15.September 2017 18:00 Uhr Futter & Snacks 2

CAT’S LOVE „Classic & Mix“ Nassfutter

Lesezeit ca.: 6 Min., 22 Sek.

Hinweis:Dieses Futter wurde mir vom Hersteller kostenlos zum Testen überlassen.

Vor einiger Zeit hat mich die liebe Betty – ihr kennt sie sicher aus ihren regelmäßigen Facebook-Kommentaren ;) – auf ein Futter aufmerksam gemacht, das wir bisher noch nicht getestet haben. Nach einem kurzen Austausch habe ich den Hersteller einfach mal frech angefragt, ob er uns nicht ein Testpaket zuschicken könnte. Konnte er :D Wir haben also das Futter "CAT’S LOVE" genauer unter die Lupe genommen. Heute möchte ich euch etwas dazu schreiben.

Verpackung, Inhalt, Hersteller und Preis

Dieses Alleinfuttermittel wird für die österreichische Firma "PetCo GmbH" hergestellt. Es wird in Niedersachsen bei der "Landguth Heimtiernahrung GmbH & Co. KG" abgefüllt ("DE 03 452 0002 13", Nummernschlüssel bmel (.pdf-Download)). Es sind drei verschiedene Produktlinien im Handel: "Classic" (derzeit 4 Sorten, sortenrein), "Mix" (derzeit 2 Sorten) und "Junior" (derzeit 2 Sorten). Das Futter ist derzeit nur in 85g-Beuteln erhältlich und kostet – je nach Abnahmemenge – 1,07-1,17€ pro 100g.

Wir haben drei Classic- und die beiden Mix-Sorten getestet. Außerdem gibt es noch die Sorte "Pute pur" im "Classic"-Sortiment und die Sorten "Junior Kalb pur" und "Junior Huhn pur" im "Junior"-Bereich.

Zusammensetzung der Sorte Mix "Lachs & Huhn"

  • 71% Lachs & Huhn (Hühnerfleisch, Lachs, Hühnerherzen, Hühnerleber, Hühnermägen, Hühnerhälse)
  • 27,7% Brühe
  • 1% Mineralstoffe
  • 0,2% Lachsöl
  • 0,1% Petersilie

Zusammensetzung der Sorte Mix "Kalb & Truthahn"

  • 71% Kalb & Truthahn (Kalbfleisch, Kalbherzen, Kalbleber, Truthahnfleisch, Truthahnherzen, Truthahnleber)
  • 27,7% Brühe
  • 1% Mineralstoffe
  • 0,2% Leinöl
  • 0,1% Katzenminze

Zusammensetzung der Sorte Classic "Lachs pur"

  • 71% Lachs
  • 27,7% Brühe
  • 1% Mineralstoffe
  • 0,2% Distelöl
  • 0,1% Petersilie

Zusammensetzung der Sorte Classic "Huhn pur"

  • 71% Huhn (Hühnerfleisch, Hühnerherzen, Hühnerleber, Hühnermägen, Hühnerhälse)
  • 27,7% Brühe
  • 1% Mineralstoffe
  • 0,2% Leinöl
  • 0,1% Brennnessel

Zusammensetzung der Sorte Classic "Rind pur"

  • 71% Rind (Rinderfleisch, Rinderherzen, Rinderleber, Rinderlungen)
  • 27,7% Brühe
  • 1% Mineralstoffe
  • 0,2% Distelöl
  • 0,1% Löwenzahn

analytische Bestandteile

Lachs
& Huhn
Kalb
& Truthahn
Lachs pur Huhn pur Rind pur
Protein 10,2% 10,2% 10% 10,6% 10,4%
Fett 5,2% 5,9% 4,7% 5,2% 6%
Rohasche 2,3% 2,3% 2,4% 2,5% 2,1%
Rohfaser 0,3% 0,3% 0,4% 0,4% 0,3%
Omega 3 0,04% 0,13% k. A. 0,13% k. A.
Omega 6 0,03% k. A. 0,0002% k. A. 0,002%
Feuchtigkeit 80% 80% 81% 80% 80%
Energie
pro 100g
93kcal
389kJ
96kcal
402kJ
86kcal
360kJ
92kcal
385kJ
97kcal
406kJ

Zusatzstoffe je Kg

  • 200 IE Vitamin D3
  • 15mg Zink (als Zinksulfat, Monohydrat)
  • 3mg Mangan (als Mangan-II-sulfat, Monohydrat)
  • 0,75mg Jod (als Calciumjodat, wasserfrei)
  • 1.500mg Taurin

Fütterungsempfehlung

  • 2 – 3kg Körpergewicht: 2 * 85g Futter
  • 4 – 5kg Körpergewicht: 3 * 85g Futter
  • 6 – 7kg Körpergewicht: 4 * 85g Futter

Weiterhin ist der Hinweis zu lesen, dass diese Angaben nur Richtwerte sind und frisches Wasser immer zur Verfügung stehen sollte.

Optik, Geruch und Konsistenz


Alle Sorten bestehen aus Pate und enthalten nur wenig – nach Angabe des Herstellers natürliches – Gelee. Vier der Sorten flutschen in einem kompakten Block aus den Beuteln. Die "Rind pur"-Sorte ist etwas trockener und hat bei uns Reste im Beutel hinterlassen, die ich nicht vollständig rauskratzen konnte. Das Futter riecht angenehm dezent. Alle Sorten zeigen unterschiedliche Fleischfarben: die "Huhn pur"-Sorte ist recht dunkel, die Lachssorte – logischerweise – sehr hell. Die beiden "Mix"-Sorten "Lachs & Huhn" und "Kalb & Truthahn" sind auch eher hell, die "Classic"-Sorte "Rind pur" eher dunkel.


Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach gut?

Das Futter weist einen hohen Feuchtigkeitsgehalt auf, enthält keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse, keine Eiweißextrakte und keinen Einfachzucker. Getreide ist ebenfalls nicht zu finden. Die Analysewerte für Rohprotein und Rohfaser liegen bei allen Sorten in einem für mich guten Rahmen. Auch der Rohfettgehalt ist durchaus angemessen. Die Deklarationen geben klar Aufschluss über die Gesamtmenge der tierischen Inhaltsstoffe und auch die verarbeiteten Rohstoffe und Tierarten. Die verwendeten Rohstoffe empfinde ich als katzengerecht. Mich freut ebenso, dass hier Vitamin A durch Leber und Kalzium durch Hälse ins Futter kommt und zumindest Vitamin A nicht noch zusätzlich durch Zusatzstoffe eingefügt wird.

Der Kohlehydrat- bzw. Nfe-gehalt der Sorten schwankt zwischen 6-12,5% in der Trockensubstanz: drei der Sorten liegen unter 10% in der TS, welches meine persönliche Höchstgrenze ist. Geht man von den offiziell für Fertigfutter empfohlenen Bedarfszahlen von AAFCO und FEDIAF aus, sind die Mengen an Zusätzen für Vitamin D3, Mangan, Jod und Taurin ausreichend, um den Bedarf der Katze zu decken. Auch die offiziell ermittelten Zahlen für Zink werden punktgenau erreicht (Zusatz: 75mg in der TS, Empfehlung:75mg in der TS). Dass die "Classic"-Linie komplett sortenrein ist, finde ich klasse.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach weniger gut?

Für mich persönlich liegen die Analysewerte für Rohasche etwas zu hoch. Dass Pflanzenöle und Kräuter – wenn auch nur zum kleinen Teil – verwendet werden, begeistert mich ebenso wenig. Wobei die Pflanzenöle mich durchaus mehr "stören", denn die Katze kann die hier verwendeten aufgrund von Stoffwechselbesonderheiten nicht in die von ihr (auch) benötigte Endform umbauen. Dass sie hier vermutlich zum Ausgleich der Fettsäuren eingesetzt werden sollen, bringt also nicht ganz so viel. Dass der Verbraucher keine Angaben über die genauen Mengen der verwendeten Rohstoffe erhält, ist für mich auch nicht toll. Der "Lachs pur"-Sorte ist ebenfalls Vitamin D3 zugesetzt. Da beides den Gesamtgehalt an dem fettlöslichen – und damit überdosierbaren – Vitamin beeinflusst, ist das ebenfalls ein weniger schöner Punkt.

Apropos "Vitamin D3": Umgerechnet in die Trockensubstanz ergibt sich eine zugesetzte Menge von 1000IE. Die Empfehlungen von FEDIAF und AAFCO geben 250-500IE in der TS als empfohlenen Mindestbedarf an. Der Zusatz erreicht nicht die offiziell festgelegten Höchstwerte. Dennoch denke ich, muss so viel nun auch nicht sein. Bei "so viel" sind wir dann auch gleich bei den Zusätzen an Mangan, Jod und Taurin. Auch da liegen die umgerechneten Werte der Zusätze in der TS alle mehrfach über den offiziell empfohlenen Mindestbedarfen:

Zusatzmenge
in der TS
empfohlene Mindestbedarfe
in der TS
Mangan 15mg 5-7,5mg
Jod 3,75mg 0,3-1,3mg
Taurin 7500mg 2000-2500mg

Für alle drei Nährstoffe sind keine offiziellen Höchstwerte festgelegt und auch bei hoher Dosierung scheinen eher weniger krankmachende Folgen bekannt zu sein. Es ist aber dennoch bekannt, dass sowohl geringe als auch sehr hohe Mengen an Nährstoffen die Aufnahme und Verstoffwechselung anderer Nährstoffe beeinflussen können. Viele Katzenhalter achten – nicht nur wegen einer von Diabetes betroffenen Katze – auf einen möglichst bedarfsdeckenden, aber nicht zu hohen Jodgehalt. Dieses Futter hier enthält leider einen recht hohen Zusatz. Ich fände es insgesamt wünschenswert, wenn Hersteller darauf achten würden, dass die Dosierung von Zusatzstoffen nicht mehrfach über dem Bedarf der Katze liegt.

Unsere Erfahrungen mit diesem Futter

Alle drei Mädels haben es gern gefressen und auch gut vertragen. Ich muss nicht dazu sagen, dass die "Lachs pur"-Sorte am besten ankam, oder? ;) Für mich als Verfütterer waren Optink und Geruch angenehm und auch, dass zumindest vier der von uns getesteten Sorten locker flockig aus dem Beutelchen rutschten. Die Menge von 85g je Beutel passte gut für je eine Mahlzeit pro Nase. Insgesamt passte auch die Fütterungsempfehlung recht gut zu dem, was ich als Fressmenge beobachtet habe.

Fazit für mich

Das Futter zeigt Stärken und Schwächen – jedoch nicht mehr als andere Futter auf dem Markt, die sonst gemeinhin als "gut" bis "hochwertig" gelten. Ich denke, nicht nur Halter allergischer Tiere werden aufgrund der sortenreinen "Classic"-Linie Gefallen an dem Futter finden. Ich persönlich würde das Futter als Teil eines abwechslungsreichen Speiseplans durchaus empfehlen.

Drucker Icon

Über Miriam


Miriam ist 34 Jahre alt und lebt seit 16 Jahren mit Katzen zusammen. Vor acht Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über die artgerechte Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Trage dich in unseren Newsletter ein und bleibe bequem auf dem Laufenden!

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 2 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Liebe Miriam,

    hatte das Futter auch gerade bei meinen Tigern getestet und es kam gut an!
    Nun schreibst du bei deinen Futtertests immer wieder, dass Katzen Pflanzenöle nicht verwerten können.
    Hast du schon mal gehört, dass man mit Mariendistelsamenöl die Leber unserer Lieblinge unterstützen kann, wenn die Werte nicht mehr ganz im gesunden Bereich liegen? Und wenn ja, was hältst du davon?

    Liebe Grüße
    Ursel

    • Ich denke, dass grundsätzlich alles verkauft werden kann, wenn man es nur irgendwie bewirbt. Und das irgendwer kauft. Und dass es gesetzlich gesehen zwar Vorgaben gibt, was man bei Diätfutter bewerben – bzw. welche Versprechen man machen – darf und was nicht. Viele andere Präparate können aber behaupten, was sie gerne möchten. Gerade auch die Leber und Niere können – z.B. durch enthaltene Phenole und Terpene – durch Pflanzenöle geschädigt werden. Das hat nicht nur etwas damit zu tun, dass Katzen die Endform der Fettsäuren in Pflanzenölen nicht "umwandeln" können, sondern auch, dass ihnen zusätzlich auch ein Enzym fehlt, bestimmte Inhaltsstoffe in manchen Pflanzenölen – die erwähnten Terpene/Phenole – in der Leber abzubauen. Diese können sich dann dort langfristig ansammeln und möglicherweise Schaden hervorrufen. Eine andere Frage ist hier die wissenschaftlich nachgewiesene Verbesserung: ich kann bei solchen Dingen – wie z.B. auch beim Schwarzkümmelöl – nichts dazu finden, zumindest nichts, was Katzen betrifft. Oder was auch meinem Empfinden von "seriös" entsprechen würde.

      Was die Leberwerte von Katzen betrifft: wie jeder andere Blutwert auch, wird er von zahlreichen Faktoren beeinflusst. Eine Verschiebung muss nicht nur was mit einer Lebererkrankung zu tun haben. Das ist aber nicht mal eben über einen Kommentar zu erklären. Letztlich können Leberwerte auch im gesunden Zustand erhöht sein.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

375 Artikel • 2.261 Kommentare • 192 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein