21.Januar 2014 11:00 Uhr Selbstgemacht 13

einfacher Trinkbrunnen für wenig Mäuse

selbstgemachter Trinkbrunnen

Lesezeit ca.: 3 Min., 20 Sek.

Um gesund zu bleiben, muss die Katze nicht nur Nahrung, sondern auch genügend Flüssigkeit aufnehmen. Doch Katzen trinken selten und wenig. Besonders bei Erkrankungen der Nieren oder Blase ist es besonders wichtig, die Katze zum Trinken zu animieren.

Oft werden dazu Trinkbrunnen empfohlen, da manche Katzen bewegtes Wasser lieber mögen. Trinkbrunnen gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen: aus Plastik oder Keramik, günstig oder teuer, Brunnen "von der Stange" oder ganz individuell angefertigte Stücke. Dieser Selbstmach-Artikel soll euch zeigen, wie ihr einen einfachen und vor allem preiswerten Trinkbrunnen selbst zusammenstellen könnt.

Was benötigt wird

  • große Glas- oder Keramikschüssel (je nach Geschmack tief oder flach) – Kosten etwa 5 – 10€
  • eine einfache, kleine Aquarium-, Wasser- oder Zimmerbrunnenpumpe (keine Membranpumpe! am besten mit regulierbarem Durchfluss) – Kosten etwa 5 – 10€
  • grobe Kieselsteine – Kosten etwa 5€

Gesamtkosten: 15-25€

Sicherheits- und Einkaufshinweise

Steine und Kabelschutz für den Trinkbrunnen

Kabelschutz und ausreichend große Steine für den Brunnen

Die verwendeten Kieselsteine sollten einen großen Durchmesser haben, um von neugierigen, verspielten Katzen nicht verschluckt werden zu können. Ebenso sollte ihre Oberfläche möglichst glatt sein, um eine einfache und gründliche Reinigung zu gewährleisten. Beim Kauf sollte penibel darauf geachtet werden, dass die Kiesel auch für den Einsatz im Aquarium geeignet sind! Diese geben keine Stoffe an das Wasser ab.

Die Kabel der Pumpe sollten bei "Nagekatzen" nicht zu dünn und gut abgesichert werden. Im Zweifelsfall hilft es, sich Aquariumschläuche zu besorgen, diese längs aufzuscheiden und um das Kabel zu legen. Ebenso ist beim Kauf der Pumpe darauf zu achten, dass sie für innerhalb des Aquariums geeignet ist. Pumpen, welche nur außerhalb des Aquariums/des Brunnens gemacht sind, sind u.U. nicht wasserdicht und gehen bei Betrieb im Wasser kaputt.

Die Pumpe muss keine hohe Wattzahl (sagt etwas über die Pumpleistung von Litern pro Stunde aus) haben, denn sie wird ja nur in einem Brunnen mit geringer Literzahl benötigt. Für "Nicht-Aquarianer": Membranpumpen sind nicht geeignet, da sie einfache "Luftpumpen" sind. Die Pumpe sollte sehr niedrig gebaut sein, da der Wasserspiegel des Brunnens (je nach Wunsch) sehr niedrig ist. Bitte die Pumpen nicht außerhalb des Wassers laufen lassen: sie könnten kaputt gehen! Zur Verdeutlichung findet ihr unten ein Bild von der von uns verwendeten Pumpe.

Bitte verwende zum Füllen des Brunnens kein destilliertes Wasser! Destilliertes Wasser ist durch Verdampfen von Mineralien und Salzen gereinigt. Bei häufigem Genuss von destilliertem Wasser kann es bei Katz und Mensch zu einer Störung im Elektrolyt-Haushalt kommen – einfaches Leitungswasser reicht vollkommen!


Aufbau des Brunnens

Alle Teile (Schüssel, Pumpe, Kiesel) werden zunächst gereinigt, um Verschmutzungen, Chemikalien und Staub zu entfernen.
Der Aufbau/Zusammenbau des Brunnens ist denkbar einfach: die Schüssel wird an den gewünschten Platz gestellt, die Pumpe eingelegt und ein Haufen Kiesel wird zur Verschönerung und zur Befestigung der Pumpe aufgeschüttet. Nun muss nur noch das Wasser eingefüllt und die Pumpe in Betrieb genommen werden.

Aquariumpumpe

unsere flache Pumpe für den Trinkbrunnen

Pflege und Reinigung

Im Lauf der Zeit sammeln sich im Wasser Staub, Haare und Krümel. Auch der Algen- und Bakterienwuchs muss durch regelmäßige Reinigung des Zimmerbrunnens "in Schach gehalten" werden. Ich empfehle eine Reinigung alle 7-10 Tage. Dabei werden Schüssel, Pumpe und Kiesel gründlich mit heißem Wasser geschrubbt. Bei dieser Gelegenheit sollte man sich vergewissern, dass keine Defekte oder Risse an der Schüssel oder der Pumpe vorhanden sind.

Auch scharfe Kanten und Absplitterungen an den Kieseln sind ein Grund, betroffene Steine zu ersetzen. Vom Einsatz von Reinigern oder Spülmittel rate ich ab.

Bei hartnäckigen Kalkablagerungen an Schüssel oder Pumpe kann Essigwasser eingesetzt werden: entweder wird es in die Schüssel gefüllt oder die Pumpe darin eingelegt (und kurz in Betrieb genommen). Gründliches Nachspülen mit klarem Wasser ist Pflicht!

In diesem Sinne: "Wasser marsch!"

17372 vor über einem Jahr

Drucker Icon

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

bisher wurden 12 Kommentare zum Artikel geschrieben:

  1. Hallo Miriam!

    Danke für deine tolle Bauanleitung! Da meine Katze auch gerade etwas kränkelt, hat mir der Tierarzt empfohlen sie mehr zum Trinken zu animieren. Leichter gesagt als getan! Wasser trinkt sie sehr ungern und wenig, verdünnte Milch verträgt sie nur schlecht und reagiert darauf oftmals mit Durchfall. Jedoch habe ich beobachtet, dass sie das Wasser aus der Toilette (welches fließt nach dem runterspülen – sich also bewegt) komischerweise gerne trinkt. Zufällig bin ich beim Googlen nach einer Problemlösung auf deine Seite geraten und probierte deinen Tipp aus. Und siehe da: Die kleine Mietze trinkt das Wasser aus dem Springbrunnen viel lieber und jetzt auch in ausreichender Menge. Somit wäre dieses Problem gelöst. :D
    Danke!

    • Huhu Hannah!
      Danke für deine Rückmeldung! Es freut mich, dass ein Trinkbrunnen deine Katze zum Trinken animieren konnte! Bei bestimmten Erkrankungen, aber auch sonst ist es ja sehr wichtig, dass die Katze genug trinkt.

      Eine weitere Idee (aber wohl eher für den Sommer) wäre wohl ein Schüsselchen Wasser mit Spielzeug drinnen. Wenn die Katze nach dem Spielzeug patscht und sich danach die Pfoten ableckt, bekommt sie auch ein wenig mehr Flüssigkeit.

      Ich wünsche deiner Mieze gute Besserung!
      Liebe Grüsse
      Miriam

  2. Danke für die super Idee mit dem Brunnen, habe mir gestern gleich alles dazu besorgt und heute steht er und die Katzen lieben ihn. Ein echt super Idee.

    • Huhu Simone!
      Danke für deine Rückmeldung! Meine Fellkugeln mögen den Brunnen auch lieber als den Wassernapf. Und wenn es nur zum Spielen und Planschen ist ;)

      Liebe Grüße
      Miriam

  3. Hallo Miriam,

    will den Brunnen auch für meine beiden „Monster“ :D basteln.
    Kann ich anstatt der Steine auch Glas nehmen oder ist das bei evtl. splitterrung zu gefährlich?

    LG und super Idee

    • Huhu Kristin,
      natürlich kannst du auch Glassteinchen nehmen, nur musst du da halt sehr streng drauf achten, dass keine Risse drin sin oder Splitter ins Wasser kommen.

  4. Hallo Miriam,

    Der Brunnen ist eine super Idee. Leider habe ich Probleme den passenden Kies zu finden.
    Hast du da eine Empfehlung?

    Danke im Voraus und liebe Grüße
    Jan

    • Huhu Jan,
      ich habe unseren Kies aus dem Aquarium-Fachhandel. Dort haben sie nicht nur den feinen Kies, sondern auch diesen groben. Der eignet sich gut, weil er eben „aquariumtauglich“ ist und keine Stoffe ans Wasser abgeben sollte. Beim Trinkbrunnen ist das ja sehr wichtig.

  5. Hätte ich deinen Tipp nur viel eher entdeckt, dann hätten wir uns keinen Trinkbrunnen kaufen müssen. :D

    Na, nun weiß ich aber, was ich zutun hätte – wenn unserer mal kaputt gehen sollte. ;)

  6. Hallo. Wir haben „noch“ einen gekauften Zimmerbrunnen. Wir reinigen ihn 1x die Woche, da sich sonst Schleim absetzt. Nach einem Urlaub hat sich eine unserer beiden Fellnasen 2-3x übergeben. Nach dem Reinigen des Brunnens war alles wieder gut. Nun meine Frage: kommt der Schleim vom Speichel? Kann man da irgendwas „vorbeugendes“ machen? Unsere beiden Katzen trinken recht viel und nur noch aus dem Brunnen… :)

    • Huhu Janne!
      Der Schleim im Wasser kommt meines Wissens nach in der Regel aus einer Mischung zwischen Bakterien, Algen und Verunreinigungen (Staub, Speichel usw.). Dass sich deine Katze übergeben hat, kann durchaus an der "Kontermination" des Brunnens/Wassers gelegen haben. Vorbeugen kann man da nur, indem man regelmäßig reinigt ;) Auch ein Filter hat nur eine begrenzte Nutzungsdauer, bis er gereinigt werden muss.

  7. Ich habe zwei gekaufte Keramikbrunnen (Keramik im Hof)im Betrieb, da die Brunnen leicht und schnell zu reinigen sein sollten. Das ersparrt mir die einzelnen Steine auszuwaschen und zu kontrollieren. Meine drei trinken aber auch aus den einfachen Wasserschüsseln gern.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

329 Artikel • 1.886 Kommentare • 171 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein