24.Juni 2014 18:00 Uhr aus unserem Alltag 12

20 Dinge, die du als Dosenöffner einfach lernen musst

Tiffy guckt genervt

Lesezeit ca.: 3 Min., 5 Sek.

Jeder, der schon eine Weile Katzen hält weiss, dass so ein Zusammenleben mit den Miezekatzen nicht immer einfach ist. Fast scheint es, als wäre man mit dem Einzug der Samtpfoten zu einem Diener degradiert worden, zu einem Untermieter im eigenen Heim. Viele von uns nehmen es mit Humor (was bleibt uns denn auch übrig? ;) ) und können bei so manchem "Missgeschick" oder Verhalten der Fellknäule nur noch schmunzeln. Man könnte fast sagen, dass die Katze uns eine Menge Galgenhumor und Demut lehrt.

Neben all den schönen Momenten gibt es so manche Situation, die man eigentlich nur aushalten kann, wenn man das Mantra „Ich liebe meine Katze!.. Ich liebe meine Katze!..“ mindestens dreimal täglich wiederholt. Allen, die noch nicht wissen, was mit der Haltung von Katzen auf sie zukommt, ist diese Liste gewidmet:

  • „Miau“ ist nicht gleich „Miau“ – lerne schnell, was die verschiedenen Stimmlagen zu bedeuten haben: Katzen haben wenig Geduld! Genervte Blicke sind nur der Anfang!
  • Wenn die Katze etwas will, dann ist es dringend und muss jetzt sofort geschehen! Katzen sind sehr erfinderisch darin, Lösungen für ihre Probleme zu finden.
  • Der Hunger einer Katze ist nie groß genug, um vor dem Fressen nicht noch ein bisschen zu mäkeln!
  • Kraulen ist nur so lange und dort ok, wie es die königliche Hoheit „Katze“ auch zulässt! Lerne schnell, sonst wirst du schmerzhaft zurecht gewiesen.
  • Wenn Haarballen raus müssen, ist der beste Platz dafür das Sofa, Bett oder der Teppich. Erhöhte Plätze bringen Bonuspunkte!
  • Wenn die Katze auf deinem Schoß schläft, wage es nicht, dich zu bewegen!
  • Wenn du Teller oder Näpfe durch die Wohnung trägst, ist es die Aufgabe deiner Katze dir im Weg zu stehen. Slalom durch deine Beine zu laufen bringt noch einmal Extra-Punkte!
  • Frisch gewischte Böden und gemachte Wäsche sind nicht akzeptabel und müssen nach Katzenart dekoriert werden.
  • Deine Papiere und deine Tastatur sind ein idealer Schlafplatz – aber nur dann, wenn es dich am meisten stört.
  • Egal, wie breit dein Bett ist: wenn du es mit Katzen teilst, hast du dich mit einem Quadratmeter zufrieden zu geben! Vergiss nicht: du bist hier nur Gast!
  • Egal, was du meinst erledigen zu müssen: nichts ist so wichtig wie der Wille deiner Katze!
  • Wenn du Essbares unbeaufsichtigt herumstehen lässt, bist du selbst schuld!
  • Schlafen kann man immer, überall und in jeder Position. Nervtötendes Schnarchen gibt Extra-Punkte!
  • Nicht du erziehst deine Katze – deine Katze erzieht dich!
  • Es gehört zum Geheim-Codex der Katzen, bevorzugt an Wochenenden oder Feiertagen krank zu werden. Nächtliche Fahrten in die Tierklinik bringen Bonuspunkte!
  • Kartons sind die Residenz unserer königlichen Hoheiten. Egal, in welcher Größe: man passt immer hinein. Wenn du ein Paket erhältst, sind die die Kartons mindestens zwei Wochen aufzubewahren!
  • Alles, was der Katze nicht gehört und "eigentlich" verboten ist, übt einen unglaublichen Reiz auf die Stubentiger aus. Starte einen Selbstversuch: das duftend gebratene Hähnchen auf deinem Teller ist heiß umkämpft, liegt es im Napf der Katze, ist es uninteressant.
  • Komme niemals auf die Idee, deine Katze zum Beiseite-gehen zu bewegen: Du wirst mit vernichtenden Blicken gestraft!
  • Deine Katze "riecht" es, wenn ein Tierarzttermin oder eine unangenehme Behandlung (z.B. Medikamentengabe) ansteht. Versuche nicht sie zu täuschen, indem du dich wie immer verhältst: deine Katze weiss es sowieso!
  • Deine Katze hat die ihr angeborene Eigenschaft, dich wie einen tumben, begriffsstutzigen Diener aussehen zu lassen. Sie leibt dich trotzdem – auf ihre eigene Art, die sie häufig sorgsam vor dir versteckt.



In diesem Sinne: „Lauft, so lange ihr noch könnt!“ ;)

5079vor über 3 Jahren

Drucker Icon

Über Miriam


Miriam ist 34 Jahre alt und lebt seit 16 Jahren mit Katzen zusammen. Vor acht Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Trage dich in unseren Newsletter ein und bleibe bequem auf dem Laufenden!

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 12 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Hallo Miriam,
    habe Deinen Blog vor ein paar Tagen entdeckt und bin begeistert!
    Und heute schreibe ich auch mal einen Kommentar, denn ich habe schallend gelacht ;-)
    Der einzige Punkt, warum Du nur vier von fünf Sternen von mir bekommst, ist die Sache mit dem „Essbaren“ bzw. dem Brathähnchen, denn das ist wirklich nichts für unsere Stubentiger.
    Und ich habe es bei all meinen Diven hinbekommen, dass sie das „Menschenfutter“ nicht interessiert, weil es auch einfach nicht gesund für sie ist.
    Ansonsten hast Du ganz viele Bonuspunkte gesammelt! ;-)
    Danke und Gruß
    Elke

    • Huhu Elke!
      Danke für deinen Kommentar! Ja, man macht schon was mit als Dosi :D
      Natürlich ist unser Menschenessen nichts für Katzen, genau darum auch die Anmerkung „du bist selber schuld“. Der Großteil der Katzen ist leider nicht so „gesittet“, dass sie freiwillig nicht drangehen. Wenn das Hähnchen nicht gewürzt ist, ist das allerdings auch kein Problem. Bei uns wird zum Glück kaum vom Teller geklaut, aber man muss eben damit rechnen, wenn man unvorsichtig ist.

      Ich glaube, jeder kann so seine „typisch Katzen“-Geschichten erzählen.

      Liebe Grüße
      Miriam

      • Hallo Miriam,
        danke für die schnelle Antwort!
        „Gefährlich“ wurde/wird es eigentlich immer nur bei Leberwurst, das ist bei Generationen von Katzen gleich ;-)
        Und apropos Hühnchen: in meinen „Anfangsjahren“ als Dosi wollte ich den Schnurris mal „was Gutes tun“ und hab’s mit Hühnchen probiert, da durfte aber nichts gewürztes dran sein, nur das pure durchgegarte Fleisch wurde eventuell mal probiert :-)
        Und noch was zur Leberwurst: die eignet sich hervorragend zur Medikamenteneinnahme, falls mal eine Tablette nötig sein sollte ;-)

        Schöne Grüße
        Elke

      • Huhu nochmal Elke :)
        Leberwurst gibts bei uns gar nicht, das ist mir auch zu heikel, wegen dem Vitamin A. Meine Katzen gehen da eh nicht dran, die bekomme ich auch so zum Tabletten-Schlucken. Glücklicherweise brauchen wir dazu keine großen Überredungskünste.
        Rohes Fleisch gibts bei uns sowieso, durchgegart mags Keiner. Momentan stellen wir ja noch auf Rohfleischmahlzeiten um und nur meine Tiffy frisst es bisher ohne Anstalten, die Kater wollen noch nicht so wie ich ;)

        Liebe Grüße
        Miriam

  2. Also die Sache mit dem Hühnchen ist bei uns kein Problem und läuft folgendermaßen ab: Wolfgang bringt ein halbes heißes Hähnchen mit. Das kommt mit dem Teller aufs Tablett aufs Bett. Und dann wird filetiert: Schenkel & Haut für Wolfgang, Brust für mich und die Damen. Maus sitzt derweil gelassen aber erwartungsvoll auf dem Bett und ihr fliegen dann die ungewürzten Stückchen nach und nach ins Mäulchen bis sie nicht mehr mag; während Wolfgang zu Allegra geht und ihr ein paar kleine Stücken anbietet. Und wir essen danach ein lauwarmes bzw. kaltes Hähnchen …
    Ebenso läuft das ab und an beim Aufschnitt. Roastbeef wird eigentlich extra für die Damen gekauft und dann ‚geteilt‘. Den scharfen Rand für uns und das super zart gegarte Innere bekommen die Damen. Nach der Lektüre von ‚Katzen würden Mäuse kaufen‘ ist der Kilopreis für Roastbeef aus der Aufschnitt-Theke auch nicht viel höher als der von Katzenfutter ;-) Und wenn es mal nur Schinken etc. zum Essen gibt, dann liegen halt ein paar Katzensnacks am Bett bereit – falls die Damen beim Essen gerade anwesend sind und Bedarf anmelden. Das Futter im Napf ist ja uninteressant.
    Aber wenn das ‚Picknick’Tablett zu lange auf dem Bett bereit steht, und wir noch schnell etwas erledigen wollen, dann wird auch eine Maus ungeduldig/neugierig. Da schaut auch sie mal selbst auf dem Tablett nach. Ist doch logisch – oder? Allegra hingegen interessiert unser Essen jedoch kaum. Katzen sind eben Persönlichkeiten!
    VG Silke

  3. hi,ich wollte mich auf diesem Wege bei dir für die tollen Artikel bedanken……weiterhin viel Spaß und Erfolg bei dem was du tust,deine karinIch habe übrigens seit Silvester 2014 einen perserkater in meiner Familie und wir lernen einander gerade kennen…….

    • Huhu Karin,
      Danke für deine lieben Worte! Ich wünsche dir viel Spaß beim Kennenlernen deiner neuen Fellfluse: die erste Zeit ist die spannendste ;)

      Liebe Grüße
      Miriam

  4. Servus Miriam,

    aus meiner Sicht fehlt noch der Punkt:

    * Habe niemals Zeitdruck, wenn Du die Wohnung verlässt, denn genau in dem Moment wenn Du eh schon zu spät dran bist, wird Mietze garantiert ein Glas in tausend Stücke zerbrechen oder mit ihrem Wassernapf die ganze Küche unter Wasser setzen :-))))

    Mein Stubentiger beherrscht das schon in Perfektion, egal wie viel Zeit ich einkalkuliere, sobald ich den Wohnungsschlüssel in die Hand nehme, passiert garantiert irgendetwas.

    Pünktlichkeit und Katzenhaltung schließen sich somit aus meiner Sicht aus ;-)

    • Huhu Charlie!
      :D Ich würde sagen: deine Katzen wissen, wie sie noch ein paar Minuten mit dir rausschinden und dich beschäftigen können ;) Bei uns wird zwar nichts runter geworfen, aber bei uns muss noch ganz dringend gestreichelt, gekrault, gekuschelt und gefüttert werden, bevor ich gehe :D

  5. Hallo,
    Ich habe gelacht, denn so ist es!!!! Egal wie gross das Bett ist,….
    Das einzige was bei meinen Katern wenig zutrifft, ist das Menschenessen. Ich habe Deine wunderbaren Kochrezepte ausprobiert, leider verschmäht, sauce lieben sie nur aus der dose und das ist ne Ausnahme, denn sie bekommen das gute Macs.
    Ich hab noch immer lachen im Bauch!!

  6. Hallo liebe Katzenfreunde,
    auf diesen Artikel bin ich gestossen, als ich danach suchte zahnextrahierung bei katzen. Haben vorgestern unseren 8 Jahre alten Blacky einer totalen Zahnentfernung hier auf Gran Canaria unterziehen muessen. Heute ist der 2. TAg nach der OP und er sieht ziemlich mitgenommen aus. Hoffe es geht Ihm bald besser. Man leidet ja mit. Habe hier 18 Katzen und da es Winter ist, schlafen sie alle im Haus. Winter 16 Grad nachts.
    Was geschrieben ist ueber das verhalten, das stimmt alles aufs Wort. Gestern Nacht hatte ich 6 Katzen im Bett und wusste nicht, wie ich liegen sollte. Die machen auch keinen Platz. Blacky der sonst immer zu meinen Fuessen liegt , hatte sich im Kleiderschrank auf einem schoenen warmen Bademantel plaziert. Habe grade die Wohnung durchgewischt, aber sicher dauert es nicht lange bis die oder der erste mir mal wieder auf einen Teppich kotzt.
    Werde die Seite weiter verfolgen, jetzt bekommt Blacky erst mal wieder eine schmerzstillende Spritze von mir.
    Vielen Dank fuer die guten Infos

    Saludos de Gran Canaria von Hilda und allen Fellnasen und Samtopfoetchen

  7. Huhu Miriam!

    Eine tolle Homepage mit vielen interessanten Artikeln hast Du da auf die Beine gestellt!
    …Ich habe zwar mein Leben lang schon Katzen aber diesen Artikel musste ich natürlich trotzdem lesen…
    seeehhhr amüsant und überaus korrekt!!!

    Viele liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet von Herr Rossi, Mana und mir ;-)

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

394 Artikel • 2.321 Kommentare • 196 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein