05.August 2014 18:00 Uhr Persönliches 17

10 Dinge, die die Katzenwelt nicht braucht

Ein Karton Katzenmilch

Lesezeit ca.: 5 Min., 42 Sek.

Das Geschäft rund um unsere Fellnasen ist ein Milliardengeschäft. Jedes Jahr geben wir Unsummen für Futter, Spielzeug und Zubehör aus. Und jedes Jahr wird die Produktpalette größer und unübersichtlicher. Doch es werden nicht nur nützliche Dinge auf den Markt gebracht, sondern auch vollkommen überflüssiges Gedöns. Wer kennt das nicht: Man stöbert im Tierladen und denkt sich plötzlich "Was soll denn bitte das?". Mir passiert das sehr oft ;)

Unsere Highlights aus der Kategorie "Dinge, die die Katzenwelt nicht braucht" wollen wir euch hier mal auflisten.

  • Unser Platz 10: Katzenpudding und Katzen-Joghurt
    Katzen können die Geschmacksrichtung "süß" nicht schmecken. Katzenpudding – bestehend aus Zucker, pflanzlichen Nebenerzeugnissen und (meist) laktosefreier Milch – ist nicht nur überflüssig, sondern auch nicht unbedingt gesund. Die Annahme, dass Katzen so etwas als Leckerchen für zwischendurch bräuchten, kann nur einem sehr gewitzen Geschäftemacher eingefallen sein.

    Alle anderen Dosis geben als Leckerchen Trockenfleisch oder andere, artgerechte Schmankerl.


  • Unser Platz 9: Katzenwasser
    Es soll spezielle Mineralstoffe und Taurin enthalten und darum besonders gut für unsere Stubentiger sein. Nun, Natrium und Magnesium sind ebenso in normalem Leitungswasser enthalten, Taurin im Katzenfutter oder Fleisch. Wer vernünftig füttert, braucht so etwas nicht.

  • Unser Platz 8: Plüschkratzbäume
    Wer kennt sie nicht? Vollgebaute Ungetüme aus Plüsch, mit Pfotenmuster oder ähnlich augenreizenden Mustern und Farben. Sie sind nicht nur aufgrund ihres Aufbaus, sondern auch wegen ihrer schwer zu reinigenden Bezüge absolut ungeeignet. Dazu kommt häufig noch die zu niedrige Höhe. Katzen wollen sich an Kratzstämmen strecken, durch die Etagen flitzen und ganz oben liegen und sich kloppen.

    Sie wollen keine Röhren, Höhlen und kurzen Stämme, durch die sie sich hindurchzwängen müssen, um zu spielen. Sie wollen nicht "Rücken haben", weil sie sich auf ihrem Kratzbaum nicht bewegen können. Der Bezug ist schnell dreckig, zerkratzt, hängt in Fetzen vom Baum und wird unansehnlich. Wer einmal versucht hat, von diesem Plüsch-Monstern Katzen-Erbrochenes, Durchfall oder Sabber zu entfernen, weiss, wie schwierig das werden kann. Wer einmal einen Flohbefall mitgemacht hat, wird abnehmbare und waschbare Bezüge zu schätzen wissen.


  • Unser Platz 7: anklebbare Krallenhülsen / Krallenschutz
    Die da. Am besten noch in neonpink, neongrün oder ähnlich auffälligen Farben. Eine Katze hat nunmal Krallen, wer sich über zerkratze Tapeten und Möbel wundert, sollte lieber erst einmal seine Haltungsbedingungen überdenken, anstatt der Katze solche Merkwürdigkeiten anzukleben. Es mag zeitweise bei Verhaltensstörungen und Allergien hilfreich sein, ich fürchte jedoch, dass ein Großteil dieser Produkte vor allem auf Bequemlichkeit gekauft wird. Ich finde es gruselig.

  • Unser Platz 6: Zahnpflege-Leckerchen
    Wie ja mittlerweile sehr viele Dosis wissen dürften, ist weder Trockenfutter, noch Nassfutter zur Zahnreinigung geeignet. Da dies auch die Futter-Hersteller zwischenzeitlich zugeben mussten, hatten sie eine neue Idee: spezielle Leckerchen zur Zahnreinigung. Diese sollen angeblich wirklich helfen. Genau das wurde vor einigen Jahren auch noch von Trockenfutter behauptet und dürfte genau so wenig der Wahrheit entsprechen – von den fragwürdigen Inhaltsstoffen solcher Leckerchen mal abgesehen.

    Wann hat man eigentlich vergessen, dass rohes Fleisch und Knochen die natürliche Nahrung für Hund und Katze sind, die zugleich noch für Zahngesundheit sorgt? Also lieber mal ein großes Stück Rohfleisch oder einen Hühnerhals als so einen überflüssigen Schmuh.


  • Unser Platz 5: Malzpaste
    Soll den Abgang der Haare "nach hinten raus" fördern: voll mit Zucker und pflanzlichem Kram. Dann lieber ein kleines Stück Butter, das erleichtert das Ausscheiden der Haare und ist längst nicht so ungesund.

  • Unser Platz 4: Katzenmilch
    Viele Menschen meinen, Milch sei ein Teil der Katzennahrung. Nachdem sich rumgesprochen hatte, dass normale Kuhmilch von vielen Stubentigern nicht vertragen wird, musste ein neues Produkt auf den Markt – die Katzenmilch. Sie enthält "lecker" Milch, pflanzliche Nebenerzeugnisse und häufig auch noch Zucker. Vergessen darf man nicht, dass Milch kein Getränk, sondern eine Mahlzeit ist.

    Katzenmilch ist zudem noch ein extrem überteuertes Produkt. Wer seiner Katze wirklich Milch anbieten möchte, sollte in den Supermarkt gehen, einen Liter laktosefreie Milch kaufen und diese nicht öfter als einmal in der Woche anbieten.


  • Unser Platz 3: Futter für spezielle Lebensstadien und Rassen
    Weil die Beutetiere in der Natur auch ganz genau aufpassen, ob sie von Kitten, Senioren, kastrierten Katzen, Rassekatzen oder weißen Katzen gefressen werden. Dafür gibt es ja scheinbar spezielle Beutetiere, anders lassen sich die Paletten an Kittenfutter, Seniorenfutter, Futter für Maine Coon Katzen und dergleichen nicht erklären. Wer hochwertig und gesund füttert, braucht sich durch solche Werbemaßnahmen nicht täuschen lassen.

  • Unser Platz 2: Halsbänder (mit Glöckchen)
    Wer nicht möchte, dass seine Freigänger-Katze gestohlen wird, sich verirrt oder Beute macht, hängt seinem Tier ein Halsband mit oder ohne Glöckchen um – ohne sich der Gefahren bewusst zu sein. Halsbänder können zu gefährlichen Verletzungen oder gar zum Tod führen – auch, wenn das der eigenen Katze noch nie passiert ist. "Einmal ist immer das erste Mal" heisst es ja so schön, aber dann ist es längst zu spät.

    Statt diese Katze mit einem Halsband in Gefahr zu bringen und sie mit Glöckchen zu nerven, kann man sie einfach chippen und/oder Tätowieren lassen und seine Umgebung beutesicher machen. In einem "aalglatten" Garten ohne Versteckmöglichkeiten helfen auch Glöckchen nicht, um die Beute vorzuwarnen: viele Katzen lernen, auch mit Glöckchen lautlos herumzuschleichen. Stattdessen helfen ein dichtes Buschwerk, Baumschutzkragen und bedacht aufgehangene Vogelhäuschen die Beute ein wenig zu schützen. Wer unbedingt Glöckchen verteilen will, kann sie in Büsche und Äste hängen, in denen die Beute sich gern aufhält.


  • Unser Platz 1: Trockenfutter
    Das wohl beliebteste überflüssige Produkt für Katzen ist wohl mit Abstand das Trockenfutter. Viele Dosis füttern es, viele davon machen sich keine Gedanken um Zusammensetzung, Gesundheitsgefahr und schädliche Folgen. Es ist einfach bequem und die Katze frisst es gern – was will man mehr? All die Dinge, die hier aufgezählt wurden sind mehr oder weniger ungesund und überflüssig, das allseits beliebte Trockenfutter übertrifft all diese Produkte aber um Längen in seinen gesundheitlichen Nachteilen. Auch wir Menschen essen "Fast Food" nur ab und zu. Warum soll es die Katze jeden Tag essen müssen? Wenn schon Trockenfutter, dann nur getreidefreies und nur als seltenes Leckerchen!

    Allen, die noch nicht wissen, warum und weshalb Trockenfutter nicht "das Gelbe vom Ei" ist, kann ich die Lektüre unserer Infoseite empfehlen, vorrangig den Inhaltsbereich "Trockenfutter".




    Was sind eure Highlights aus der Kategorie "Dinge, die die Katzenwelt nicht braucht"? Habe ich etwas Wichtiges vergessen?


6793 vor über 2 Jahren

Drucker Icon

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 17 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. …Kostüme für Katzen. ;)

  2. Leine und Geschirr für Kitten sind wohl auch sehr unnotwendig:-( Entweder ich biete der Katze Freilauf, oder eben nicht. Katzen sind nicht dafür geeignet an der Leine ausgeführt zu werden.
    Cat

    • Huhu Karin!
      Das stimmt, das habe ich tatsächlich (auch) vergessen. Es gibt eben so viel Unsinniges Zeug, das fällt einem auch nach langem Überlegen nicht ein ;)

      Liebe Grüße
      Miriam

  3. Endlich mal jemand der es ausspricht. Keine einzige meiner Katzen bekommt trockenfutter. Auch unterscheide ich nicht zwischen kitten-adult-und Senioren (habe einen 12-, einen 5- jährigen kater und eine 4 Monate alte kitten) ich achte nur stark drauf, dass ein hoher fleischanteil drin ist und nicht zu viel“müll“. ich achte sehr auf die Ernährung meiner fellis und finds klasse, dass das mal endlich hier aufgeführt wird.

    • Huhu Sara!
      Ich denke, was Trockenfutter, Senioren- und Kittenfutter angeht, hat die Futtermittelindustrie mit ihren Werbemaßnahmen ihr Ziel erreicht. Wenn nicht nur Dosis so denken, sondern auch Tierärzte das empfehlen meinen Viele, das ist schon richtig so. Traurig, dass so viele Mythen im Umlauf sind.

      Liebe Grüße
      Miriam

  4. Malzpaste ist gar nicht überflüssig man kann toll damit Milbemax vor argwöhnischen Katzen verstecken. Ich trickse alle drei erfolgreich damit aus, die Gier nach Malzpastw ist offenbar stärker als jeder Ekel vor den Milbemax :-)

  5. Endlich bekomme ich mal eine richtige Antwort, vorab vielen lieben Dank bezüglich des Futters.
    Andererseits, eine meiner 3 Katzen frisst überhaupt kein Katzenfutter ( wie man sieht, ist sie sehr schlau!! )
    Deshalb geb ich ihr täglich eine messerspitze Taurin, ist das falsch?

    • Huhu Sylvie!
      „Endlich eine richtige Antwort“? Hatte ich dich vorher übersehen?

      Bekommt sie Barf oder was meinst du mit „kein Katzenfutter“? Eine „Messerspritze Taurin“ ist ja mengenmäßig sehr unspezifisch ;) Ich bin, was solche pauschalen Ratschläge angeht immer vorsichtig, weil ich nicht alle wichtigen Punkte kenne und bezüglich einer Überversorgung von Taurin auch eine Meinung habe, die viele andere nicht teilen. „Falsch“ würde ich dementsprechend nicht sagen, aber man könnte es vielleicht bedarfsgerechter geben.

      Wir haben einen Artikel bezüglich Taurin geschrieben, wo wir alles Wichtige durchkauen. Taurin – ein wichtiger Baustein in der Katzenernährung. Ich denke, wenn du da durch bist, kannst du dir deine eigene Meinung darüber bilden.

      Ich hoffe, das hilft dir etwas. Und falls ich dich in der letzten Zeit übersehen haben sollte, schreib mich bei wichtigen Sachen in Zukunft einfach per Mail an, da kann ich es nicht übersehen ;)

      Liebe Grüße
      Miriam

  6. Kann das meiste unterstreichen.

    Dennoch behaupte ich steif und fest: Meine Betsy kann süß schmecken. Deckel von Fruchtjoghurt – mhm lecker abschleck, Deckel von Naturjoghurt – bäh, schnell vergraben.

    Sie ist auch diejenige, die auf Trofu abfährt. Aber ich kaufe nicht die Billigen sondern die Teuren mit viel Protein und wiege es ab – sie hat eh schon 5 kg – aber was soll ich machen, Feuchtfutter frist sie nur mit Abscheu (sie muss aber, weil ich mischfütterung mache) und rohes Fleisch mag sie gar nicht.

    Mein Silver ist beim Essen das genaue Gegenteil. Er liebt Feuchtfutter, Trockenfutter isst er nur in der Not – und da nur die teuersten Sorten – und rohes Fleisch ist yummi (aber nur in tartar-form…)

    • Huhu Roman!
      Katzen haben anatomisch gesehen auf ihrer Zunge derart wenige Geschmacksknospen für „süss“, dass diese Geschmacksrichtung für sie nicht wahrnehmbar ist. Ich weiss allerdings, dass viele Katzen auf Süßkram stehen. Es hat jedoch nichts mit der Süße zu tun.

      Bei euch haben die Stubentiger also auch so unterschiedliche Futterpräferenzen ;) Das ist bei uns nicht anders. Alle Drei bekommen nur Nassfutter und bisher konnte ich nur zwei überzeugen, dass rohes Fleisch schmecken kann. Kater Muffin ist davon immer noch nicht angetan ;) Jeder hat so seine eigenen Vorlieben und Umstellungen sind manchmal echt schwierig. Aber Herausforderungen kennt man ja als Katzenhalter :D

      Liebe Grüße
      Miriam

  7. Zum Thema Leine & Geschirr sehe ich das anders. Sowohl unser Kater als auch Maus & Allegra hatten bis zur Kastration eine 5m Laufleine für den Garten. Denn es gibt nichts Schlimmeres als wenn das Kätzchen hinter der Scheibe warten muss, während seine Leute en ersten Sommer allein im Garten sitzen. Und so kann sich das Tier schon mal gut an die Umgebung und den späteren Freigang gewöhnen.

    Thema Glöckchen – das sehe ich jedoch genauso. Nur Tierquälerei – und mir tut der Nachbarskater Cäsar echt leid. Denn im Mai hat er trotz Glöckchen fast alle Meisenkinder bei uns weggefangen.
    Wobei ich ein Halsband für Freigänger als gut & wichtig erachte. Allerdings hat Maus ein elastisches Nylonband mit Snap & Easy Verschluss. Also öffnet sich das Band unter starkem Zug bzw. die Katze hat auch die Möglichkeit notfalls den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Zwar kam Maus mal mit einer Pfote im Halsband zurück, aber normalerweise bleibt das Halsband in schwierigen Situationen nicht an der Katze. Seitdem lasse ich es noch etwas locker am Hals. Allerdings braucht man für so ein Modell einen Vorräten Halsbändern, denn ab und an kommt sie ohne Band nach Haue. Dank Adressanhänger kamen ihre Halsbänder jedoch meist später zurück. Wenn die Nachbarn sie im Herbst im Garten entdeckten.
    Den Adressanhänger finde ich ebenfalls besser als Chip oder Tatoo. Nachbarskater Oskar – ein echter Streuner, wurde nachts auf unserer Straße angefahren und erst Wochen später tot irgendwo im Vorgarten gefunden. Wenn unsere Maus irgendwo in der entfernteren Nachbarschaft verunglückt, werden wir dank der Telefonnummer & Kontaktdaten hoffentlich schneller informiert. Denn Chipleser oder Auswertung des Tatoos – da müsste sie erst jemand zum Tierarzt bringen.
    Tja, und die Tumorgefahr bei den Chips ist wohl leider keine Seltenheit …

    Und das Trockenfutter ;-( Ich bin froh, wenn die Diabetic-Packung für Allegra lange hält. Aber Madame ist und bleibt eine Snackkatze. Ich bin froh, wenn ich ihr 3x täglich Feuchtfutter unterjubeln kann. Zeitweilig rennt sie fast jede Stunde für ein paar Körnchen zum Futternapf. Gerade im Sommer kann ich das Feuchtfutter nicht so lange stehen lassen. Und gekühlt geht auch nicht. Außerdem sind wir Frischluftfanatiker und haben daher auch mal Fliegen im Haus, die gerne Eier aufs Feuchtfutter legen …
    LG Silke

  8. Zu Punkt 7 sollte gesagt werden, dass diese Hüllen aus den USA stammen, wo das Amputieren von Krallen noch relativ weit verbreitet ist (ca. 25%) und von manchen Vermietern sogar verlangt wird. Bei dieser Lage finde ich persönlich Krallenhüllen, die weniger schlimme Alternative…

    • Huhu Antje,
      ja, wenn die Alternative „declawing“ ist, ist wohl alles besser :( Auch für Katzen, die sich extrem kratzen kann das als kurzfristige Lösung manchmal vielleicht nötig sein. Mir ist trotzdem nicht wohl dabei, dass das so „öffentlich“ verkauft wird und jeder „Trottel“ sich das holen kann, nur weil er nicht in der Lage ist, dem Problem „Kratzmarkieren“ anders beizukommen – oder er das auch gar nicht will.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

352 Artikel • 2.053 Kommentare • 182 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein