07.März 2014 18:00 Uhr Futter & Snacks 11

Real Nature Rind & Geflügel Nassfutter

Real Nature Rind & Geflügel

Dieser Testbericht wurde zum letzten Mal vor mehr als einem Jahr bearbeitet. Der Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Lesezeit ca.: 3 Min., 6 Sek.

Real Nature ist die Hausmarke des Tier-Fachmarktes „Fressnapf“. Neben Futter für erwachsene Katzen und Kitten werden auch Sorten für Senioren-Katzen angeboten. Das Futter ist in 85g-Pouchbeuteln, 100g-Schälchen und Dosen (200g und 400g) erhältlich. Die Futtersorte, die ich euch heute vorstellen möchte – „Real Nature Rind & Geflügel mit braunem Reis und Traubenkernextrakt“ – wird im Fressnapf in 100g Schälchen verkauft.

Da dieses Futter hauptsächlich im 16-er Pack verkauft wird, sind auf den einzelnen Schälchen keine Angaben zur Zusammensetzung und zu analytischen Bestandteilen, sondern nur allgemeine Informationen aufgedruckt.

Verpackung, Inhalt und Preis

Das Futter ist in einem etwa 9 x 9cm großen Alu-Schälchen verpackt, welches 2,5cm hoch ist und einen Inhalt von 100g hat. Der 16-er Pack kostet derzeit 19,04€, was einem Preis von etwa 1,19€ pro 100g bzw. 11,90€ pro Kilo entspricht.

Zusammensetzung

  • 43% Geflügel
  • 10% Rind
  • 42% Rind-& Geflügelfleischbrühe
  • 4% Brauner Reis
  • 0,5% Traubenkernöl
  • 0,5% Mineralstoffe

analytische Bestandteile

  • Protein: 11,5%
  • Fettgehalt: 4,5%
  • Rohasche: 2%
  • Rohfaser: 0,5%
  • Feuchtigkeit: 81%

Zusatzstoffe je Kg

  • Vitamin D3 200 IE
  • Vitamin E 30mg
  • Vitamin A 3.000 IE
  • Calcium 2g
  • Phosphor 2g
  • Taurin 675mg

Fütterungsempfehlung

  • 2 – 3kg Körpergewicht: 2 Schalen, also 200g Futter
  • 4 – 5kg Körpergewicht: 3 Schalen, also 300g Futter
  • 6 – 7kg Körpergewicht: 3,5 Schalen, also 350g Futter

Optik, Geruch und Konsistenz

Real Nature Nassfutter in der Schale

geöffnete Futterschale

Als ich das Schälchen öffnete, hielt ich erst einmal einen Block Futter – fest gequetscht im Schälchen – in der Hand. Beim Heraushebeln des Futters mit dem Dosenlöffel landete der kompakte Futterblock satt klatschend im Napf. Beim Zerteilen des Futters fiel auf, dass das leicht gelbliche Gelee sehr fest ist und eher einem starken Kleber gleicht. Die kleinen, gut definierten Fleischstückchen waren recht trocken.

Wie auf dem Bild gut zu erkennen, sind einige Fleischstückchen (vermutlich das Rindfleisch) sehr rötlich gefärbt, die anderen hingegen zeigten – typisch für Geflügel – helles Fleisch. Braunen Reis konnte ich in dem Futter erstmal nicht ausmachen, auch nicht nach dem Zerteilen. Der Geruch des Futters ist sehr dezent, allerdings auch recht lecker fleischig.

 

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach gut?

Mittelmäßig gut finde ich die einigermaßen hilfreiche Deklaration. Sie ist zwar nicht besonders aufschlussreich, jedoch kann ich so zumindest erkennen, welchen Anteil an tierischen Inhaltsstoffen und welche Menge an pflanzlichen Bestandteilen das Futter hat. Bei vielen anderen Futtersorten findet man das leider nicht. Es ist kein Zucker, kaum (dafür gut aufgeschüsseltes) Getreide enthalten, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse oder Eiweißextrakte.

Der Rohproteingehalt ist gut, ebenso wie der Rohfettgehalt und der Rohfasergehalt. Der Rohaschegehalt liegt gerade noch in meinem persönlichen Limit. Der Feuchtigkeitsgehalt ist – wie bei allen Nassfuttersorten – ebenfalls angemessen. Der Vitamin-E-Gehalt ist ausgewogen. Gut gefällt mir auch die Optik und der Geruch des Futters.

Was ist an diesem Futter meiner Meinung nach weniger gut?

Der Tauringehalt ist mit 675mg pro 1000g Futter deutlich zu hoch – diese Menge entspricht etwa 3500mg pro Kilogramm Trockensubstanz und ist damit von der Empfehlung von 1000-2000mg weit entfernt. Auch der Gehalt an Kalzium und Phosphor ist zu hoch, das Verhältnis dieser beiden Mineralstoffe ist – mit einem Verhältnis von 1:1 – nicht ausgewogen. Als Verbraucher erkennt man aufgrund der Deklaration leider nicht, wie viel Fleisch und wie viele Nebenerzeugnisse im Futter enthalten sind. Auch erfährt man nicht, welche Nebenerzeugnisse oder welche Geflügelsorten verwendet wurden.

 

Real Nature Nassfutter im Napf

Real Nature Rind & Geflügel im Napf

Fazit für mich:
Für zwischendurch ist „Real Nature Rind & Geflügel mit braunem Reis und Traubenkernextrakt“ ein nettes Futter. Zu oft oder gar als alleiniges Futter würde ich es jedoch nicht anbieten. Wirklich empfehlen kann ich es – nicht zuletzt auch wegen dem schlechten Preis-Leistungsverhältnis – leider nicht.

14991 vor über 2 Jahren

Drucker Icon

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 10 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Hallo Miriam, habe heute mal Zeit etwas zu schmökern und bin gerade auf Deinen Blog gestossen und habe gleich mal ein paar Fragen zur Bewertung.
    a) Taurin: Der Erhaltungsbedarf ist vom NRC mit 50mg pro KG Katze vorgegeben, das sind für eine 4kg Katze 200mg. (Dillitzer, Tierärztliche Ernährungsberatung) Nassfutter isst sie ungefähr 200g. Damit sie 200mg Taurin erhält müssten also 1.000mg auf 1kg (Nass-)Futter gegeben werden. Zumal sie an Trockenmasse gemessen nur 19g zu sich nehmen würde. Für mich wäre dieser Wert von 625mg also zu wenig. Einfach mal ignoriert, dass das Fleisch ja auch noch Taurin enthält.
    b) Rohasche: Warum liegt Deine persönliche Höchstgrenze bei 2%? Je mehr natürliche Stoffe enthalten sind, desto höher ist auch der Mineralanteil. Rohasche ist zwar das „verbrannte Futter“, aber das was übrig bleibt sind i.d.R. wertvolle Mineralstoffe. Ganze erwachsene Beutetiere haben übrigens einen deutlich höheren Rohaschegehalt. Kaninchen: 5% Maus: 3,7% Eichhörnchen: 3,9%
    c) Der Calcium:Phosphorgehalt ist bei Dir 1:1. Es handelt sich hierbei jedoch nur um die zugesetzten Stoffe. Geht man davon aus, dass das enthaltene Fleisch auch noch einen Phosphorgehalt hat, kehrt sich das sogar um in unter 1.
    d) Traubenkernöl wäre etwas, das ich bemängelt hätte, da es als pflanzliches Öl für die Katze keinen Nutzen hat. Ausserdem ist es eines der instabilen Öle (lichtempfindlich, hitzeempfindlich), die bei Hitze (und Licht) freie Radikale bilden können.
    LG Silke

    • Huhu Silke!
      Danke für deinen Kommentar!
      Die NRC empfiehlt speziell für Nassfutter 1.700mg Taurin pro Kilogramm (in der Trockenmasse). AAFCO und Dr. Wanner empfehlen gar 2.000mg. Ich habe diese Empfelungen genommen, weil sie sie direkt auf industriell hergestelltes Futter beziehen und nicht auf den Bedarf der Katze. Ich denke, das ist doch meist ein Unterschied.

      Die Rohasche ist ja nicht nur verbrannte Nährstoffe, sie zeigt auch z.B. Übermineralisierung und andere „Verschmutzungen“. Ich hatte die Empfehlungen für Futter in der Trockenmasse gefunden und dementsprechend auf Nass- und Trockenfutter umgerechnet. Wenn ich länger suchen würde, könnte ich dir auch die genaue Quelle dazu nennen. Es ist leider schon länger her, seit ich für die Info-seite recherchiert hatte und kann dementsprechend nicht mehr hundertprozentig sagen, wo in der Weite meiner Festplatte sich die Quelle grad befindet ;)

      Du hast recht: die in der Deklaration angegebenen Werte für Kalzium und Phosphor beziehen sich nur auf die zusätzlich zugegebenen Mineralstoffe. Das ist leider auch das Einzige, auf das ich mich ohne Labor beziehen kann. In der Tat enthält Rindfleisch selbst – ohne Zugabe – bereits Kalzium und Phosphor. Wie viel genau könnte man nur sagen, wenn man die genaue Zusammensetzung kennen würde. Ich gehe davon aus, dass sich das Verhältnis der beiden Mineralstoffe – wenn man den Gehalt des Fleisches und den zusätzlich beigegebenen Teil zusammenrechnet – nicht gravierend in eine ideale Relation verschiebt.

      Das Traubenkernöl ist normalerweise auch etwas, weswegen ich sehr pingelig bin ;) Bei der geringen Menge allerdings wollte ich mal nicht so sein. Aber du hast recht: Eigentlich wäre das auch noch ein Kritikpunkt.

      Liebe Grüße
      Miriam

      • Huhu Miriam, ich wieder :-)
        Da war ja noch was…
        Wegen der Taurinwerte: Sowohl NRC und AAFCO geben ihre ‚Empfehlungen‘ als Minimumwerte heraus. Das ist oftmals ein Unterschied zu den Bedarfswerten und umsomehr Luft nach oben, was Höchstwerte angeht. Allerdings existiert bei beiden kein Höchstwert für Taurin (aber auch für die meisten anderen Stoffe nicht). Für mich ist das auch nach mehrmaligem Grübeln eher zu wenig Taurin ;-)
        Wegen Calcium:Phosphor meinte ich eher, dass sich das noch weiter in den ungünstigen Bereich verschiebt. Deswegen habe ich gerade mal in die Nährwertdatenbank geschaut wieviel Calcium und Phosphor im gekochten Fleisch (10g Rind, 40g Huhn) enthalten sind und das sind Ca:Ph 9mg:77mg. Das sieht bei anderen Fleischsorten auch nicht viel anders aus. Zusammen mit den je 200mg die zugesetzt wurden ist man dann immerhin bei 209mg:277mg also ein mir völlig unverständliches Verhältnis von 0,75:1 (Ca:Ph) für die 100g Schale. Ich glaube da hat jemand gefehlt als das Ca:Ph Verhältnis drankam…
        Wegen der Rohasche kann ich mir nicht vorstellen, dass dort Verunreinigungen enthalten sind. Schau mal, Anika hatte darüber mal einen prima Artikel geschrieben:
        http://haustiger.info/was-versteht-man-unter-rohasche
        Da sieht man, dass das eine dieser „alles kann – nichts muss“ Geschichten ist, die man nicht wirklich deuten kann, wenn man bei der Produktion und Analyse nicht dabei war.
        LG Silke

      • Huhu Silke!
        Danke für deine Antwort.
        Mir ist klar, dass es nur Minimalwerte sind, die die Empfehlungen aussprechen. Trotzdem liegt der Wert weitaus höher, als er sollte/könnte. Je nachdem, welche Empfehlungen man zugrunde legt ist es mehr als das Doppelte. Da immer noch nicht so recht klar scheint, ob ein „zuviel“ an Taurin nicht doch auf die Nieren geht, bin ich da lieber vorsichtig.

        Richtig: Wie und warum das Kalzium-Phosphor-Verhältnis so ist, wie es da ist und warum er derart ungünstig ist, finde ich auch … bemerkenswert ;)

        Was Rohasche ist, weiss ich. Auch ich habe auf meiner Infoseite was dazu geschrieben ;) Man kann nicht richtig deuten, was drin ist, das ist wohl wahr. Jedoch ist es meine Meinung, dass auch dieser Wert – wie alle anderen Analysewerte – in einem bestimmten Rahmen liegen sollte, besonders, weil man nicht weiss, ob er auf Übermineralisierung, Verschmutzungen oder etwas „Gutes“ hindeutet. Und dieser Rahmen, der für mich annehmbar ist, liegt eben bei unter 2%.
        Es ist ein Punkt von Vielen, der für mich eine Bewertung über Futter zulässt, aber bei Weitem nicht der Einzige.

        Jeder sieht das ja etwas anders, das ist mir klar. Ich kann hier nur von meinen Bewertungspunkten sprechen und die entsprechen vielleicht (oder bestimmt sogar) nicht denen, die jemand anderes an ein Futter setzt. Und genau darum finde ich es wichtig, solche Empfehlungen nur als eine Grundlage zu nutzen, wenn es um die Auswahl des Futters geht. Informieren muss/sollte sich Jeder selbst ;)

        Liebe Grüße
        Miriam

  2. Huhu Miriam!

    Ich bin jetzt gerade ein bisschen verwirrt. Bei deinem Terstbericht zu MACs schreibst du, dass der Tauringehalt mit 1000mg/Kg genau richtig dosiert ist, und bei Real Nature sind 675mg/Kg zu viel??? Hast du es bei MACS dann nicht auf die Trockensubstanz bezogen?

    Kannst du mir diese Rechnung erläutern?

    Ich muss sagen, ich habe vor dem Barfen so wie Silke gerechnet mit den 50mg pro Kg Körpergewicht umgerechnet auf die tatsächliche Menge an Futter, die gefressen wurde.

    LG

    • Huhu!
      Du hast Recht: mir ist nach deinem Kommentar aufgefallen, dass ich zwei verschiedene Maßstäbe angesetzt hatte und beim Macs tatsächlich nicht auf die Trockensubstanz umgerechnet habe. Das liegt daran, dass ich zum Zeitpunkt, als ich den Macs Bericht geschrieben habe, in meiner Recherche noch nicht so weit war. Momentan recherchiere ich noch weiter und stehe in Kontakt mit einigen Ernährungsexperten, was das Thema „Taurin“ angeht: in Zukunft ist ein ausführlicher Bericht geplant. Erst dann, wenn ich alle Infos zusammen habe, macht es für mich Sinn, die Artikel zu berichtigen, weil ich dann erst wirklich weiss, welche Grundlagen ich zugrundelegen muss. Die Texte, die ich momentan habe, widersprechen sich in einigen Punkten, also musste ich mich absprechen, um wirklich Gewissheit zu haben. Trotzdem danke fürs Drauf-aufmerksam-Machen!

      Dass du beim Barfen von anderen Grundlagen ausgehst (50mg pro Kilo Körpergewicht) ist schon richtig so! Beim „Bewerten“ von Industriefutter werden allerdings andere Werte zugrunde gelegt. Das hat mit der Verarbeitung, Lagerung und den Inhaltsstoffen des Futters zu tun, welche ja vollkommen anders sind als die von Barf-Mahlzeiten.

      Liebe Grüße
      Miriam

      • Finde ich prima, dass du das so genau recherchierst und einen Bericht darüber schreiben willst. *Daumen hoch*

        Beim Barfen meinte ich ja oben auch nicht mit den 50mg, sondern als ich noch Nassfutter gefüttert habe, da habe ich es eben so wie Silke berechnet und fand auch, dass das meiste Futter recht unterversorgt mit Taurin ist. Deswegen war ich so verwundert, weil auf den real nature Dosen (400g) sind ja pro Kg Futter sogar 1500mg zugegeben, das wäre ja dann anch deiner Berechnung astronomisch zu viel. Beim Barf gehe ich eh von anderen Werten aus. Wanner empfiehlt da zwar nur (mindstens) 20mg, aber im Natural Cat Food werden 80mg pro Kg Katze empfohlen (hat der Autor – soweit ich das in Erinenrung habe – aus Beutetieranalysen abgeleitet). Ich bin schon sehr gespannt auf deinen Bericht!

        LG

      • Huhu!
        Der Bericht ist noch in Vorbereitung, vieles an Recherche muss ich noch durchführen, es kann also durchaus noch ein paar Wochen dauern, bis er online geht :( Gerade das, was du ansprichst, ist etwas, was mich zu der eingehenderen Recherche veranlasst hast: Irgendwie gibt es zahlreiche verschiedene Bedarfswerte, verschiedene Aussagen zu Überversorgung und auch zur Verarbeitung von Taurin – keiner scheint genau zu wissen, was richtig ist oder kann es entsprechend begründen. Als „Otto-Normal-Dosi“ kann man da nicht mehr klar kommen.

        Aus dem Grund halte ich nun Rücksprache mit einigen Spezialisten auf dem Gebiet und versuche, mir selbst die entsprechenden Studien und Fachtexte durchzulesen – sofern ich sie denn in die Finger bekomme ;)

        Liebe Grüße
        Miriam

  3. Hallo, ich habe sozusagen eine Katze geerbt, welche das Nassfutter von Rossmann und Aldi immer bekommen hat. Er ist Freigänger. Durch Recherche habe ich jetzt natürlich festgestellt, dass das Futter nicht so gut ist. Bin verwirrt, denn ich weiss jetzt nicht welches ich nehmen soll.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

357 Artikel • 2.098 Kommentare • 184 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein