18.Dezember 2015 18:00 Uhr Futter & Snacks 2

Real Nature Special Edition Nassfutter

Real Nature special Edition Nassfutter

Dieser Testbericht wurde zum letzten Mal vor mehr als einem Jahr bearbeitet. Der Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Lesezeit ca.: 4 Min., 37 Sek.

Noch knapp eine Woche und dann steht Weihnachten ins Haus. Seit Monaten schon begegnen uns Katzenhaltern im Supermarkt Süßkram und Dekoartikel für das menschliche Auge oder den menschlichen Magen. Seit einigen Wochen sind zudem auch viele Weihnachtsartikel für unsere Vierbeiner im Fachmarkt zu finden. Ob Napfsets, Kleidung, Spielzeug, Leckerchen oder Futter: es gibt nichts, was man mit entsprechendem Layout und Beschriftungen nicht zum Weihnachtsartikel machen könnte. Beim letzten Besuch im Fressnapf-Markt habe ich die "special Edition" des Real Nature Katzennassfutters entdeckt und einfach mal zwei Dosen mitgenommen – für den Testbericht vor Weihnachten soll ja ein wenig Stimmung aufkommen ;)

Verpackung, Inhalt, Hersteller und Preis

Bei dieser special Edition handelt es sich um ein Alleinfuttermittel für Katzen von der Multifit Tiernahrungs GmbH. Es kostet 1,15€ pro 200g Dose (die einzige erhältliche Dosengröße)*. Von diesem Futter sind zwei Geschmacksrichtungen erhältlich: "Rebhuhn mit Spätzle & Steinpilzen" und "Rehwild & Huhn mit Kastanien und Blaubeeren".

*Nachtrag: Unsere liebe Leserin Marie-Theres hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es dieses Futter auch in 400g-Dosen gibt. Danke für die Korrektur!

Zusammensetzung der Sorte "Rebhuhn mit Spätzle & Steinpilzen"

  • 67% Geflügel (davon 35% bestehend aus Rebhuhn)
  • 29,5% Geflügelfleischbrühe
  • 2% Spätzle
  • 1% Mineralstoffe
  • 0,5% Steinpilze

Zusammensetzung der Sorte "Rehwild & Huhn mit Kastanien und Blaubeeren"

  • 57% Wild (davon 26% Reh, aus Herzen, Lebern, Lungen)
  • 29,5% Wild- und Hühnerfleischbrühe
  • 10% Huhn (Herzen, Lebern, Fleisch, Mägen, Hälse)
  • 1,5% Blaubeeren
  • 1% Kastanien
  • 1% Mineralstoffe

analytische Bestandteile

Rebhuhn Rehwild
Protein 11,1% 11,1%
Fett 6% 6%
Rohasche 2,2% 2%
Rohfaser 0,3% 0,3%
Feuchtigkeit 80% 79%
Kalzium 0,2% 0,21%
Phosphor 0,17% 0,16%

ernährungsphysiologische Zusatzstoffe je Kg

  • 200 IE Vitamin D3
  • 30mg Vitamin E
  • 1500mg Taurin
  • 0,75mg Jod (Calciumjodat, wasserfrei)
  • 3mg Mangan (Mangan-2-Sulfat, Monohydrat)
  • 0,03mg Selen (Natriumselenit)
  • 15mg Zink (Zinksulfat, Monohydrat)

technologische Zusatzstoffe je Kg

  • 2,4g Cassia Gum

Fütterungsempfehlung

  • 2 – 3kg Körpergewicht: 170-230g Futter
  • 3 – 5kg Körpergewicht: 230-300g Futter
  • 5 – 7kg Körpergewicht: 300-370g Futter

Optik, Geruch und Konsistenz

Real Nature special Edition Nassfutter Rehwild

"Rehwild & Huhn" im Napf

Das Futter besteht aus mittelfeinem Pate, vereinzelt sind Fettstippen, Innereien und Teile von Blaubeeren oder Spätzle zu sehen. Das Futter ist recht fest und trocken, der Geruch durchdringend: meine ganze Küche hat nach Frühstücksfleisch gerochen :( Beide Sorten enthalten recht festes, gelbliches Gelee und haben eine schöne, fleischige Farbe.


Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach gut?

Die Deklaration ist einigermaßen transparent, es werden kein Getreide, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse oder Eiweißextrakte verwendet. Der Gehalt an Feuchtigkeit, Rohprotein, Rohfett und Rohfaser sind in einem guten Bereich. Der Kohlehydrat- (bzw. Nfe-) Gehalt liegt mit 2% bzw. 7% in der Trockensubstanz unter den maximal empfohlenen Werten von 10%. Das Kalzium/Phosphor-Verhältnis beträgt 1,1-1,3:1, was ebenfalls positiv zu bewerten ist. Die zugesetzten Mengen an Nährstoffen decken die offiziell festgelegten Bedarfszahlen für die Katze ab. Der Anteil an tierischen Bestandteilen stellt den weitaus größten Anteil dieses Futters.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach weniger gut?

Jeder der mich kennt, weiss, was ich von Tierfutter halte, dessen Deklaration sich liest wie die Speisekarte in einem Restaurant: viel Abstand. Inhaltsstoffe wie Kastanie, Blaubeere, Spätzle oder Steinpilz mögen vielleicht unbedarften Katzenhaltern suggerieren, es handele sich hier um etwas ganz Exklusives oder Luxuriöses – mir entlockt es nur verständnisloses Kopfschütteln.

Apropos "Deklaration": wünschenswert wäre es gewesen, wenn ich als Napfschubse mit einer Huhn-Allergikerin genauer gewusst hätte, was sich so hinter dem angegebenen "Geflügel" verbirgt – so durfte Tiffy keine der beiden Sorten testen. Ebenso hätte ich mir gewünscht, dass ich auch bei der Sorte mit Rebhuhn gewusst hätte, welche Nebenerzeugnisse verwendet werden. Dies ist bei der Sorte mit Rehwild zwar gegeben, die genauen Mengen jedoch bleiben unklar. Dass hier gleich zweimal Leber eingemischt wird – einmal vom Wild, einmal vom Huhn – finde ich auch nicht so prickelnd, zumal ich nicht einmal weiss, wie viel insgesamt drin ist.

Wie immer habe ich am Rohaschegehalt und der sehr hohen zugesetzten Menge an Taurin zu meckern ;) Dass das Verdickungsmittel Cassia Gum enthalten ist, ist wohl ein notwendiges Übel – es konnte zwar offiziell keine schädliche Wirkung auf die Katze nachgewiesen werden, viele Katzen reagieren darauf jedoch mit Unverträglichkeiten, Verdauungsproblemen oder Allergien. Andererseits denke ich mir: "Wenn schon ein Verdickungsmittel, dann lieber eines von den wenigen, die überhaupt angegeben werden müssen".

Nachgeforscht: alter Weihnachtshut mit neuem Gesicht

Real Nature special Edition Nassfutter Rebhuhn

die Sorte "Rebhuhn" im Napf

Bei meiner Recherche für den Testbericht wurde schnell klar, dass diese "special Edition" gar nicht so special ist: ich konnte Foreneinträge aus den Jahren 2011 und 2014 finden, die sich genau um dieses Futter drehten. Allerdings lief das Futter in diesen Jahren unter dem Namen "märchenhafter Genuss" und zeigte auf dem Etikett verschiedene Märchenfiguren: beispielsweise den gestiefelten Kater. Als "special Edition" bzw. "limited Edition" wurde das Futter jedoch auch damals angepriesen. Es scheint also, als kämen diese Rezepturen regelmäßig wieder auf den Markt – wer sie also gern selbst testen möchte, braucht vermutlich nur bis zum nächsten Weihnachten zu warten ;)

Unsere Erfahrungen mit diesem Futter

Beide Katzen haben es gern gefressen und keine Anzeichen für Verdauungsbeschwerden gezeigt.



Fazit für mich:
Das Futter ist definitiv nicht schlecht, im Gegensatz zu manch anderem Futter auch einigermaßen gut deklariert. Dennoch löst es bei mir keine Begeisterungsstürme aus, ich würde es also nicht wieder kaufen und auch nicht unbedingt empfehlen – ähnliche Qualität bekommt man auch günstiger.

4033 vor über einem Jahr

Drucker Icon

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 2 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Liebe Miriam!
    Du schreibst, Tiffy sei Huhn-Allergikerin.
    Wie und womit konntest du das auf „Huhn“ eingrenzen und wie lange hat es gedauert, bis du sicher sein konntest. Was fütterst du jetzt? Was machen Muffin und Janis, wenn sie sehen, dass Tiffy was extra bekommt?

    Warum ich das wissen möchte:
    Unser 8-jähriges Bienchen (Freigängerin) soll jetzt für 3 Monate eine Ausschlussdiät machen – kein Huhn mehr. In fast Allem, was ich ihr gebe ist Huhn, sogar im Ergänzungsfutter „RELAXAN“, das sie als hypernervöses Mädel bekommt. Ich weiß gar nicht, wie ich das hinbekommen soll, wenn ihr was nicht schmeckt, holt sie sich eine Maus oder einen Vogel von draußen. Außerdem gucken unsere beiden Kater immer, was sie bekommt und rennen zu Bienes Napf, dann zieht sie sich sofort zurück.

    Machen wir uns ein gemütliches Weihnachten mit unseren „Königstigern“ und sonstigen Lieben, herzlichst Ulla

    • Huhu Ulla!
      Dass Tiffy auf Huhn allergisch ist, ist erst seit ein paar Monaten wirklich klar. Ich habe lange daran herumgedoktert, weil bei ihr eine richtige Ausschlussdiät nicht funktioniert hat: sie ist ziemlich eigen, was das Fressen angeht – tut sich schwer mit neuen Fleischsorten und mag nicht allein fressen. Also musste ich eine abgespeckte Version von Ausschlussdiät für uns finden.

      Es war klar, dass das Ganze erst seit der Umstellung auf Barf angefangen hat. Zu diesem Zeitpunkt habe ich bestimmte Fleischsorten und bestimmte Supplemente genutzt: es war also klar, dass irgendwas davon der Übeltäter sein musste. Da ich bei ihr nicht mit dem üblichen "eine reine Sorte Fleisch, die sie niemals vorher bekommen hat" arbeiten konnte, musste ich das nutzen, was sie kennt uns frisst. Im letzten Jahr habe ich also immer mal wieder einzelne Fleischsorten oder Supplemente weggelassen, ihre Reaktion darauf über die kommenden Wochen genau beobachtet und mir Notizen gemacht. Zuerst schien es das Rind zu sein – auch jetzt noch denke ich, dass sie zumindest ein wenig unverträglich dagegen ist: sie bekommt davon ziemliches Bauchgrummeln. Aber wirklich besser wurde es bei ihr erst, als ich etwa einen Monat lang das Huhn komplett weggelassen habe. Alle Macken verheilten und das Kratzen nahm sichtlich ab.

      Als ich vor ein paar Wochen mal Fertigfutter mit Huhn verfüttert hab, kamen die Symptome wieder: das Huhn scheint also zumindest ein Faktor zu sein. Das Rind behalte ich weiterhin im Auge ;)

      Weder Tiffy, noch Janis oder Muffin bekommen hier was extra. Das ginge auch gar nicht, weil hier alle aus dem Napf des anderen naschen ;) Also ist das Huhn komplett vom Speiseplan meiner Katzen gestrichen. Auch bei Fertigfutter, aber das gibt es ohnehin fast nie. Die einzige Ausnahme sind die Eintagsküken, die Janis und Muffin jeden Sonntag bekommen – aber an die würde Tiffy ohnehin nie gehen ;) Es stört sie aber auch nicht, dass die anderen beiden da ne "Extrawurst" bekommen. Während die beiden fressen, bekommt Tiffy eben einige ganz spezielle Kuschelmomente.

      Normalerweise läuft eine Ausschlussdiät etwas weniger "verwurschtelt" ab, aber bei uns musste ich eben einen Weg finden, der uns allen passte.

      Es ist tatsächlich so eine Sache, Fertigfutter ohne Huhn zu finden. In den meisten handelsüblichen Futtern ist es drin – manchmal auch, wenn es nicht draufsteht. Es gibt aber durchaus sortenreine Futter, die sehr gut deklariert sind und die eben kein Huhn enthalten. Allerdings hat man bei einer Ausschlussdiät mit Fertigfutter sowieso noch weitere Schwierigkeiten: wenn die Katze (auch noch) gegen manche Zusatzstoffe reagiert, kann man da gleich "einpacken", denn so einige Zusatzstoffe müssen gar nicht deklariert sein. Bei einer Ausschlussdiät ist das getrennte Füttern der Katzen oftmals angeraten. Eben, damit nichts geklaut wird und die allergische Katze nicht doch noch Fitzelchen erwischt, die nicht für sie bestimmt sind. Da ist dann oft Einfallsreichtum gefragt.

      Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Suche nach dem Übeltäter und selbstverständlich auch ruhige und besinnliche Feiertage!
      Liebe Grüße
      Miriam

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

329 Artikel • 1.886 Kommentare • 171 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein