19.September 2014 18:00 Uhr Futter & Snacks 11

Om nom nom Katzenfutter

Om nom nom Katzenfutter

Dieser Testbericht wurde zum letzten Mal vor mehr als einem Jahr bearbeitet. Der Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Lesezeit ca.: 4 Min., 17 Sek.

Bei der Recherche zu unserem Nassfutter-Vergleich bin ich auf dieses Futter gestoßen. Die Zusammensetzung hat mich sehr überzeugt und ich wollte es gern einmal "richtig" testen. Ich hatte Glück und wurde von einer lieben Facebook-Freundin angeschrieben, welche dieses Futter übrig hatte und uns netterweise drei Dosen überlassen hat. Wir haben es getestet und möchten euch heute einen kleinen Überblick über das Futter geben. Wir haben die beiden Sorten "Huhn" und "Huhn & Kalb" zuhaus getestet.

Verpackung, Inhalt und Preis

Das Futter ist nur in wenigen, ausgewählten Shops erhältlich, zum Beispiel im Katzentheke-Online-Shop. Om nom nom ist übrigens die Eigenmarke dieses Shops. Es ist in verschiedenen Dosen-Größen erhältlich: 200g, 400g und 800g-Dosen. Je nach Dosengröße kostet es 0,44€ bis 1,00€ pro 100g – wobei die 800g-Dosen am preiswertesten sind.

Das Futter bekommt man in folgenden vier Geschmacksrichtungen:

  • Huhn+Innereien+Herzen (gewolft)
  • Huhn (sortenrein)
  • Kaninchen & Huhn
  • Kalb & Huhn

Zusammensetzung der Sorte "Huhn"

  • 70% frisches Hühnerfleisch & Hühnerinnereien, davon
    • 55% Hühnerfleisch, Leber, Mägen, Hälse (Verhältnis Muskelfleisch zu Innereien: ca. 50:50)
    • 15% Hühnerherzen
  • 26% Hühnerbrühe
  • 3% Karotten
  • 1% Mineralien und Vitamine

Zusammensetzung der Sorte "Huhn & Kalb"

  • 70% frisches Fleisch & Innereien:
    • 20% Kalb (ca. 1:1 Fleisch und Herz)
    • 20% Hühnerfleisch, Hühnermägen, Hühnerleber (Verhältnis ca. 2:1:1, max. 5% Leber)
    • 15% Hühnerherzen
    • 15% Hühnerhälse
  • 26% Fleischbrühe
  • 3% Karotten
  • 1% Mineralien und Vitamine

analytische Bestandteile

  • Rohprotein: 11% ("Huhn & Kalb") bzw. 11,2% ("Huhn")
  • Rohöle und -fette: 6,7% ("Huhn & Kalb") bzw. 6,5% ("Huhn")
  • Rohasche: 1,9%
  • Rohfaser: 0,3%
  • Feuchtigkeit: 80%
  • Kalzium: 0,24%
  • Phosphor: 0,21%
  • Natrium: 0,25%
  • Kalium: 0,23%
  • Magnesium: 0,04%
  • Kalzium-Phosphor-Verhältnis: 1,14:1

ernährungsphysiologische Zusatzstoffe je Kg

  • Vitamin A: 3.000 IE
  • Vitamin D3: 200 IE
  • Vitamin E (als all rac-alpha-Tocopherlacetat): 30mg
  • Taurin: 1,5g
  • Zink (als Zinksulfat Monohydrat): 15mg
  • Mangan (als Mangan-2-Sulfat Monohydrat): 3mg
  • Jod (als Calciumjodat, wasserfrei): 0,75mg
  • Selen (als Natriumselenit): 0,03mg
  • Vitamin B1 (als Thiamine Mononitrat): 1,5mg
  • Vitamin B2 (als Riboflavin): 2,5mg
  • Vitamin B6 (als Pyridoxolhydrochlorid): 1,5mg
  • Vitamin B12 (als Cyanoobolamin): 6Mikrogramm
  • Biotin: 187,5Mikrogramm

technologische Zusatzstoffe je Kg

  • Cassia Gum: 1g

Fütterungsempfehlung

Der Hersteller rät dazu – je nach Alter und Aktivität der Katze – etwa 60g Futter pro Kilogramm Körpergewicht zu verfüttern. Ebenfalls ist der Hinweis aufgedruckt, dass Kitten, säugende und tragende Katzen so viel fressen dürften, wie sie mögen.

Optik, Geruch und Konsistenz

Om nom nom Katzenfutter im Napf

Om nom nom Katzenfutter im Napf

Beide von uns getesteten Sorten bestehen etwa hälftig aus fein gewolftem Fleisch und ganzen Hühnerherzen. Weiß-gelbliches Fett und Karottenstücke sind im Futter noch gut zu erkennen. Das Futter hat nur sehr wenig – leicht gelbliches, durchsichtiges – Gelee. Es riecht dezent und erinnert geruchlich an corned Beef. Man nimmt den Geruch aber nur wahr, wenn man nah mit der Nase an Napf oder Dose geht – er zieht nicht durch die gesamte Wohnung wie bei manch anderem Futter ;)


Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach gut?

Wie ihr bereits gesehen habt, hatte ich bei der Zusammensetzung und den analytischen Bestandteilen recht viel zu schreiben. Die Deklaration dieses Futters ist wirklich ausführlich und transparent. Es bleiben eigentlich keine Fragen offen. Rohprotein, Rohfett, Rohfaser und Rohasche haben gute Werte, auch das Kalzium-Phosphor-Verhältnis ist gut. Der Magnesiumgehalt ist schön niedrig, weswegen wohl auch "Struvit-Katzen" – unter bestimmten Umständen – an diesem Futter ihre Freude haben dürften. Ebenso ist natürlich der Feuchtigkeitsgehalt mit 80% sehr positiv zu bewerten.

Es sind kein Getreide, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse, keine Eiweißextrakte und nur ein geringer – genau deklarierter – Ballaststoff-Anteil enthalten. Der Kohlehydratanteil ist mit 0,1% fast nicht existent. Alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind in größerer Menge enthalten als sie in den verschiedenen Nährstoffempfehlungen gefordert werden, dabei überschreiten sie aber nicht die teilweise empfohlenen Maximalwerte.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach weniger gut?

Das Natrium-Kalium-Verhältnis liegt mit 0,92:1 nicht ganz im empfohlenen Rahmen von 1-2,1:1. Dass Cassia Gum zur Bindung des Futters enthalten ist, begeistert mich ebenfalls nicht so. Ich sehe aber ein, dass dies unter Umständen nötig ist. Der Tauringehalt liegt bei fast dem Fünffachen der empfohlenen Mindestwerte. Da es bisher keine Untersuchungen bei Katzen gibt, ob eine dauerhafte Überversorgung mit Taurin nicht doch auf lange Sicht schädlich ist, ist mir das wie immer nicht ganz geheuer.

Unsere Erfahrungen mit diesem Futter

Ich als Dosi war von dem Futter sehr begeistert. Zwei meiner drei Katzen (Muffin und Tiffy) fanden das Futter ganz oki ;) . Kasimir war nicht wirklich angetan und hat es nur dann gefressen, wenn wirklich großer Hunger da war.



Fazit für mich:
Das Katzenfutter "Om nom nom" ist meiner Meinung nach sehr hochwertig und ich kann es guten Gewissens weiter empfehlen. Mir gibt es ein gutes Gefühl, wenn ich im Futter wirklich sehen kann, was drin ist – die fein gequirlte "Matschepampe" der meisten Futtersorten sind mir nicht ganz so geheuer ;) Für mich ist klar, dass ich dieses Futter auch nach der kompletten Umstellung auf Barf weiterhin als Abwechslung füttern werde. Die Zusammensetzung des Futters kommt zumindest ziemlich nah ran an das, was ich für "gesundes, natürliches Futter" halte.

20425vor über 2 Jahren

Drucker Icon

Über Miriam


Miriam ist 34 Jahre alt und lebt seit 16 Jahren mit Katzen zusammen. Vor acht Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung.

Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.


Trage dich in unseren Newsletter ein und bleibe bequem auf dem Laufenden!

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 11 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Hallo mich würde interessieren wer bei dem angeblich hochwertigen Katzenfutter prüft, ob das was deklariert ist auch enthalten ist.
    Außerdem steht nirgends von wo das Fleisch kommt.Gibt es neutrale Prüfungen. Ich finde es eigentlich nicht möglich gutes Katzenfutter zu finden…..

    • Huhu Manuela!
      Die Fragen sind berechtigt. Zum Einen gibt es gesetzliche Vorgaben, was ins Futter darf und was nicht, wie Futter deklariert werden müssen usw. Von wo das Fleisch kommt kann man beim jeweiligen Hersteller anfragen. Es gab im letzten Jahr einen Test der Stiftung Warentest, der auch geprüft hat, was genau an Fleisch drin ist und in wie weit das klar genannt wurde. Ich persönlich denke, man kann sich nicht auf alles verlassen – auch ich bin misstrauisch -, aber wenn man die Einstellung hat, dass man alles hinterfragt, dann darf man nichts mehr kaufen: auch kein Fleisch, um damit selber zu barfen.

      Um ein wenig Sicherheit zu haben, dass man als Verbraucher nicht "betuppt" wird, muss man schon lernen, welche die gesetzlichen Vorschriften sind, wie die "Gepflogenheiten" der Futterhersteller sind und sich unabhängig weiterbilden. Neutrale Prüfungen wird es kaum geben. Man selbst muss in gewisser Weise zum "Prüfer" werden. Dazu gehört aber eben auch, sich zu informieren, bis ins kleinste Detail. Dann kann man durchaus gutes Futter von weniger gutem unterscheiden – auch dann, wenn man die Zusammensetzungen nicht bis ins Milligramm kennt.

      Liebe Grüße
      Miriam

      • Hallo Miriam, im Rahe,ein meiner Ausbildung zur Ernährungsberaterin erstelle ich gerade für mich eine Tabelle über Nährstoffangaben bei Nassfutter und bei 3-5 Trockenfutterangaben. Alles Futtersorten, die meine beiden selbst testen oder getestet haben. U.a. Auch Omnomnom, da es für mich eins der besten Nassfutter ist. Meine Frage zum Tauringehalt, du schreibst, dass er mit 1,5 g (1500 mg) fast über dem fünffachen des Minimums liegt.
        In deiner Datei Katzenernährung (Seite 3 unten) steht 400-500 mg (Originalsubstanz). Die 400-500 mg sind doch auch auf 1 kg bezogen? Womit mein Denkfehler?
        LG Anja

      • Huhu Anja!
        Stimmt, die 400mg in der Originalsubstanz sind auf ein Kilo bezogen, damit erreichst du einen Wert von knapp 2000mg in der Trockensubstanz (Empfehlung: 1700-2500mg). Wenn du auf die Trockensubstanz umrechnest, hast du bei 1500mg in der Originalsubstanz einen Wert von knapp 7500mg in der Trockensubstanz. Das sind eben fünf Mal mehr als die minimale Empfehlung.

        Liebe Grüße
        Miriam

  2. Hallo Miriam woher kann man das nassfutter om nom nom beziehen und was haelst du von Felix nassfutter gruss Claudia

  3. Liebe Miriam meine Katze Taifun bekam ihr Leben lang Sheba etwas anderes mochte sie absolut nicht ich gab ihr ab u zu frisches rohes Fleisch bis zum 16 lebensjahr war sie gesund Meine beiden Kater Speedy u Chico futtern mit Heisshunger Felix sensations ich konnte aber aus dem Hersteller nachweis nicht erkennen ob Taurin im Futter enthalten ist sprich kein Taurin ist dann wohl besser ein anderes Futter zu nehmen. Oder? GLG Claudia

    • Huhu Claudia!
      Zum einen muss Taurin nicht unbedingt angegeben werden, zum anderen ist in den Rohstoffen schon welches enthalten: nur, weil keines draufsteht, muss es nicht heissen, dass keines drin ist bzw. zugesetzt wurde.

      Ich persönlich würde aber trotzdem anderes Futter verfüttern (siehe vorheriger Kommentar)

      Liebe Grüße
      Miriam

  4. Ich habe mit diesem Futter vor ca. einem Jahr bei meinem 11 jährigen Kater begonnen. Seitdem hat er wesentlich weniger Haarausfall, ein tolles glänzendes Fell und weniger Zahnfleischentzündung (war immer ein Problem vorher). Für uns ist es genau das Richtige.

  5. Hallo Miriam,bei meiner Katze(13 J.)ist jetzt SDÜ festgestellt worden, Wert 6.3. Ich möchte es zunächst mit jodreduziertem Futter probieren, aber Hill´s y/d ist absolut nicht der Renner. Ich mixe etwas von ihrem gewohnten Futter darunter, aber auch so mäkelt sie nur daran herum. Zudem ist y/d ja auch nicht unumstritten, aber die TÄ hat´s empfohlen.
    Hast Du andere Ideen, gibt es anderes gutes Futter mit wenig Jodgehalt, was Du empfehlen kannst?
    Mit hoffnungsvollem Gruß, Karin

    • Huhu Karin!
      Ich kenne leider die Jodgehalte und Jodzusätze verschiedener Fertigfutter nicht auswendig. Tut mir leid. Ich weiss jedoch, dass bespielsweise Tasty Cat und Mjamjam – zu dem Zeitpunkt als ich sie getestet habe – einen vergleichsweise geringen Jodzusatz hatten. Vielleicht hilft dir das ja schon weiter.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

409 Artikel • 2.393 Kommentare • 196 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein