mg
Jod als Jodid 436µg 413,79µg
Taurin 1636mg 1551mg
Eisen als Eisen-(II)-Sulfat 27,27mg

Fütterungsempfehlung und -hinweise

Das Klebeetikett auf den Becherchen gibt Hinweise zum Mindesthaltbarkeitsdatum und dazu, das Futter nach dem Auftauen nicht mehr einzufrieren. Der mitgelieferte Flyer informiert über die Fütterung: Das Futter soll laut Aufdruck bei -18 Grad im Tiefkühler gelagert und für etwa 12 Std im Kühlschrank aufgetaut werden. Der Tagesbedarf einer mittelschweren 4-5kg Katze solle bei etwa 125g Futter liegen. Diese Angabe sei jedoch nur ein Richtwert, da die tatsächliche Fressmenge abhängig sei von Alter, Rasse und Aktivität des Tieres. Die Tagesration soll laut Aufdruck auf 2 Portionen aufgeteilt werden. Dabei ist die gewünschte Menge mit 1-2EL Wasser zu vermischen. Das Futter im geöffneten Becherchen sei innerhalb von 24 Stunden aufzubrauchen.

Optik, Geruch und Konsistenz

Fleisch und Innereien sind in diesem Futter nicht gewolft, sondern in kleine Stücke geschnitten. In den Becherchen ist wenig zusätzliche Flüssigkeit enthalten. Bei näherem Hinsehen sind Fettmaserungen, Innereienstücke und – je nach Sorte – winzige Stückchen von Gurke, Karotte oder Chia-Samen zu erkennen. Das Putenfleisch besteht vorwiegend aus dunklen Fleischteilen, die Sorten mit Rindfleisch sind aufgrund des Blutpulvers dunkelrot gefärbt. Der Geruch ist sehr dezent und "fleischig".


Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach gut?

Das Futter hat einen guten Feuchtigkeitsgehalt, kommt ohne Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Eiweißextrakte und Einfachzucker aus. Pflanzenöle, Kräuter und anderer "Schnickschnack" werden ebenfalls nicht verwendet. Die Analysewerte für Rohprotein, Rohfett, Rohfaser und Rohasche liegen bei allen Sorten in einem für mich guten Rahmen. Rein rechnerisch lässt sich der Kohlehydrat- bzw. Nfe- Gehalt des Futters nicht bestimmen – durch den geringen Ballaststoffanteil dürfte er jedoch ebenfalls niedrig liegen. Das Ca/P-Verhältnis von 1,15:1 empfinde ich ebenfalls als gut.

Insgesamt empfinde ich die Zusammensetzung als durchdacht und katzengerecht – womit sich dieses Fertigbarf deutlich – und erfreulich – vom Großteil der auf dem Markt befindlichen Produkte unterscheidet. Das Futter ist ein Alleinfuttermittel, es werden also keine weiteren Komponenten benötigt, um die Katze mit allem zu versorgen.

Auch, wenn bei der Zusammenstellung der Rezepte laut Raphaelas Aussage keine festen Bedarfswerte angelegt wurden, war ich natürlich neugierig, wo sich die Nährstoffdosierungen hier bewegen. Also habe ich die Zahlen für Vitamin D3, Vitamin E, Jod, Taurin und Eisen mit den offiziellen Bedarfswerten von FEDIAF und AAFCO verglichen – immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass diese Zahlen nur ganz eingeschränkt auf die Rohfütterung zu übertragen sind. Demnach decken allein die Zusätze die offiziellen Werte für den Mindestbedarf locker ab.

Wirklich richtig gefreut hat mich aber die klare und transparente Deklaration: hier wird nichts versteckt. Es werden nur sinnvolle Fleischteile und Supplemente eingesetzt, die sich je nach Fleischart unterscheiden – keine pauschale Zumischung also. Der überwiegende Großteil der Nährstoffe kommt durch natürliche Supplemente wie Leber, Bierhefe, Meersalz, Lachsöl ins Futter. Nur ein kleiner Teil wird durch – mengenmäßig genau deklarierte und durchdacht eingesetzte – Zusatzstoffe eingebracht. Dass das Fleisch nicht "totgewolft" ist, freut mich ebenso. Meine Nase und mein Auge empfinden das Fleisch als qualitativ überzeugend: nichts stinkt, ist labberig oder sonstwie unansehnlich und undefinierbar. Dass zumindest die Putensorten sortenrein sind, ist für mich ein weiterer positiver Aspekt.

Die Becherchen sind schön stabil, lassen sich gut stapeln, leicht öffnen und wieder verschließen. Das ist definitiv ein Pluspunkt. Wer möchte, kann die Becherchen zudem noch wieder verwenden, denn sie sind einfach zu reinigen und bestehen aus unbedenklichem Material. Infoflyer und Becheraufdruck geben einfach verständlich Aufschluss über alles Wichtige rund um die Fütterung und Lagerung.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach weniger gut?

Jeder, der hier regelmäßig liest, wird wissen, dass ich Werbeversprechen wie "Lebensmittelqualität", "keine Nebenprodukte oder Schlachtabfälle" kritisch sehe und für mich das Ganze eher ein Minus- als ein Pluspunkt ist. Ebenso sehe ich den sehr hohen Zusatz an Taurin eher nicht so begeistert: er liegt hier doppelt so hoch wie der offizielle Bedarf der Katze für gekochtes Fertigfutter und kommt zusätzlich zum Taurin aus den verwendeten Rohstoffen ins Futter. Dazu kommt noch, dass der Taurinbedarf der Katze bei der Rohfütterung ohnehin niedriger liegt: zusammen mit bestimmten Inhaltsstoffen wird Taurin beim Kochen für die Katze "entwertet". Auch der Zusatz an Vitamin E liegt etwa dreieinhalb mal über den offiziellen Bedarfswerten – ohne, dass hier übermäßig Fisch oder Fett eingesetzt würde. Für mich ist ein so hoher Einsatz definitiv verzichtbar. Im Gegensatz zum Taurin gibt es für Vitamin E zwar einen offiziell festgelegten Höchstwert, dieser wird hier jedoch nicht erreicht.

Gerne hätte ich mir zudem auch größere Fleischstücke zum Kauen gewünscht. Allerdings ist es verständlich, dass dies aufgrund einer platzsparenden Portionierung etwas weniger praktikabel wäre. Toll wäre es zudem gewesen, wenn sich die einzelnen Sorten in mehr als dem geringen Ballaststoffanteil unterscheiden würden. Abwechslung ist so nur zwischen Rind- und Putenfleisch möglich. Aber weitere Fleischsorten sollen ja noch folgen ;)

Unsere Erfahrungen mit diesem Futter

Der Versand erfolgte schnell und mehr als vorbildlich verpackt ;) Auch der Kontakt zu Raphaela und Stefan war durchweg freundlich, sehr offen und hilfsbereit. Ich persönlich bin die Handhabung und Verfütterung rohen Futters gewohnt. Für mich hat sich mit diesem Fertigbarf nichts zu unseren sonstigen Rohmahlzeiten verändert. Durch die Becherchen war das Futter bequem zu lagern und zu portionieren. Da sie wiederverschließbar sind, ist das aufgetaute Futter während der Lagerung im Kühlschrank auch nicht ausgetrocknet. Die angegebene Futtermenge passte grob zu meinen Mädels – sie unterschied sich nicht von der Menge, die ich sonst verfüttere.

Die Putensorten kamen bei meinen Mädels ausnahmslos gut an und verursachten keinerlei Verdauungsprobleme. Die Rindsorten allerdings verursachten am ersten Tag der Fütterung Akzeptanz- und massive Verdauungsprobleme. Da wir genug Futter für mehrere Tage zur Verfügung gestellt bekommen haben, konnte ich allerdings beobachten, dass sich zumindest die Verdauungsprobleme ab dem zweiten Tag wieder vollständig gelegt haben. Begeisterung beim Fressen kam allerdings auch dann leider nicht wirklich auf :D

Ein Wermutstropfen an diesem Futter ist der Preis: ich würde bei ausschließlicher Verfütterung dieses Futters mehr als drei Mal so viel im Monat für die Verköstigung meiner Mädels ausgeben – hier allerdings fallen die Kosten für die Arbeitszeit weg und verdienen muss ich daran auch nichts.

Fazit für mich

Zusammensetzung, Qualität und Deklaration haben mich von diesem Futter überzeugt. Es ist für mich ein erfreulicher Lichtblick zwischen all den zweifelhaft zusammen gestellten und deklarierten Fertigbarf-Produkten für die Katze, die sich sonst so zahlreich auf dem Markt tummeln. Man merkt, dass sich hier jemand im Hintergrund Mühe gibt, Wissen gesammelt hat und mit Liebe dabei ist. Auch, wenn es vereinzelte Punkte gibt, die ich nicht so toll finde, überwiegt mein positiver Eindruck bei weitem. Ich kann dieses Futter durchaus für die Katze empfehlen.

Kaufen könnt ihr es ganz bequem im KatzenKüche Online-Shop. Ab März ist dann der deutschlandweite Versand geplant ;)

Drucker Icon

Über Miriam


Miriam ist 35 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren mit Katzen zusammen. Vor neun Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Trage dich in unseren Newsletter ein und bleibe bequem auf dem Laufenden!

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

425 Artikel • 2.458 Kommentare • 199 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein