10.Juni 2014 21:10 Uhr Recherche 16

Doch nicht so harmlos? Anti-Flohmittel für Katzen

Vorischt: giftig!

Lesezeit ca.: 1 minute, 45 Sek.

Hat die Katze Flöhe oder andere unerwünschte "Mitbewohner", wird oftmals recht vorschnell die "Chemiekeule" rausgeholt. Viele Dosis sind sich aber der möglichen Nebenwirkungen solcher Anti-Parasiten-Mittel nicht bewusst und wissen oftmals auch nicht, dass bestimmte Mittel, die von Tierärzten oft eingesetzt werden im Lauf der Jahre ihre Wirksamkeit verloren haben.

Auch viele Mittel, die eigentlich für Hunde sind werden unseren Stubentigern leichtfertig verabreicht. Ebenso scheint der Irrglaube zu bestehen, dass bestimmte pflanzliche Mittel für die Katze keine Nebenwirkungen hätten – nur weil es "natürlich" ist, ist es nicht immer auch frei von Nebenwirkungen! So hat Silke von den threecats erst kürzlich über das Thema "Schwarzkümmelöl bei Katzen" berichtet, gleiches soll für Neemöl gelten.

Dieser Artikel soll euch nicht aufdröseln, welches Mittel ohne Gefahr angewendet werden kann und welches nicht. Er ist vielmehr eine Einleitung zu zwei Videos, die euch zeigen sollen, dass Anti-Floh-Mittel nicht immer ungefährlich sind und wie schnell eine Vergiftung eure Stubentiger treffen kann. Denn die Aussage vom "bösen Chemiemittel" ist leider kein Gerücht, das von Verschwörungstheoretikern in die Welt gesetzt wurde.

Das musste vor ein paar Tagen auch die Tieragentur "Eberkopf" feststellen. Die beiden Videos zeigen, wie groß ihre Verzweiflung ist und wie Kater Leo letztlich doch wieder auf dem Weg der Besserung ist.


Leo nach seinem Zusammenbruch in der Klinik:



Leos Nachuntersuchung:

Lasst uns diese Videos als Warnung nehmen, zukünftig ein wenig verantwortungsvoller mit Medikamenten umzugehen. Leo wünschen wir weiterhin alles Gute!

9079vor 3 Monaten

Drucker Icon

Über Miriam


Miriam ist 34 Jahre alt und lebt seit 16 Jahren mit Katzen zusammen. Vor acht Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung.

Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.


Trage dich in unseren Newsletter ein und bleibe bequem auf dem Laufenden!

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 16 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Hallo,
    Dazu kann ich nur sagen,dass mein ägyptisch mau teuer für meine unwissenheit bezahlen musste:ich bekam ihn aus ungefähr fünfter hand und er wurde bei mir zum freigänger. Eines Tages kam er übersät mit milben nach Hause und er bekam das mittel der Wahl (heute weiss ich’s besser)

    • hi @
      wir verwenden kokosäl, das wir auftragen wie frontline.
      mir scheint, bei den flöhen wirkt es, bei den zecken weniger. allerdings ist die anzahl der zecken beim kater joschi deutlich zurückgegangen. die katze mohi hatte gestern erstmalig eine.
      unsere katzen sind draußenkatzen,mhaben katzenklappen und verpflegen sich auch mal drei tage alleine mit maus und trockenfutter. alles darüber hinaus wird mit freunden wegen der ansprache geregelt.

  2. Ich versuche unseren Katzen Frontline nur in Monaten mit erhöhtem Zeckenaufkommen zu geben. Denn Zeckenlarven & Nymphen sind im Katzenfell wirklich nicht zu entdecken. Aber ich habe auch immer ein ungutes Gefühl bei zu viel Chemie. Zumal unseren Katzen nach der Verabreichung der Spot on Produkte manchmal die Augen tränen. Und unser verstorbener Kater trug mal ein Flohhalsband, das war so heftig, dass er sich ständig übergeben musste. Das nomalisierte sich erst wieder als das Halsband abgenommen wurde.

    In diesem Sommer hebe ich ihnen nur im Frühjahr Spot on gegeben. Doch im Herbst sprang von Maus als sie im Bett unter der 75 Watt Leuchte lag an 2 Tagen jeweils ein Floh ab. Da war Frontline dann wohl doch mal das kleinere Übel.

    Übrigens das hier könnte auch mal ein interessantes Post-Thema für Deinen Blog sein: http://diekatzelaesstdasmausennicht.over-blog.de/article-das-chippen-von-tieren-ein-gro-angelegter-feldversuch-122675408.html
    Denn viele Städte wollen ja eine Chipflicht für Freigänger einführen.
    Nur, da Maus & Allegra absichtlich nicht gechipt sind, und ich hoffe sie kommen bis zum Lebensende drum herum, ist das kein Thema für unseren Blog …
    VG Silke

    • Huhu Silke!
      Schön, dich wieder hier zu lesen!
      Ich denke, manchmal kommt man um die Anti-Parasiten-Chemie nicht herum, aber sie sollte schon sorgsam ausgesucht und dosiert werden. Leider gibt es ja Tierärzte/Tierhalter, die pauschal eine (vorsorgliche) regelmäßige Gabe durchführen, dem bin ich sehr abgeneigt. In dem Fall hier ging es meines Wissens nach um ein Präparat, das nur für Hunde ausgelegt ist, darin ist es Stoff enthalten, der für Katzen hochgiftig und nicht selten tödlich wirkt – wenn man nicht früh genug handelt. Viele Dosis (und auch manche Tierärzte) wissen das leider nicht.

      Der Blogpost zu den Chips ist jetzt nicht unbedingt das Seriöseste, was ich zu dem Thema gelesen hab :D Aber grundsätzlich finde ich das Thema durchaus interessant und es wäre sicher passend für uns. Ich persönlich denke, dass jeder Fremdkörper, der in ein Lebewesen eingebracht wird, ein gewisses Risiko von Folgeschäden mit sich bringt – ob das nun ein Chip ist oder medizinische Schrauben. Mal sehen, ob und was ich dazu finden kann. Danke für die Anregung!

      Liebe Grüße
      Miriam

  3. Hallo,
    Kratzmrkierung passend?
    Also, ich würde gern auf eigene Faust ein Findelkind mit der Flasche aufziehen, bzw. Ein Findelkind bei mir aufnehmen, allerdings keine offensichtlich todkranken kitten! Möchte bei eBay Kleinanzeigen inserieren, ich entscheide dann, ob ich das kitten an mich nehme, Tierarzt kosten wären dann die Schutzgebühr. Aber: Ich habe selbst zwei Wohnungskater die grundimunisiert sind, ich habe sie 4 Jahre impfen lassen, da gehen die Meinungen ja weit auseinander. Ist es trotzdem eine Gefahr, dass sie sich z.b. mit katzenschnupfen anstecken könnten? Mine größte Sorge sind allerdings Flöhe, ich habe Angst, dass ich dann in der ganzen Wohnung Flöhe habe, z.b. Sofa, Bett,… Natürlich kommen die kitten erstmal zur karantäne ins Badezimmer! Aber die Flöhe bleiben da ja auch nicht! Zum Schutz vor meinen katern organisiere ich einen kleintierkäfig, der von oben zu offenen ist, ich bin vorbereitet. Ich habe schon einmal zwei kitten in Pflege genommen, ich habe damals nicht darüber nachgedacht und hatte wohl Glück! Mir liegt das wirklich am Herzen u mom habe ich die Zeit Tag und Nacht für meine Schützlinge da zu sein!
    Lg
    Anna

  4. Hallo,
    Ich möchte noch hinzufügen, dass ich meine hauskater profilaktisch vielleicht einmal im Jahr mit der chemiekeule behandelte. Ist das wirklich nötig und sinnvoll? Zu dem katzenbaby, Züchter Entwurmen ja wenn die kitten ein bis zwei Wochen alt sind, hat mir der Tierarzt gesagt, kann ich so einem baby 1tropfen spot on auftragen? Die Flöhe müssen ja weg! Flohbefall, dann auch Wurmbefall! Wie lang dauert es denn bis die katzevdann frei ist von Parasiten u ich das kitten aus der karantäne entlassen kann?
    Lg
    Anna

  5. Hallo,
    Noch eine Ergänzung, es gibt ja so total giftige Gase, da wird 6 mon jeder Parasit Flöhe abgetötet. Alle Lebensmittel müssen weg und Mensch u Tier AIS der Wohnung, nach 2stunden Kind eine Stunde lüften. Für mich klingt das echt giftig! Was meinst du und vielleicht könnte ich das zur Vorsorge machen. Ich habe Angst, fass sie den Hausflur befallen, der ist mit Teppich ausgelegt, ein Mehrfamilienhaus, das sehr sauber ist! Bei einer flohepedemie könnte ich ein gr. Problem bekommen!!
    Lg
    Anna

    • Huhu Anna!
      Du meinst die sogenannten "Fogger". Diese sind nicht zur Vorbeugung gedacht, sondern nur bei akutem (hochgradigem) Befall. Und ja: sie sind echt giftig ;)

  6. hallo Miriam,
    Ich werde dein empfohlen es bio spray bestellen, für Katz, Flöhe u Würmer u die Umgebung.kennst du advanced? Irgendwo habe ich gelesen, dass Katzen durch ihre Hautschuppen, die sie verlieren, so auch die Umgebung schützen aber ob ich das den katern antun soll, vorbeuglich?
    Was hälst du von der Angst einer flohepedemie? Würdest du dir so große sorgen machen? Wie würdest du vorbeugen? Ich hab sovoele Textilien u vor allem katzenplätze, ich kann nicht überall saugen, muss man jedesmal den Beutel wechseln?
    Lg
    Anna

    • Huhu Anna!
      Bei akutem Befall kommt man in der Regel um die "Chemiebomben" nicht rum, da scheint "Advanced" noch das Sinnvollste zu sein, weil Frontline oft nicht (mehr) wirkt. Durch verlorene Hautschuppen kann man vor nichts schützen. Vorbeugen kann man bei Flöhen schlecht, weil es eben viele Möglichkeiten gibt, sie ins Haus zu holen. Von Flohhalsbänder für die Katze und Verwendung von Anti-Flohmitteln rate ich entschieden ab: das kann mehr kaputt machen als schützen.

      Nunja, ich glaube, wir alle haben Angst/Ekel vor einer Flohepidemie – angenehm ist was anderes ;) Aber es ist nicht so, dass man das nicht in den Griff bekommt, wenn es doch so weit ist. Um Flöhe allerdings wegzubekommen, machen mehrere Methoden Sinn. Und nein, man muss den Staubsaugerbeutel nicht jedes Mal wechseln, wenn man ein zerschnittenes Flohhalsband hineinlegt.

      • Es macht wirklich Sinn, bei Dir immer mal wieder nachzulesen ;-) Der Tipp mit dem Flohhalsband im Staubsauger ist toll. Ich gebe zu, im Moment bin ich noch so gelassen, dass ich den Beutel drin lasse, aber die Düse mit etwas Fischhaltefolie zuklebe und mit einem Gummiband sichere.
        Wir haben im EG zum Glück nur Nadelfilzfliesen auf Betonplatten. Die haben wir allerdings leider zu spät rausgenommen. Jetzt lagern sie bis zur Entflohung in Müllbeuteln in der Garage. Wir werden nun zunächst auf textilen Bodenbelag verzichten und die Fliesen erst wieder auslegen, wenn die Gefahr gebannt ist. Im www habe ich gelesen, dass das trotz Chemie bis zu 6 Monate dauern kann :-( Unser Tierarzt hat unseren Katzenkindern zum Schutz eine gewichtsabhänige Dosis Frontline Combo als Spot-on gegeben. Und Allegra kann morgen endlich auch Combo bekommen. Beim ersten Floh am Sonntag vor 20 Tagen hatte sie leider nur das normale Frontline bekommen. Nach Meinung unseres Tierarztes könnten wir mit diesem Mittel vielleicht in 3 Monaten aufatmen …
        1x hatte ich jetzt 2 Tage nach der Entdeckung des ersten Flohs bei Allegra ein Spray für die Umgebung angewendet. Allegra hat fast 3 Tage gebraucht bis sie die behandelten Bereiche wieder benutzte. Und was es gebracht hat, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls haben wir Madame in 19 Tagen schon über 30 Flöhe aus dem Fell gekämmt. Da hat die Ratte, die bei uns Ende Juni kurz im Haus war, wohl ganze Arbeit geleistet. Leider habe ich da nicht schnell genug kombiniert und war zunächst nur heilfroh, als sie aus dem Haus war. Da haben wir wertvolle Zeit ungenutzt verstreichen lassen …
        Zur Zeit hoffe ich noch, dass wir es dank Frontline Combo, häufigem Flohkämmen, reichlich wischen, waschen und saugen irgendwann in den Griff bekommen. Denn die Foggerim ganzen Haus zu verteilen und dann das Haus zu verlassen, finde ich echt unheimlich. Wir sammeln jetzt alles eventuell ‘verseuchte’ Material in Müllbeuteln und verwenden den Fogger für 70qm dann lieber nur in der Garage. Für unser Bett habe ich allerdings ein Granulat für Teppichböden und Textilien gefunden, das angeblich nur aufgestreut wird, 30 Minuten im gut belüfteten Raum einwirkt und anschließend abgesaugt werden soll.
        Für weitere Tipps gegen Flohbefall wäre ich dankbar!
        LG Silke

      • Huhu Silke!
        Im Grunde genommen hab ich nicht viele zusätzliche Tipps, du machst ja schon alles, was geht. Ich persönlich habe damals, als Janis Mitbewohner vom TA mitgebracht hat, allen drei Katzen Capstar und Program gegeben (darüber kannst du etwas hier nachlesen). Das erschien mir doch weniger schädlich für meine Tiere. Zudem hat Frontline den Ruf, nicht mehr wirklich zuverlässig zu wirken. Ich kann dazu wenig sagen. Da wir damals wirklich nur vereinzelte Flöhe hatten und ich direkt im akuten Aktionismus nicht nur gekämmt, täglich gesaugt, alle Textilien verbannt und gewaschen habe, hat die wirkliche Plage bei uns nicht eingesetzt und ich habe nach ein paar Tagen keine lebenden Flöhe mehr gefunden. Ob das meiner Putzwut oder dem nur wenig ausgeprägte Befall zuzuschreiben ist, mag ich nicht spekulieren :D Vermutlich hätte die Hälfte davon auch gereicht :D

        Aber ja, es stimmt, dass so manche Flohplage erst nach Monaten wirklich bekämpft ist. Wenn die lebenden Flöhe tot sind, kommt ja trotzdem in ein paar Wochen ein neuer Schwung aus Eier und Larven. Da das Program, das wir gegeben haben, Flöhe unfruchtbar macht, war das Risiko bei uns geringer. Aber generell sollte so eine Behandlung natürlich langfristig erfolgen. Ich hab 2-3 Wochen lang Putzaktion gemacht und etwa 3 Monate Capstar und Program – alle 3-4 Wochen – verabreicht.

      • Vertippt: Ende Juli war die Ratte im Haus und hat ganze Arbeit geleistet. Ich glaube, wenn sie schon im Juni dagewesen wäre, hätten wir schon den Kammerjäger im Haus und würden zeitweilig woanders wohnen müssen …

  7. Hallo,
    Das mit dem flohhalsband ist ne Klasse Idee.
    Das empfohlene öko spray, hilft das auch bei starkem flohbefall? Kann ich damit säugende kitten Einsprühen? Die katzenhilfe würde das kitten mit Frontlinie einsprühen.das empfohlene öko spray, hilft doch auch gegen Würmer? Meine Kater müssen ja nicht zwangsläufig Flöhe bekommen. Was soll ich nur ohne deinen blog machen??
    Lg
    Anna

    • Huhu Anna ;)
      In Bezug auf deine Fragen zum Spray und zu deiner Frage "Was soll ich nur ohne deinen blog machen?" kann ich nur Folgendes empfehlen: "selbst recherchieren". Das Spray wird sicher nicht gegen Würmer helfen, sondern nur gegen "Krabbelviecher", die außen auf der Katze sitzen – die, die innen sitzen, müssen anders bekämpft werden. Ob es bei starkem Flohbefall hilft und ob säugende Katzen und Kitten eingesprüht werden können, sagt die Packungsbeilage (die man bei solchen Dingen immer lesen sollte) oder der Tierarzt.

      Ich weiss zwar so Einiges, aber ich kenne nicht jede Wirkung/Vorsichtsmaßnahme/Funktion eines jeden auf dem Markt befindlichen Produkt.

      Liebe Grüße
      Miriam

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

408 Artikel • 2.389 Kommentare • 196 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein