29.September 2013 10:30 Uhr Bücher & Medien 0

Buch „was deiner Katze schmeckt“

Buch was deiner Katze schmeckt

Dieser Testbericht wurde zum letzten Mal vor mehr als einem Jahr bearbeitet. Der Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Lesezeit ca.: 5 Min., 18 Sek.

Es gibt Bücher über die Ernährung von Katzen und es gibt Bücher über die richtige, artgerechte Ernährung von Katzen. Das Buch "was deiner Katze schmeckt" wirbt mit dem Slogan "Expertenrat für eine artgerechte und abwechslungsreiche Katzenernährung", es wurde von zwei Tierärztinnen – Britta Dobenecker und Claudia Thielen – verfasst und macht bei den Voraussetzungen natürlich neugierig. Ich habe es mir einmal angesehen und möchte in diesem Artikel darüber berichten.

Infos zum Buch:
Titel: "was deiner Katze schmeckt"
Verlag: Natur Buch Verlag
Autorinnen: Dr. med. vet. Britta Dobenecker & Dr. med. vet. Claudia Thielen
Preis: schwankt (scheinbar nur noch gebraucht erhältlich)
ISBN: 978-3894402365
Seitenzahlen: 95 Seiten


Inhalt

Das Buch ist in 6 grobe Einteilungen gegliedert. Der erste Teil befasst sich mit der Verdauung der Katze, den einzelnen Nahrungsbestandteilen und den wichtigsten Nährstoffen. Einleitend wird die Verdauung der Katze kurz umrissen, dann erfolgt eine Beschreibung der Nahrungsbestandteile. Die Beschreibungen sind sehr ausführlich und geben Auskunft über die Zusammensetzung und Verstoffwechselung der einzelnen Nahrungsbestandteile, sowie den jeweiligen Bedarf der Katze.

Auch Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe werden in diesem Teil sehr ausführlich erklärt. Auch auf eine Wechselwirkung der einzelnen Nährstoffe und das richtige Verhältnis zueinander wird eingegangen.

Der nächste Teil erklärt die Vor- und Nachteile der verschiedenen Fertigfuttermittel und vergleicht sie mit den Vor- und Nachteilen von selbst zubereiteten Rezepten. Deklarationen, Zusammensetzung und gesetzliche Vorschriften für Fertigfutter werden genau erläutert. In diesem Kapitel sind spezielle Vorsichtsmaßnahmen bei der Zubereitung eigener Rezepte vorgestellt.

Der nächste Teil befasst sich mit der Handhabung der enthaltenen Kochrezepte. In diesem Teil wird erklärt, wie viel Futter und Kalorien die Katze in den verschiedenen Lebenslagen benötigt. Die Frage "wo liegt das Normalgewicht meiner Katze?" spielt hier ebenfalls eine Rolle. Tipps zur Futterumstellung werden hier aufgeführt.

Der nächste Teil besteht eigentlich aus vier Unterpunkten. Zunächst werden die Bedürfnisse der erwachsenen Katze erklärt, dann erfährt der Leser mehr über die Fütterung von tragenden und säugenden Katzen. Die Ernährung wachsender Katzen und alter Katzen wird ebenso aufgeführt. Hier werden Tipps und Rezepte speziell für die verschiedenen Lebensstadien der Katze gegeben. Ein Exkurs in die Handaufzucht von Kitten findet hier genauso Platz wie das Beifüttern von Kitten und die normale Fütterung entwöhnter Kitten.

Das nächste Kapitel befasst sich mit der Fütterung in Spezialfällen: Verstopfung, Durchfall, Erbrechen, Übergewicht und Untergewicht. Auch die Fütterung bei Harnsteinen oder Zahnproblemen wird hier angesprochen.

Der letzte Teil listet 14 Kochrezepte auf. Der Kaloriengehalt der Rezepte sowie Variationen der Rezepte für bestimmte Lebensstadien (alte Katze, Kitten im Wachstum usw.) sind angegeben.

Übersichtlichkeit und Aufmachung

Insgesamt ist das Buch übersichtlich und klar gegliedert. Farbfotos, veranschaulichende Grafiken und optisch hervorgehobene Tipps und Rezepte lockern die Texte auf. Der Inhalt der Texte ist sehr ausführlich, aber trotzdem nachvollziehbar formuliert. Die Texte beschreiben detailliert und enthalten viele wichtige Informationen. Die Inhalte bauen größtenteils nicht aufeinander auf, so haben auch "Querleser" schnell "den roten Faden" gefunden.

Was finde ich an diesem Buch gut?

Die einzelnen Nahrungsbestandteile und Nährstoffe sind sehr detailliert beschrieben, auch ihr Aufbau und die Verstoffwechselung werden nachvollziehbar erläutert. Auf die speziellen Bedürfnisse in den verschiedenen Lebensstadien wird ebenfalls ausführlich eingegangen. Dass auch ein Teil über die Handaufzucht von Kitten dabei ist, fand ich sehr interessant. Die Tipps zur Futterumstellung und Diät, sowie die Entstehung und Behandlung von Harnsteinen sind sehr nützlich.
Für die Ernährung alter Katzen wird empfohlen, Mahlzeiten mit wenig Phosphor und Natrium zu geben, auch diesen Hinweis finde ich hilfreich.

Was finde ich an diesem Buch weniger gut?

Es werden teilweise inhaltlich nicht nicht korrekte, verwirrende oder gar möglicherweise gesundheitsschädliche Tipps gegeben. So wird als "oberstes Gebot" bei Durchfall und Erbrechen eine 24-48-stündige Nulldiät als absolut wichtig und richtig propagiert. Schonkost soll die Katze nach diesem Buch erst danach bekommen. Der Teil für selbst zubereitete Rezepte, den Umgang mit solchen Mahlzeiten und den Vorsichtsmaßnahmen ist enttäuschend ausgefallen.

Fleisch solle nach diesem Buch nur gekocht gegeben werden, besonders Geflügelfleisch und Knochen dürften gar nicht "in die Katze". Der richtige Umgang mit Knochen wird nicht erklärt, sie werden generell als nicht tauglich abgestempelt. Roher Fisch solle angeblich die Aufnahme und Verstoffwechselung von Vitamin B stören. Vermutlich sind hier nur spezielle, vor Thiaminase strotzende Fische gemeint, genauer erklärt wird es nicht.

Die Rezepte an sich sind viel zu mager, schlecht ausgewählt, unausgewogen und haben meiner Meinung nach in einem Buch, das mit "Expertenrat" wirbt, nichts zu suchen. Es enthalten fast alle Rezepte Nudeln, Kartoffeln, Reis, Mais, Haferflocken und/oder Quark. Der Anteil an eigentlich für gutes Katzenfutter überflüssigen/nicht empfohlenen Bestandteilen beträgt in den Rezepten 19-48%. Das finde ich schon etwas mehr als "unschön". Auch Pflanzenöle (für Katzen nicht besonders angeraten) und Knoblauch (für Katzen giftig!) finden Verwendung in den Rezepten.

Taurin fehlt in den Rezepten völlig oder ist unterdosiert, was langfristig starke gesundheitliche Folgen für die Katze hat! Zudem ist in dem empfohlenen Nährstoffpräparat das gesundheitsschädliche künstliche Vitamin K3 (Menadion) enthalten, welches aus gutem Grund seit Jahren in menschlicher Nahrung verboten ist. Von etwa 19 aufgeführten Rezepten ist leider nicht Eines dabei, welches ich ohne Veränderungen als empfehlenswert einstufen wurde.



Fazit für mich:
Wer bis hierhin durchgehalten hat, kann es sich denken: Meiner Meinung nach ist dieses Buch nicht empfehlenswert. Es fängt zwar sehr gut an, aber gipfelt in einem nach meinem Ermessen schlechten Finale – den Rezepten. Wenn man alle Seiten überlesen würde, die falsche oder irreführende Informationen über selbst zubereitete Mahlzeiten für die Katze enthalten, wäre das Buch gut.

Die teils sehr ausführlichen Erklärungen zu Nahrungsbestandteilen und Nährstoffen sind sicher nur etwas für sehr Wissbegierige. "Otto-Normal-Dosi" wird wohl spätestens nach der zweiten Beschreibung weiterblättern. Sicherlich macht es Sinn, Zusammenhänge gut und klar auszuführen, aber sie sind teilweise zu tiefgreifend. Man versteht sie aufgrund der sachlichen Formulierungen recht gut, doch sind sie zum Teil zu langatmig.

1202vor über 3 Jahren

Drucker Icon

Über Miriam


Miriam ist 34 Jahre alt und lebt seit 16 Jahren mit Katzen zusammen. Vor acht Jahren begann sie, ihr Wissen über artgerechte Katzenhaltung durch die Recherche in verschiedenster Fach-Lektüre zu erweitern. Mit jeder Menge Neugier und (Galgen-)Humor teilt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Interessierten. Nebenbei hat sie bereits ein Buch veröffentlicht, gibt Seminare zur Rohfütterung und hält Vorträge über verschiedene Aspekte der artgerechten Katzenhaltung. Himbeeren und Sushi machen ihr das Leben mit ihren drei pelzigen Sklaventreiberinnen erträglicher.

Trage dich in unseren Newsletter ein und bleibe bequem auf dem Laufenden!

Vielen Dank für das Ausdrucken dieser Seite. Weiterführende Infos zum Thema, aber auch viele andere interessante und wichtige Themen findest du auf www.Katzen-fieber.de. Bitte beachte, dass auch die Bilder, Texte und Grafiken dieser Druckversion dem Urheberrecht unterliegen. Jegliche Weiterveröffentlichung ist untersagt. Das Zitieren der Texte ist nur mit Erlaubnis und Link zur Quelle erlaubt.

Schreib mir, was du darüber denkst







* Pflichtangaben
** deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

394 Artikel • 2.321 Kommentare • 196 Pingbacks

Archiv

Trage dich in unseren Newsletter ein