31.März 2017 18:00 Uhr Zubehör 0

Heyrex Torus Wassernapf

Heyrex Torus Wassernapf

Lesezeit ca.: 6 Min., 58 Sek.

Hinweis: Dieses Produkt wurde mir vom Hersteller kostenlos zum Testen überlassen.

Die Vorfahren unserer Hauskatzen waren Wüstenbewohner und gewohnt, mit wenig Wasser auszukommen. Den Hauptteil ihres Flüssigkeitsbedarfs decken sie aus ihrer Beute. Das ist auch heute bei unseren Hauskatzen noch so. Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass Katzen bei ungenügender Flüssigkeitsaufnahme über die Nahrung ihren Bedarf scheinbar nicht gänzlich über die vermehrte Aufnahme von Trinkwasser decken. Die Folge können verschiedenste Erkrankungen sein. Umso wichtiger sind vor allem feuchtes Futter, aber auch das Zurverfügungstellen von ausreichend Trinkwasser. Wie dieses Trinkwasser zur Verfügung gestellt werden sollte, damit die eigene Katze es annimmt, hängt vor allem auch von ihren individuellen Vorlieben ab. Manche Katzen mögen nur bewegtes Wasser, manche nur stehendes und manche mögen gar abgestandenes Wasser.

Bei drei Katzen habe ich hier zwei verschiedene Trinkvorlieben: Janis und Muffin mögen bewegtes Wasser lieber, Tiffy möchte stehendes, aber nicht abgestandenes Wasser. Also habe ich hier zwei Trinkbrunnen und zwei Wassernäpfe stehen. Bisher habe ich Glas-/Keramikschüsseln als Wassernäpfe genutzt, bei denen ich in kurzen Abständen das Wasser gewechselt habe. Schließlich darf es für Madame Tiffy nicht zu lange stehen. Vor einigen Wochen dann habe ich in einer Katzengruppe auf Facebook einen Wassernapf vorgestellt bekommen, der sehr passend für uns schien: den "Heyrex Torus Wassernapf". Der Hersteller hat uns ein Exemplar zum Testen zur Verfügung gestellt und ich möchte euch heute etwas dazu schreiben.

Lieferumfang, Hersteller, Preis und Ausführungen


Der Torus Wassernapf wird für die Firma "Heyrex Limited" hergestellt. Er ist in zwei Größen (1Liter + 2 Liter Fassungsvermögen) und vier Farben erhältlich: grau, blau, rot und rosa. Ersatz-Aktivkohlefilter und Ersatz-Verschlussdeckel können ebenso erworben werden. Der Napf mit 1Liter Fassungsvermögen kostet – je nach Anbieter – 30,99-50,75€, die 2L-Variante liegt preislich bei 33,99-55,75€. Im Lieferumfang enthalten sind: Wassernapf, 1 Verschlussdeckel und 1 Aktivkohlefilter.

Wir haben einen blauen 1Liter-Wassernapf zum Testen bekommen.

Material, Gewicht und Maße

Der Napf ist aus Bisphenol-A-freiem, lebensmittelechtem und stabilem Kunststoff gefertigt (Polypropylen). Der 2-Liter-Napf hat eine runde Form. Der 1-Liter-Napf ist oval und erinnert mit seinen dicken, umlaufenden Wänden an ein Schlauchboot. Seine Grundfläche misst etwa 21x24cm. Das Wasserbecken selbst ist ebenfalls oval (9x16cm, ca. 3,5cm hoch) und fasst ca. 200ml Flüssigkeit. Auch in den umlaufenden Wänden wird Flüssigkeit gespeichert: insgesamt etwa 900ml. In der hinteren Wand befindet sich eine – mit einem drehbaren Verschlussdeckel zu verschließende – Einfüllöffnung. Diese hat einen Durchmesser von etwa 4cm. Gefüllt wiegt der Torus Wassernapf "small" knapp 1,3kg, ungefüllt bringt er ungefähr ein halbes Kilo auf die Waage. Das Filterkörbchen ist aus grauem Plastik und mit Griff 6cm hoch. Der Durchmesser im oberen Bereich beträgt 3cm, nach unter hin wird das Körbchen schmaler. Dort kann ein Durchmesser von 1,5cm gemessen werden.

Recherche zum verwendeten Material

Die Grundlage für das Material Polypropylen (PP) bildet Erdöl[3]. Es kommt ohne Weichmacher aus und gilt als nicht gesundheitsgefährend[1,3,4,5]. Es soll keine Schadstoffe an die Umwelt abgeben und haut- und schleimhautverträglich sein[2,4,5]. Zudem scheint sein Gehalt an Schadstoffen geringer zu sein als bei vielen anderen Kunststoffen[2,3]. Das Recycling von Polypropylen wird als relativ einfach und umweltschonend beschrieben[1]. Aufgrund seiner Eigenschaften wird es beispielsweise für Spielzeug, Lebensmittelverpackungen, Trinkhalme, Wärmebehälter, medizinische Artikel oder die Innenteile von Geschirrspülmaschinen eingesetzt[2,5]. Auch viele "Tupper"produkte sollen aus Polypropylen hergestellt sein.

Eigenschaften, Sicherheit und Reinigung


Um den Wassernapf gegen Verrutschen zu sichern, befinden sich am Boden 4 gummierte Flächen. Alle Kanten des Napfs sind stark abgerundet. Der Verschlussdeckel in der hinteren Wand des Napfs lässt sich auf drei Positionen stellen: fest verschlossen (Schloss-Symbol), Wasser nachfüllen (Wasserhahn-Symbol) und Wasserauslass geöffnet (Wassertropfen-Symbol). Um den Napf zu füllen und zu reinigen, wird er entsprechend auf die "Wasserhahn-Stellung" gedreht und herausgenommen. Der Hersteller empfiehlt, den Napf etwa einmal in der Woche mit Spülmittel auszuspülen: Wasser raus, warmes Wasser mit Spülmittel (oder Essig) rein, mehrmals kräftig schütteln (mit geschlossenem Verschlussdeckel ;) ) und anschließend mehrmals mit klarem Wasser nachspülen. Auch eine Reinigung mit speziellen Sterilisationstabletten (z.B. für Babyfläschchen) alle paar Monate wird empfohlen. Die Aktivkohlefilter sollten nach Auskunft des Herstellers etwa einmal im Monat ausgetauscht werden.

Wird der Verschlussdeckel auf die "Wassertropfen-Stellung" gedreht, läuft Wasser aus dem umlaufenden Speicher in das eigentliche Wasserbecken. Ist der Verschluss ganz geschlossen (Schloss-Symbol), ist der Speicher geschlossen und kein Wasser läuft ins Wasserbecken. Der Verschluss lässt sich dann auch nicht öffnen. Der umlaufende Wasserspeicher soll nicht nur eine Speicher-, sondern auch eine Kühlfunktion erfüllen.

Unsere Erfahrungen mit dem Heyrex Torus Wassernapf

Tiffy trinkt aus dem Torus Wassernapf

Tiffy nimmt den neuen Wassernapf problemlos an

Auch, wenn eine Anleitung beiliegt, brauchte ich sie nicht: das Ganze ist so einfach aufgebaut, dass man hier nichts falsch machen kann. Ich habe Tiffys bisherige Trink-Glasschüssel einfach gegen den Torus Wassernapf ausgetauscht. Beide Mädels haben ohne zu Zögern daraus getrunken. Tiffy sogar mehr als sonst. Damit ist das, was ich erreichen wollte, voll erfüllt. Sie hat nun immer frisches Wasser, weil ja immer welches nachfließt, sobald ein gewisser Pegel unterschritten wird. Apropos "Pegel": mir ist aufgefallen, dass das Wasser nur sehr langsam nachfließt, wenn man das Wasserbecken – z.B. zur Reinigung – vollständig geleert hat. Bei uns dauert es regelmäßig etwa einen ganzen Tag, bis das Wasserbecken wirklich voll gefüllt ist (200ml). Für mich ist das Teil praktisch, weil ich zum Transport den Wasserauslass schließen kann und so nicht mehr als sonst schon verschütte ;) Denn der relative hohe Rand reicht höher als das Wasserbecken. Der Napf in der 1-Liter-Variante ist wirklich sehr handlich und auch gefüllt nicht übermäßig schwer. Er passt gut in meine kleinen Hände. Da ist das tägliche Ausspülen schnell und einfach erledigt. Für mich ist das Reinigen und Nachfüllen des Torus definitiv bequemer als es vorher bei der größeren, flachen Glasschüssel war. Optisch finde ich das Teil wirklich schick – auch, wenn Wasserflecken auf dem Material je nach Blickwinkel doch schon auffallen.

Ich hatte befürchtet, dass das relativ tiefe und ovale Wasserbecken grad für Janis mit ihrem kurzen Näschen dazu führt, dass sie sich beim Trinken ihre Tasthaare knickt. Da das Wasserbecken jedoch sehr breit ist, trifft das hier nicht zu. Es wird bequem von allen Seiten getrunken. Derzeit ist es ja noch nicht ganz so heiß, jedoch steht der Napf bei uns an einem Platz, an dem viele Stunden Sonneneinstrahlung herrscht. Ich bilde mir ein, dass das Wasser – wird es kalt eingefüllt – tatsächlich etwas (länger) kühler bleibt als in der bisherigen Glasschüssel. Aber das werde ich wohl erst wirklich feststellen, wenn die Sonne mal wirklich so richtig knallt. Ach ja: Ist der Verschluss ganz geschlossen (Schloss-Symbol), läuft auch beim über-Kopf-halten des Napfs kein Wasser aus – ja, das habe ich getestet ;) .

Meine Meinung zum Heyrex Torus Wassernapf

Die Hintergrundidee frisches, kühles Wasser sogar auf Reisen mitnehmen und zuhaus auch nachfließendes, frisches Wasser bequem anbieten zu können, finde ich gut. Hier wurde zudem bewusst auf unbedenkliches Material gesetzt. Die Reinigung und Handhabung ist einfach und benötigt nicht viel Zeit. Auswechselbare Aktivkohlefilter sorgen für sauberes Wasser, auch das gefällt mir. Ich glaube, wir haben Tiffys Napf gefunden, mit dem sie mehr trinkt. Bisher haben leider nämlich jegliche Näpfe, Schüsseln und Brunnen diese Aufgabe nicht erfüllt: sie mochte einfach nicht daraus trinken.



Fazit für mich:
Reinigung und Nachfüllen sind einfach und schnell erledigt. Der Napf selbst ist stabil und aus unbedenklichem Material. Für Katzen, die stehendes, aber frisches Wasser mögen – und auch ihre Halter – kann der Torus Wassernapf eine gute Investition sein. Für Tiffy jedenfalls scheint er genau richtig.







Quellenangaben

[1] "Allgegenwärtiges Plastik: Antworten auf häufige Fragen ": www.verbraucherzentrale.de
[2] "Die am häufigsten verwendeten Kunststoffe": www.naturefund.de
[3] "Kunststoffe – Ein allgemeiner Überblick": www.greenpeace.org
[4] "Was ist PP?": www.imr-plastik.de
[5] "Polypropylen": www.chemie.de

1487 vor 3 Wochen

Drucker Icon

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

319 Artikel • 1.813 Kommentare • 171 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein