14.Oktober 2014 18:00 Uhr Clickertagebuch 0

Trick „warte!“

Clickertrick Sitz

Lesezeit ca.: 4 Min., 0 Sek.

So manches Mal kann es nützlich sein, dass die Katze auf Kommando wartet bis man ihr erlaubt, etwa Bestimmtes zu tun. Ob das beim Clickern ist, beim Verteilen der Futternäpfe oder bei gefährlichen Situationen (z.B. zerbrochenes Glas, durch das die Katze nicht laufen soll). Eine kleine Anleitung, wie man ihr das beibringen kann, möchte ich euch heute geben.

vor dem eigentlichen Trick

Bevor wir der Katze den Trick "warte!" beibringen, muss sie natürlich auf den Clicker, auf ein Zungenschnalzen oder dergleichen konditioniert werden. Sie muss bereits wissen, dass sie für ein bestimmtes Verhalten belohnt wird und auch begreifen, dass es sich für sie lohnt, einem Kommando nachzukommen.

Besonders hilfreich ist es, wenn sie den Trick "sitz!" oder etwas Vergleichbares (z.B. Hinlegen auf Kommando) schon erfolgreich gelernt hat. Denn darauf baut auch der Trick "Warte!" auf.

sitzen bleiben? – wie öde!

Im Grunde ist dieser Trick für die Katze nicht schwierig durchzuführen: sie soll einfach nur sitzen oder liegen bleiben. Praktisch aber sind viele Katzen zu neugierig oder wibbelig, um länger auf einem Platz zu bleiben, besonders, wenn dieser Impuls nicht von ihnen selbst ausgeht ;) In der Natur sind Katzen Lauerjäger – sie sind es eigentlich also gewohnt, lange Zeit bewegungslos auf die Beute zu lauern. Geht es aber um Spiel und Spaß und sind vielleicht noch andere Katzen zugegen die gerade trainieren, kann das Warten eine echte Geduldsprobe für die Katze werden. Mit regelmäßigem Training und ein paar Leckerchen zwischendurch – als Belohnung fürs Warten – kann man beim Ganzen aber seine Eintönigkeit nehmen.

Nicht alle Katzen warten gerne, nicht alle lernen das Warten schnell. Aus dem Grund ist es wichtig, nach dem Tempo der Katze vorzugehen und auch Rückschritte einzuplanen.

optional: feste Plätze einrichten

Manchen Katzen hilft es beim Lernen des Tricks "Warte!" einen festen Platz zu haben, auf dem sie warten kann/soll. Ob dies ein einfaches Platzset, ein kleiner Teppich oder ein umgedrehter Eimer ist, ist dabei unerheblich. Wichtig ist, dass sich dieser Platz optisch vom Rest der Umgebung abhebt – durch Farbe oder Höhe des Platzes (Eimer). Die Katze wird darauf trainiert, diesen Platz aufzusuchen und sich dort hinzusetzen. Zunächst kann man Leckerchen auf den Teppich oder Eimer legen, bis die Katze sich darauf begibt. Dann wird ihr gesagt, sie solle sich setzen. Man kann aber auch warten, bis sie von selbst hinaufgeht und/oder sich dort hinsetzt.

Der Rest des Trainings läuft dann so ab wie beim Training ohne festen Platz:

das Warten beibringen und versüßen

Wie bereits gesagt, sollte die Katze schon auf Kommando sitzen oder liegen können. Wenn sie das kann, ist der erste, wichtige Teil bereits geschafft. Die Katze wird für das "Sitz" geclickt und belohnt. Sie sollte nun sitzen bleiben, auch dafür wird sie belohnt – die Leckerchen also nicht werfen ;) .

Nun erweitern wir die Zeitspannen zwischen hinsetzen und Klick!. Dabei solltet ihr eure Katze genau beobachten und kurz bevor sie aufsteht klicken. Bitte nicht klicken, wenn sie bereits steht, das würde ihr ein falsches Signal geben: nämlich "Wenn du aufstehst, wirst du belohnt" und genau das wollen wir ja nicht ;) Wir müssen also schnell sein und sehr gezielt beobachten!

Zwischenzeitlich können wir uns kurz etwas anderem zuwenden, ob wir mit den verbliebenen anderen Katzen trainieren oder weg gehen: zeige oder sage der Katze, sie soll warten. Ob mit dem Kommando "warte!" oder beispielsweise einer der Katze zugerichteten offenen Handfläche (so machen wirs) ist dabei egal, du solltest dieses Kommando aber immer beibehalten, damit die Katze weiss, was von ihr verlangt wird! Wartet die Katze dabei immer noch, wird sie belohnt – denn sie hat ja brav gewartet. Zu Anfang werden die Zeitspannen, in der sie wartet nur ganz kurz sein, aber auch sie müssen unbedingt belohnt werden! Wartet die Katze nicht so lang, wird ihr wieder das Kommando "sitz!" gegeben und wir versuchen es erneut: kein großes Drumherum-Gerede, nicht ärgern – sie muss ja erst einmal begreifen, "was Sache ist" ;)

Mit der Zeit werden die Zeitspannen in der sie wartet immer länger. Sie sollte zwischendurch immer mal wieder fürs Warten belohnt werden. Auch dann, wenn sie den Trick bereits erfolgreich beherrscht. Nach einer Weile könnt ihr dann nach dem Kommando "Warte!" den Raum verlassen oder in Ruhe mit den anderen Katzen trainieren. Vergesst aber bitte nicht, eure Katze auch wieder aus dem Warten zurück zu rufen: nicht sie soll bestimmen, wann sie genug gewartet hat, sondern ihr! Dafür eignet sich die Kommandos "Komm", "Fertig" usw.

Viel Spaß beim Trainieren!

1534 vor über einem Jahr

Drucker Icon

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

329 Artikel • 1.886 Kommentare • 171 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein