08.September 2017 18:00 Uhr Futter & Snacks 2

„My Star is a Foodie“ Nassfutter

Lesezeit ca.: 6 Min., 49 Sek.

Quietschebunte Verpackungen, süße Bilder und "Trendwörter" wirken seit jeher verkaufsfördernd. Wenn bei Katzenfutter dann noch Reizwörter wie "Muskelfleisch" auftauchen, sind viele Katzenhalter gleich ganz verzückt. Wenn das Futter dann noch durch kleine Schälchengrößen und hohem Preis quasi schon "exqusit" schreit, ist es für Viele schon gekauft. Dass ein näherer Blick dann die Ernüchterung bringen kann, zeigt uns mal wieder das Fertigfutter, über das ich heute schreiben möchte.

Verpackung, Inhalt, Hersteller und Preis


Dieses Alleinfuttermittel wird in Liechtenstein (CH 22679) für die Firma "Matina GmbH" hergestellt. Es ist in 6 Sorten erhältlich:

  • "mit Huhn" ("My Star is a Rocker", orange)
  • "mit Truthahn" ("My Star is a Sunshine", gelb)
  • "mit Kalb" ("My Star is a Hero", dunkelblau)
  • "mit Atlantiklachs" ("My Star is a Champion", türkis)
  • "mit Hühnerherzen" ("My Star is a Sweetie", pink)
  • "mit Hühnerleber" ("My Star is a Diva", lila)

Das Futter ist in 90g Aluschälchen abgefüllt. Je 10 davon (900g) werden zusammen in einem Pappkarton verkauft. Es sind sowohl 10er-Kartons mit nur einer Sorte, als auch ein Mixkarton – wie wir ihn hatten – im Handel. Auf dem jeweiligen Karton finden sich dann auch – in vier Sprachen – Infos zu Deklaration und Fütterungshinweise. Die einzelnen Schälchen sind in der jeweiligen Farbe gehalten und unbedruckt. Auf dem Deckel sind jedoch enthaltene Futtermenge (90g) und der Hinweis "Alleinfuttermittel für Katzen", sowie ein Werbe-Logo eingestanzt.

Das Futter kostet – je nach Anbieter und Abnahmemenge – 0,40-0,55€ pro 100g.

Zusammensetzung der Sorten "Huhn", "Truthahn", "Kalb", "Hühnerherzen" und "Hühnerleber"

  • Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (70% Muskelfleisch und Innerein, davon 4% der namensgebenden Tierart)
  • 27% Bouillon
  • 1,5% pflanzliche Nebenerzeugnisse (davon 0,4% Inulin bei Sorte mit Huhn)
  • 1% Mineralstoffe
  • 0,5% Öle und Fette

Zusammensetzung der Sorte "mit Atlantiklachs"

  • Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (60% Muskelfleisch und Innerein)
  • 8% Fisch und Fischnebenerzeugnisse (davon 4% Atlantiklachs)
  • 29% Bouillon
  • 1,5% pflanzliche Nebenerzeugnisse
  • 1% Mineralstoffe
  • 0,5% Öle und Fette

analytische Bestandteile

Protein 10,2%
Fett 5,5%
Rohasche 1,8%
Rohfaser 0,4%
Feuchtigkeit 78,5%

Zusatzstoffe je Kg

  • 0,5mg Vitamin B6 (Pyridoxin-hydrochlorid)
  • 200IE Vitamin D3
  • 100mg Vitamin E (all-rac-alpha-Tocopherylacetat)
  • 100µg Biotin
  • 250mg Taurin
  • 20mg Zink (als Zinksulfat, Monohydrat)
  • 3mg Mangan (als Mangan-2-sulfat, Monohydrat)

Fütterungsempfehlung

Laut Aufdruck soll eine erwachsene Katze mit 4kg Körpergewicht drei Mahlzeiten a 90g – also insgesamt 270g – dieses Futters brauchen. Der Hinweis, dass der Bedarf abhängig ist von Alter, Rasse und Aktivität ist ebenfalls aufgedruckt. Das Futter soll laut Hinweisen bei Zimmertemperatur serviert werden. Frisches Trinkwasser soll stets bereit stehen. Das Futter soll kühl, trocken und geschüzt vor Sonneneinstrahlung gelagert werden.

Optik, Geruch und Konsistenz


Alle Sorten bestehen aus sehr feiner Pate und weisen die gleiche Farbe auf. Das Futter ist beim Zerteilen etwas trocken: ein Schwapp warmes Wasser hilft hier. Es hat einen deutlichen Eigengeruch, der bei uns durch die gesamte Wohnung wehte.


Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach gut?

Wie jedes Nassfutter weist es einen hohen Feuchtigkeitsgehalt auf. Es kommt ohne Getreide und pflanzliche Eiweissextrakte aus. Der Rohprotein-, Rohasche und Rohfasergehalt liegen für mich in einem guten Rahmen. Der Rohfettgehalt ist oki. Die Vermutung, dass der Anteil an tierischen Nebenerzeugnissen nur aus Innereien besteht, liegt nahe – wissen kann man es leider nicht*.

Geht man von den offiziellen Empfehlungen der AAFCO und FEDIAF aus, decken die zugesetzten Mengen an Vitamin D3, Vitamin E, Biotin, Zink und Mangan den Mindestbedarf der Katze.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach weniger gut?

Der Kohlehydrat- bzw. Nfe-Gehalt dieses Futters liegt bei 16,7% in der Trockensubstanz. Für mich ist das weit zu hoch. Ebenso sieht es bei fast allen Nährstoffzusätzen aus. Zwei davon erreichen die offiziell empfohlenen Mindest-Gesamtgehalte im Gegenzug nicht.

Rechnet man die jeweiligen Werte in die Trockensubstanz um und vergleicht sie mit den offiziell empfohlenen Bedarfszahlen von FEDIAF und AAFCO, ergibt sich folgendes Bild:

Der Zusatz des fettlöslichen – und damit überdosierbaren – Vitamin D3 beträgt hier 930IE in der Trockensubstanz – auch in der Sorte mit Atlantiklachs, welcher ohnehin weiteres Vitamin D3 einbringt. Die offiziellen Zahlen empfehlen 250-500IE. Der Zusatz erreicht damit nicht die offiziell empfohlenen Höchstwerte, dennoch sind die Bedarfswerte allein durch den Zusatz um das Doppelte bis Vierfache überschritten.

Schlimmer siehts da beim Vitamin-E-Zusatz aus. Auch dies ist ein fettlösliches und damit überdosierbares Vitamin. Zwar gilt es selbst in hohen Mengen als relativ untoxisch, jedoch beeinflusst auch hier ein "Zuviel" die Aufnahme und Verstoffwechselung anderer Nährstoffe. Der Zusatz beträgt stolze 465mg in der Trockensubstanz. Dem gegenüber stehen offizielle Bedarfsempfehlungen von 20-26mg.

Die offiziellen Zahlen geben einen Bedarf von 0,07-0,075mg Biotin in der Trockensubstanz bei Fertigfutter an. Der Zusatz dieses Futters allein liegt bei 0,465mg: knapp 6-6,5 mal darüber. Der Manganzusatz dieses Futters beträgt in der Trockensubstanz 13,95mg. Dies übersteigt die offiziell empfohlenen Bedarfszahlen (5-7,5mg in der TS) fast doppelt bis fast dreifach.

Für Zink werden offiziell Mengen von 75mg in der Trockensubstanz empfohlen. Mit 93mg in der TS liegt der Zusatz nur moderat darüber.

Der B6-zusatz dieses Futters beträgt 2,33mg – die Empfehlungen liegen bei 2,5-4mg. Der Zusatz allein deckt also nicht den offiziell empfohlenen Mindestbedarf. Ob der "fehlende Rest" nach der Verarbeitung durch die Rohstoffe abgedeckt wird, kann Niemand ohne Laboranalyse wissen.

Der Taurinzusatz liegt bei 1.160mg Taurin in der Trockensubstanz – offiziell wird eine Gesamt-Taurinmenge von mindestens 2000-2500mg in der Trockensubstanz empfohlen. Hier beträgt der Zusatz also knapp die Hälfte der empfohlenen Mindest-Gesamtmenge. Ich zweifle, dass nach der Verarbeitung noch genug Taurin in den Rohstoffen enthalten ist bzw. daraus aufgenommen werden kann, um die offiziellen Zahlen im gesamten zu erreichen.

Dass ich als Verbraucher keinerlei Ahnung habe, welches Muskelfleisch und welche Innerein verwendet werden, rundet das Bild ab. Ich weiss nicht einmal, wie hoch der Anteil an Muskelfleisch und Innerein wirklich ist. Selbst wenn man zugunsten des Herstellers annehmen würde, dass der Anteil an Muskelfleisch und Innereien zusammen 68 bzw. 70% ausmachen würde*, wüsste man dennoch nicht, was davon welchen Anteil ausmacht.

Dass pflanzliche Nebenerzeugnisse und der Vielfachzucker "Inulin" als "Darmhelfer" enthalten ist, begeistert mich auch nicht. Ebenso wenig, dass nicht näher genannte Öle und Fette eingemischt werden.

Die Punkte in den letzten beiden Abschnitten führen dazu, dass dieses Futter absolut vergleichbar ist mit jedem Futter, das man im Discounter oder Supermarkt bekommt. Auch der Anteil an Tierischem liegt hier im selben Rahmen. Nur der Preis weicht extrem davon ab.

* die sogenannte Gruppendeklaration ist für den Verbraucher sehr ungenau und lässt nur schwer Rückschlüsse über die tatsächlich verwendeten Mengen zu. Die hier verwendete Information "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (70% Muskelfleisch und Innerein)" könnte einerseits bedeuten, dass 70% Muskelfleisch und Innerein enthalten sind – andererseits aber auch, dass 70% einer unbekannten Menge an Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen aus Muskelfleisch und Innereien bestehen

Unsere Erfahrungen mit diesem Futter

Als ich dieses Futter testgefüttert habe, war Lara noch nicht bei uns. Janis und Tiffy haben das Futter durchaus – wenn auch nur notgedrungen – gefressen. Alle beide allerdings mussten davon sehr pupsen und hatten weichen Kot. Ich war wenig erfreut vom Geruch des Futters und des Kots. Beides war bei uns leider sehr auffällig.

Die empfohlene Fütterungsmenge wurde bei uns deutlich überschritten: beide Mädels (4,5kg) brauchen pro Tag je 6 Schalen Futter, um satt zu sein. Dass damit auch viel größere Mengen der ohnehin schon "großzügig" bemessenen Nährstoffmengen aufgenommen wurden, besiegelte mein endgültiges Urteil über dieses Futter nur noch mehr.

Fazit für mich

Der Verbraucher bekommt nur minimalste Informationen über die Zusammensetzung. Alle Positivpunkte sind für fast alle auf dem Markt erhältlichen Produkte selbstverständlich. Die Negativpunkte wie "Nährstoffroulette", "Einheitsbrei" und nichtssagende Deklaration überwiegen für mich bei Weitem. Zudem passt das Preis/Leistungsverhältnis für mich in keinster Weise.

636vor einer Woche

Drucker Icon

Über Miriam


Miriam ist 34 Jahre alt und lebt seit 16 Jahren mit Katzen zusammen. Vor acht Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über die artgerechte Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Trage dich in unseren Newsletter ein und bleibe bequem auf dem Laufenden!

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 2 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Puh, es ist gut, dass Du Futter so unter die Lupe nimmst, liebe Miriam!
    Als dieser gemischte Food-Container irgendwann im letzten Jahr auf den Markt kam, war ich heilfroh, dass ich unseren alten Damen mal zwischendurch neue Geschmacksrichtungen anbieten konnte. Die meisten Sorten wurden damals gern genommen und die zweite gemischte Verpackung ging auch noch so einigermaßen in die Damen rein. Allerdings waren unsere grauen Damen ja damals schon beide bei ca. 20g pro Mahlzeit angekommen. Und einige Schälchen waren jetzt auch noch für die Katzenkinder übrig geblieben.
    Nach diesem Post hier ärgere ich mich, dass ich im Rahmen meiner Alleinfuttermittel-Bestellung für Flo & Finja nun noch so einen Mixpack genommen habe. Andererseits verlängert es die Reihe, und dieses Produkt kommt eh‘ nur alle paar Wochen in den Napf. Blöd ist allerdings, dass alle Sorteninfos nur auf der Umverpackung stehen und die bunten Schälchen sonst nackt sind. Denn bei uns gibt es eine gemischte Futterbox in der Küche, damit ich/Wolfgang gar nicht in Versuchung kommen eine Futtersorte mehrmals hintereinander anzubieten.

    Aber die Kleinen haben uns gestern – 4 Wochen nach ihrer Ankunft, eh‘ gestresst: Jeden Abend gibt es in Handfütterung von Wolfgang echtes in größeren Stücken Fleisch zum Kauen oder ‚Schlingen‘. Und wenn sie nach der gut bemessenen Portion noch Hunger haben, werden sie quengelig und verweigern ihr industrielles Feuchtfutter. So verzieht man Kinder ;-(
    LG Silke

  2. Hallo Miriam,
    Vielen Dank für die tolle Informationen.
    Jedes Mal lese ich ich durch und bin begeistert von Fürsorge und Liebe, die Du deinen Katzen schenkst. Auch begeistert mich Deine Hingabe , mit der Du uns über verschiedene Themen betr. Katzen informierst. Ich wünsche Dir und deinen Katzen weiterhin alles Liebe und Gute.
    Fühlt Sich umarmt
    Jolantha

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

375 Artikel • 2.261 Kommentare • 192 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein